Bank

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Bank

Ein Unternehmen, welches sich als Geschäftsmodell mit der Abwicklung von Zahlungs- und Kreditverkehrsgeschäften beschäftigt, wird als Bank bezeichnet.

Hierzu bedarf sie eine behördlichen Zulassung. Je nach Typus beschäftigt sich eine Bank mit der Kreditvergabe, der Verwaltung von Spareinlagen, dem Handel mit Wertpapieren oder – im Falle einer Universalbank – mit allem zusammen. Die Gesamtheit aller Banken sowie die gesetzlichen Regelungen dazu bezeichnet man als Bankwesen.

Inhaltsübersicht

I. Historische Hintergründe

Die frühesten Vorläufer des modernen Bankenwesens vermutet man in Mesopotamien. Dort kannte man vermutlich schon ab dem zweiten Jahrhundert v. Chr. die buchmäßige Verrechnung von Forderungen, die Kontenführung für Einlagen sowie Anleihen, Schecks und Wechsel.

Bereits im Jahr 1327 wird das islamische Hawala-Finanzsystem vom Rechtsgelehrten Abu Bakr b. Mase-ud al–Kasani als Institut des Islamischen Rechtes dargestellt.

Die älteste Bank Italiens ist die Fondazione del Monte di Pietà di Perugina (gegründet 1462), die heute Teil der Unicredit ist.

Als eine der ersten Zettelbanken fungierte die Bank von Amsterdam im Jahr 1609.

Banken wurden in einer arbeitsteiligen Volkswirtschaft nötig, da die Leistungen der Wirtschaftssubjekte unter Zwischenschaltung von Geld ausgetauscht wurden. Die Vermittler dieser Geldströme sind die Kreditinstitute. Weiterhin sorgen sie für den Ausgleich zwischen Geldanlagewünschen und Kreditbedarf.

Kreditinstitute unterliegen aufgrund ihrer besonderen Bedeutung im Wirtschaftskreis im Regelfall einer Reihe von nationalen und internationalen gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorschriften (z. B. bei der Besetzung der Geschäftsleitung, bei der Bilanzierung usw.) und unterstehen im Regelfall zudem der Aufsicht einer eigens zuständigen Behörde. Daher gelten für sie auch besondere Anforderungen.

Viele Institute in Deutschland haben im Jahre 2006 das Geschäft mit Privatkunden wieder entdeckt und sind bereit, für Zukäufe einiges mehr auf den Tisch zu legen. Übernahmeziele sind wegen der Dominanz der Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Deutschland aber rar gesät.[1]

II. Geld- und Zahlungsverkehr

Im volkswirtschaftlichen Kreislauf bildet der Zahlungsverkehr das zentrale Koordinationsmittel zwischen den Anbietern von Gütern und Dienstleistungen (Produzenten) und den Konsumenten (Haushalten). Der Austausch von Geld gegen Leistung hat den direkten Tausch von Gütern praktisch vollständig verdrängt. Der Geldverkehr hat den Austausch von Güter und Leistungen dabei wesentlich vereinfacht. Trotzdem sind die Bedürfnisse von Produzenten und Konsumenten bezüglich der notwendigen Geldmittel im Bezug auf Beträge und Fristigkeiten oft sehr unterschiedlich.

III. Kreditvergabe und Spareinlagen

Geld, das nicht unmittelbar gebraucht wird, kann von den Haushalten zur späteren Verwendung gespart werden. Unternehmen, die große Investitionen tätigen, können diese in der Regel nicht vollständig aus eigenen Mitteln finanzieren. Durch Aufnahme von Krediten können Investitionen zum Teil fremdfinanziert werden. Die Entgegennahme von Spareinlagen und anderen Vermögenswerten zur sicheren Verwahrung und die Kreditvergabe bilden die klassische Geschäftsgrundlage einer Bank.

IV. Volkswirtschaftliche Hintergründe

Die Banken erfüllen dabei drei wichtige volkswirtschaftliche Funktionen (siehe auch: Finanzintermediär)

  • Losgrößentransformation (auch: Ballungsfunktion): Banken schaffen einen Ausgleich zwischen dem Angebot vieler relativ kleiner Einlagen und der Nachfrage nach großen Krediten. Transformation vieler zum Teil sehr kleiner Sparbeträge zu großen Kreditpaketen. Vermittlung von Spar- und Kreditbedürfnissen mit unterschiedlichen Zeithorizont. Dies erreichen die Banken durch Poolbildung. Ein Pool ist dabei je die Summe der Einlagen und die Summe der Kredite.
  • Fristentransformation (auch: Fristverlängerungsfunktion): Die strenge Auslegung der goldenen Bankregel gilt heute nicht mehr uneingeschränkt, da ein bestimmter Prozentsatz kurzfristiger Einlagen auch langfristig ausgeliehen werden kann (Bodensatz). Bei der Fristentransformation sind folgende Aspekte zu beachten:
    • Liquiditätsprobleme
    • Ertragsprobleme
    • Zinsänderungsrisiko
    • Gefahr eines Bank Run
  • Risikotransformation (auch: Vertrauensfunktion): Der Einleger vertraut auf die Sorgfalt und die Sachkenntnis des Kreditinstituts bei der Kreditvergabe, auch in Bezug auf die Risikostreuung. Vermittlung von Spar- und Kreditbedürfnissen mit unterschiedlicher Risikobereitschaft. Dies erreicht sie durch:
    • Portefeuillebildung
    • Überwachung der Kredite
    • Haftung durch Eigenkapital
    • Vertragsgestaltung mit Sparer und Kreditnehmern

Im Bereich der Geldschöpfung spielen Geschäftsbanken insofern eine Rolle, da sie durch Kredite von der Zentralbank dem Wirtschaftskreislauf Geld zuführen und durch Veranlagung von Kapital bei der Zentralbank dem Wirtschaftskreislauf Geld entziehen. Bezüglich der Betriebswirtschaftlichen Funktionen von Banken siehe: Bankgeschäft.

V. Differenzierung von Kundengruppen

Die Kundengruppen der Banken sind

  • Privatkunden
    • Massengeschäft (Retailgeschäft): (Standardisiertes) Kredit- und Anlagegeschäft sowie Zahlungsverkehr
    • Private Banking: Vermögensberatung und -verwaltung für vermögende Privatkunden
  • Firmenkunden
  • Staaten und Gebietskörperschaften
  • Banken

VI. Jahresabschluss

Der Jahresabschluss ist auch bei Banken nicht wesentlich anders. Es gibt jedoch eine spezielle Bankbilanz. Die Kosten- und Leistungsrechnung findet bei Banken in der Kosten- und Erlösrechnung statt, siehe dort.

VII. Rechtliche Grundlagen

In Deutschland ist das Kreditwesengesetz Rechtsgrundlage für Kreditinstitute. In Österreich, welches nach Ende des Zweiten Weltkrieges vorerst die deutschen Bestimmungen übernahm, galt ab 1979 ein abgewandeltes, österreichspezifisches Bankwesengesetz, welches 1986 mittels Gesetzesnovelle erneut verändert wurde, und 1994 gänzlich durch das neue Bankwesengesetz ersetzt wurde.

Eine Besonderheit der Schweiz, welche teils auch noch für Österreich zutrifft, ist das Bankgeheimnis. In Deutschland gibt es - entgegen einer landläufigen Auffassung - kein Gesetz bezüglich des Bankgeheimnises, das vor einem Zugriff des Staates auf Daten schützt.

VIII. Bankenübernahme

Eine wichtige Kennzahl bei der Bewertung des Kaufpreises bei der Übernahme von Banken ist der Buchwertmultiplikator. Dieser gibt an, wie hoch der Kaufpreis im Verhältnis zum Buchwert ist. Grundsätzlich gilt, je mehr Interessenten es bei einer konkreten Bankenübernahme gibt, desto höher ist der Buchwertmultiplikator, da nach dem betriebswirtschaftlichen Grundgesetz von Angebot und Nachfrage große Nachfrage den Preis in die Höhe treibt.

IX. Größte Banken der Welt

Top 25 Banken nach verwaltetem Vermögen

In Millionen US-Dollar zum letztverfügbaren Bilanzabschluss (meist 31.12.2006). Quelle: The Banker

Die größten Kreditinstitute der Welt nach dem Kernkapital (2007)
konsolidiert (Quelle: The Banker) Rang 2007 Bank Land Kernkapital Rang 2006 Rang 2005 Rang 2004 Bilanzsumme Rang 2007

