Aufwendungen - Definition & Bedeutung im Zivilrecht, Handelsrecht und Steuerrecht?

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Aufwendungen

Aufwendungen ist ein Begriff insbesondere aus dem allgemeinen Zivilrecht, dem Rechnungswesen im Rahmen des Handelsrechts und dem Steuerrecht. Entsprechend hat dieser Begriff auch unterschiedliche Bedeutungen.

I.  Im Zivilrecht

Im allgemeinen Zivilrecht versteht man unter Aufwendungen solche freiwilligen Vermögensopfer, die man in Vertrauen auf die Rechtslage machen durfte. Nach § 670 BGB sind also beispielsweise solche freiwilligen Vermögensopfer gemeint, die zum Zwecke des Auftrags aufgebracht werden oder sich als notwendige Folge der Auftragsausführung ergeben. Hieraus ergibt sich sodann auch ein entsprechender Anspruch auf Aufwendungsersatz.

Ein solcher Aufwendungsersatz kann sich aber auch an anderen Stellen des Bürgerlichen Gesetzbuches ergeben, wie beispielsweise im Rahmen der Schadensersatzansprüche aus §§ 280 ff. BGB. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass ein solcher Aufwendungsersatz nach §§ 284 in Verbindung mit dem einschlägigen Schadensersatzanspruch nur anstelle des Schadensersatzanspruches möglich ist. In diesen Fällen ist also vor dem Geltendmachen des Anspruches zu prüfen, welcher Anspruch die bessere Rechtsfolge bietet.

Daneben gibt es beispielsweise auch den Ersatz von Mehraufwendungen wegen Gläubigerverzugs aus §§ 304, 293 ff. BGB.

Aufwendungen sind stets vom Schaden (§§ 249 ff. BGB) zu unterscheiden. Bei einem Schaden handelt es sich nämlich um unfreiwillige Vermögensopfer, die eine Person infolge eines bestimmten Ereignisses erleidet.

II.  Im Handelsrecht

Beim Rechnungswesen versteht man unter Aufwendungen in der Regel solche Geschäftsvorfälle, die zu einer Verminderung des betrieblichen Gewinns führen und dabei nicht eine Auszahlung an Eigentümer oder Anteilseigner darstellen.

In der Buchhaltung werden sie immer auf der Sollseite des entsprechenden Aufwandskontos für einen bestimmten Abrechnungszeitraum erfasst und beim Jahresabschluss über die Gewinn- und Verlust-Rechnung (GuV) abgeschlossen.

Aufwendungen sind jedoch nicht immer gleich Ausgaben oder Kosten. Insoweit muss stets eine Abgrenzung stattfinden. Eine Ausgabe wird nämlich erst dann zu einer Aufwendung, wenn ihr ein erfolgswirksamer Geschäftsvorteil zu Grunde liegt (z.B.: Einkauf von Arbeitsmaterial gegen Barzahlung; die Banküberweisung etwaiger Steuern; etc.). Kosten fallen hingegen nur im Rahmen der betrieblichen Leistungserstellung an (z.B.: Produktion von Kraftfahrzeugen). So können beispielsweise das Gehalt bzw. der Lohn, die an sich Aufwendungen sind, auch Kosten sein, da die Arbeitnehmer regelmäßig in der betrieblichen Leistungserstellung integriert sind.

III.  Im Steuerrecht

Im Steuerrecht werden Aufwendungen insbesondere im Einkommenssteuergesetz (EStG) genannt. So sind gemäß § 4 Absatz 4 EStG Betriebsausgaben solche Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst werden. Nach § 9 EStG sind hingegen Werbungskosten solche Aufwendungen, die zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen dienen. Aufwendungen, die weder Betriebsausgaben noch Werbungskosten sind, sind sog. Sonderausgaben10 EStG).




Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Entscheidungen zum Begriff Aufwendungen


Aktuelle Forenbeiträge

  • Online Rollenspiel und eine Frage (13.02.2010, 00:55)
    Hi:), zunächst einmal, wirklich spitze diese Plattform hier. Super was ihr hier macht :). Ich möchte folgenden fiktiven Fall schildern. Person A verkauft einen Online Rollenspiel Account auf Ebay (sagen wir 50€). Person B interessiert sich für diesen Account und stellt Person A eine Frage zu diesem Artikel. Person A antwortet leider...
  • