Außerdienstlicher Motorradunfall ist gesetzlich nicht versichert

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Außerdienstlicher Motorradunfall ist gesetzlich nicht versichert


Bei einem Verkehrsunfall, der sich zwischen zwei Arbeitsorten ereignet kommt es für die Beurteilung der Eintrittspflicht der gesetzlichen Unfallversicherung entscheidend auf den Grund der Fahrt an.

Handelt es sich bei der Fahrt, in deren Rahmen sich der Verkehrsunfall ereignet, um eine betrieblich veranlasste Fahrt bzw. um eine Fahrt die im Zusammenhang mit der gesetzlich versicherten Tätigkeit steht, so ist ein Unfall, der sich in dieser Zeit ereignet, als Arbeitsunfall anzusehen.

Ereignet sich der Verkehrsunfall jedoch im Rahmen einer außerdienstlichen Fahrt bzw. während einer Unterbrechung der Arbeitszeit zu privaten Zwecken, ist die gesetzliche Unfallversicherung nicht eintrittspflichtig.

Entscheidend ist daher, dass die Tätigkeit des Versicherten im Zeitpunkt des Unfalls der versicherten Tätigkeit zuzurechnen ist, diese Tätigkeit zu dem Unfall geführt hat und der Unfall einen Gesundheitserstschaden oder den Tod des Versicherten verursacht hat.


vgl. [BSG, 09.11.2010, B 2 U 14/10 R]




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von Sven Siegrist
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

76 + Sieb.e;n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Außerdienstlicher Motorradunfall ist gesetzlich nicht versichert – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Adäquater Kausalzusammenhang
    Der Begriff adäquater Kausalzusammenhang findet insbesondere im Versicherungsrecht Anwendung. Ein solcher „adäquater Kausalzusammenhang“ liegt immer dann vor, wenn ein direkter, ursächlicher und angemessener Zusammenhang zwischen der Handlung...
  • Anzeigepflicht
    Die Anzeigepflicht eines Versicherungsnehmers definiert das Gesetz über den Versicherungsvertrag, auch Versicherungsvertragsgesetz (VVG) in § 19 zur Anzeigepflicht. Die Verletzung des Vertrages durch die Verletzung der vorvertraglichen...
  • Arbeitslosenversicherung für Selbständige
    Bei der Planung der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit gilt es viele Punkte zu beachten. Ein besonders wichtiger Punkt ist die Überlegung, sich freiwillig in der Arbeitslosenversicherung weiter zu versichern. Diese Möglichkeit wird seit...
  • Autoinhaltsversicherung
    Die Autoinhaltsversicherung ist eine Schadenversicherung. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die im Innenraum eines Fahrzeugs befindlichen Gegenstände. Unerheblich ist es, ob die Gegenstände im Kfz aufbewahrt oder mitgenommen werden....
  • Autounfall
    Der Begriff Autounfall beschreibt, mehr umgangssprachlich, das Geschehen eines unvorhergesehenen, schädlich auf den oder die Betroffenen einwirkenden Ereignisses im Zusammenhang mit einem Kraftfahrzeug. Ein Autounfall hat in aller...
  • Autoversicherung
    Jeder Autohalter ist verpflichtet zumindest eine Haftpflichtversicherung für seinen PKW abzuschließen. Mittlerweile gibt es in der Autoversicherungsbranche zahlreiche Anbieter, sodass die Wahl des richten Versicherungsunternehmens schwierig sein...
  • Barwert
    Als "Barwert" wird in der Finanzwirtschaft der heutige Wert zukünftiger Zahlungen bezeichnet. Dabei wird eine bestimmte Verzinsung angenommen. Die Ermittlung des Barwertes dient dem Vergleich von Zahlungen, welche zu unterschiedlichen...
  • Baurisikoausschluss - Rechtsschutz
    Der Baurisikoausschluss ist eine jener Leistungsausschlüsse, welche bei Rechtsschutzversicherungen gegeben sind. Dies bedeutet, dass Baurisiken aller Art aus Rechtsschutzversicherungen ausgeschlossen werden. Der Baurisikoausschluss ist ein...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.