1 Bank of America USA 91.065 3 4 4 1.459.737 10
2 Citigroup USA 90.899 1 1 1 1.882.556 4
3 HSBC UK 87.842 2 3 3 1.860.758 5
4 Crédit Agricole F 84.937 6 5 2 1.818.341 6
5 JP Morgan Chase USA 81.055 4 2 5 1.351.520 11
6 Mitshubishi UFJ J 68.464 5 7 7 1.579.390 8
7 Industrial Bank of China CN 59.166 16 32 25 961.576 20
8 Royal Bank of Scotland UK 58.973 7 6 8 1.710.703 7
9 Bank of China CH 52.518 17 11 29 682.262 30
10 Santander Central Hispano E 46.805 10 12 22 1.098.213 17
11 BNP Paribas F 45.305 24 10 10 1.896.935 3
12 Barclays Bank UK 45.161 14 13 13 1.956.786 2
13 HBOS UK 44.030 12 9 11 1.160.245 16
14 China Construction Bank CN 42.286 11 25 21 697.740 28
15 Mizuho J 41.934 9 8 6 1.235.443 14
16 Wachovia USA 39.428 21 18 19 707.121 27
17 Unicredit I 38.700 13 39 41 1.084.267 18
18 Wells Fargo USA 36.808 19 16 14 481.996 39
19 Rabobank NL 34.757 20 14 15 732.708 25
20 ING Bank NL 33.958 22 17 17 1.178.697 15
21 UBS CH 33.212 18 19 18 1.963.870 1
22 Sumitomo Mitsui J 33.177 8 15 9 826.599 22
23 Deutsche Bank D 32.264 23 21 12 1.483.248 9
24 ABN AMRO NL 31.239 15 20 20 1.299.966 12
25 Crédit Mutuel F 29.792 25 24 27 635.685 33

 

X. Passende Zitate

  • „Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“, Dreigroschenoper von Bertolt Brecht
  • „Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.“, Bertolt Brecht[2]

XI. Weiterführende Literatur

  • Koslowski, Peter: Ethik der Banken und der Börse, Tübingen: Mohr Siebeck, 1997(auch engl. und span.)
  • Eckhard Wandel: Banken und Versicherungen im 19. und 20. Jahrhundert. Oldenbourg, München 1998
  • Alexander Scheike: "Rechtliche Voraussetzungen für die materielle Privatisierung kommunaler Sparkassen. Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft", Lang Frankfurt 2004, ISBN 3631524706

XII. Verweise

 

XIII. Fußnoten

  1. boerse.ard.de:Deutsche Bank erbeutet Privatkunden, 4. August 2006
  2. http://www.zitate.de/autor-Brecht%2C%20Bertolt.htm


Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • VM löscht Kautionskonto bei der Bank RA 2017 schrieb am 30.12.2017, 16:12 Uhr:
    Liebe Foris, mal angenommen ein VM geht zu seiner Hausbank, legt ein Kautionskonto vor, welches auf den Namen vom Mieter und vom Mieter selbst angelegt wurde, und bittet die Bank um Überweisung des Kautionsgeldes auf ein neues Konto. Die Begründung an die Bank ist, dass die Wohnung verkauft wird und der neuer Käufer nun das... » weiter lesen
  • Erbe weg jürgen4040 schrieb am 30.12.2016, 13:06 Uhr:
    Hallo Mal angenommen eine Nichte wird von ihrer Tante als Erbin des Schließfaches ihres schon länger verstorbenen Sohnes eingesetzt und verfügt dies testamentarisch bei einem Notar. Im Schließfach befindet sich eine größere Summe Bargeld, die im Testament angegeben wird.Nach dem Tod der Tante räumt die Tochter der Tante das Schließfach... » weiter lesen
  • Kündigung von der Bank??? Was dürfen sie sich eigentlich erlauben? taormina schrieb am 07.09.2016, 13:13 Uhr:
    Liebe Forumbewohner,unserem medizinischen Pferd "A" ist diesmal folgender fiktiver Fall widerfahren:er hat von seinen Bank ohne jedweden Begründung eine Kündigung seines Giro- und Extrakonto erhalten.Es geht um einen Onlinbank, deren weitgehend zufriedene Kunde "A" seit 6 Jahren war.In dieser Zeit hat A kein einziges mal Kredit o.Ä.... » weiter lesen
  • Bank ändert Testament ThorstenT schrieb am 15.08.2014, 16:27 Uhr:
    Folgendes angenommen:Nachdem die Erblasser beide verstorben sind, wurde ein Testament eröffnet, bei dem sich die Eheleute zuerst selbst beerbten und nach ihrem Ableben, sollten ihre Tochter 1/3 und ihre zwei Enkel jeweils 1/3 bekommen. Einer der Enkel zeugte nun noch zwei Kinder (Urenkel). Diese wurden in einem Zusatz ebenfalls als... » weiter lesen
  • Bearbeitungsgebühren für Privatkredit - Bank lehnt Rückzahlung ab. royalroy schrieb am 04.07.2012, 22:24 Uhr:
    Hallo, mal angenommen es sei folgender Fall: A erhält von einer großen deutschen Bank einen Privatkredit für die Finanzierung der Studiengebühren des A. Die Auszahlung erfolgte ab 2007 halbjährlich. Nach Abschluss des Studiums wurde im Jahr 2011 eine Rückführung des Kredites vereinbart. Der Vertrag sah eine Bearbeitungsgebühr i.H.v.... » weiter lesen
  • Abhebung nach Diebstahl von EC-Karte und PIN gaijin schrieb am 01.12.2010, 03:56 Uhr:
    Theoretisches Fallbeispiel: Unberechtigte Geld-Abhebung nach Diebstahl von gelagerten, "neutralen" Bank-Briefen mit neuer EC-Karte und PIN-Nummer. A befindet sich über einige Monate im Ausland und bittet Nachbar B, während dieser Zeit seine Post für ihn aus dem Briefkasten zu entnehmen und bis zur Rückkehr von A aufzuheben. Nach... » weiter lesen
  • "Bank-Raub" = Dreieckserpressung??? Pyrro schrieb am 29.07.2009, 10:14 Uhr:
    Hallo Leute, ist es eine Dreieckserpressung, wenn: A den Bankangestellten B bedroht und dieser ihm dann das Geld aushändigt?? Der Genötigte wäre ja hier B, aber es ist ja nicht sein Geld, sondern wahrscheinlich das der Bank, womit dann die Bank der Geschädigte wäre, oder?? Lg Pyrro » weiter lesen
  • Bank fordert über Inkasso nach 8 Jahren actomac schrieb am 19.08.2007, 21:06 Uhr:
    Guten Tag zusammen, Folgendes Problem stelle ich hier mal zur Diskussion in der Hoffnung, jemand kann dazu was hilfreiches sagen: Jemand hatte in Schülerzeiten (bis zum 19. Lebensjahr) ein Girokonto bei einer Sparkasse. Dann wird, weil die Mutter bei einer anderen Bank ist und man dort mehr zufrieden ist, dort ein Girokonto eröffnet.... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Die Targobank hatte in ihren Formularverträgen zu sog. Individual-Krediten die Erhebung eines einmaligen laufzeitunabhängigen Individualbeitrags vorgesehen und von den Bankkunden auch eingefordert. Diese Praxis ist ihr vom Landgericht (Urteil vom 8. Juli 2015, Aktenzeichen 12 O 341/14) und Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf (28. April 2016, Aktenzeichen 6 U 152/15) untersagt worden. Dagegen hat die Bank... » weiter lesen
  • Kriminelle finden immer wieder Mittel und Wege, an das Geld von Ahnungslosen heranzukommen. Vor einiger Zeit machte eine besonders moderne Methode des Diebstahls Schlagzeilen: das sogenannte „Skimming“. Hier wird durch elektronische Manipulation Geld von einem Bankkonto entwendet. In diesen Fällen übernimmt die Bank die entstandenen Schäden, da diese nicht auf einen Fehler des Bankkunden zurückzuführen... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Hamm (jur). Hat die verstorbene Mutter ihre Tochter zur Alleinerbin erklärt und gehört zum Erbe auch die Rückforderung eines Darlehens der Eltern an den Sohn, geht der Sohn gegebenenfalls völlig leer aus. Denn die Tochter kann dann den dem Sohn zustehenden Pflichtteil gegen die Darlehensschuld aufrechnen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Freitag, 26. Januar 2018, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 10 U 62/16).Im... » weiter lesen
  • Tübingen (jur). Banken dürfen von ihren Kunden jedenfalls für bereits bestehende Konten keine Negativzinsen verlangen. Entsprechende, einseitig erklärte Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Bank sind unwirksam, entschied in einem am Freitag, 26. Januar 2018, bekanntgegebenen Urteil das Landgericht Tübingen (Az.: 4 O 187/17). Es gab damit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg recht.Den Verbraucherschützern war es ein Dorn... » weiter lesen
  • Frankfurt/Main (jur). Bei der vorzeitigen Rückzahlung eines Darlehens können Banken nicht immer eine pauschale Gebühr verlangen. Eine entsprechende Geschäftsklausel darf keine Fälle umfassen, in denen der Kunde ein gesetzliches Kündigungsrecht hat, wie das Landgericht Frankfurt am Main in einem am Montag, 22. Januar 2018, vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in Berlin veröffentlichten Urteil entschied (Az.: 2-10 O 177/17).Mit Erfolg... » weiter lesen


Bank Urteile und Entscheidungen

  • BildZu den Voraussetzungen eines Anspruchs der Bank auf eine Vorfälligkeitsentschädigung.

    » OLG-FRANKFURT, 16.02.2005, 23 U 52/04
  • BildEine ausschließlich politisch motivierte Kündigung eine Kontoverbindung durch die Bank verstößt jedenfalls dann gegen das Verbot der unzulässigen Rechtsausübung, wenn die betroffene politische Organisation vom Bundesverfassungsgericht nicht als verfassungswidrig erklärt und verboten worden ist, damit als verfassungsgemäß gilt (vgl....

    » OLG-CELLE, 25.09.2002, 3 U 67/02
  • Bild1. Dem Zahlungsanspruch aus einer Bankgarantie für ein internationales Stahlgeschäft steht der Einwand des Rechtsmissbrauchs entgegen, wenn offensichtlich oder liquide beweisbar ist, dass der materielle Garantiefall nicht eingetreten ist. 2. Zu den Voraussetzungen, bei deren Vorliegen von einem Rechtsmissbrauch des Begünstigten der...

    » OLG-CELLE, 18.03.2009, 3 U 167/08

Kommentar schreiben

67 + S_ie ben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Bank – Weitere Begriffe im Umkreis
Informationspflichten als Bank
Eine Bank ist dazu verpflichtet, einen Kreditnehmer noch vor Unterzeichnung des Kreditvertrages über sämtliche anfallenden Kosten bezüglich des Kredites zu informieren. Gesetzliche Grundlage hierfür ist das Verbraucherkreditgesetz, welches es dem...
Gemeinsame Schulden - Auseinandersetzung des Vermögens
Ziel der Auseinandersetzung des Vermögens bei einer Scheidung ist die Trennung des gemeinsamen Vermögens. Bestehen gemeinsame Sculden bei der Bank, so müssen die Ex-Ehepartner klären, in welcher Form diese auseinandergesetzt werden sollen:...
Bankakzept
Als "Bankakzept" wird ein noch nicht fälliger Wechsel bezeichnet, welcher auf eine Bank ausgestellt und von dieser angenommen wird. Er wird von einem Bankkunden auf seine Hausbank oder in Ausnahmefällen auf eine andere Bank seiner Wahl...
Akkreditiv
Als Akkreditiv bezeichnet man eine Bescheinigung einer Körperschaft oder einer Person gegenüber einer anderen. Inhaltsübersicht 1 Funktionen des Dokumenten-Akkreditiv 1.1 Das Dokumenten-Akkreditiv als...
Diskontkredit
Was genau ist ein Diskontkredit? Der Diskontkredit ist eine komplexe Finanzierungsform. Mit dem richtigen Know-how lassen sich dabei Wechsel als Kreditmittel nutzen. Abzüglich Provision und Diskontzinsen erhalten Sie den Wechselbetrag sofort...
Konsortialgeschäft
Konsortialgeschäfte, sind von mehreren Banken unter Leitung einer Bank (Konsortialführer) durchgeführte Geschäfte, wobei die Banken dann auch als Underwriter bezeichnet werden. Dieses Geschäft wird per Quotenregelung (Konsortialquote) unter den...
Ausfallbürgschaft
Die Ausfallbürgschaft ist eine ergänzende Sicherheit im Kreditgeschäft. Sie bildet nach deutschem Zivilrecht einen Sonderfall der Bürgschaft. Im Falle der Sicherheitenverwertung (z. B. durch eine Zwangsversteigerung von Maschinen, Immobilien...
Vorfälligkeitsentschädigung
Möchte ein Kreditnehmer ein bei der Bank genommenes Baudarlehen vorzeitig ablösen, so verlangt diese eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung (VFE). Dabei ist zu beachten, dass diese VFE nur in jenen Fällen anfällt, in denen der Kunde das...
Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen
Bei dem Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAK) handelt es sich um eine selbständige Bundesbehörde, welche 1962 gegründet wurde und die im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Finanzen liegt. Dem BAK obliegt die Aufsicht über die...
Ratenkreditrechner
Heutzutage ist es üblich, dass eine Privatperson bei Aufnahme eines Kredites bei der Bank einen Ratenkredit bekommt. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass in konstanten Raten die ausgezahlte Kredithöhe abbezahlt wird. Die Raten setzen sich dabei...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.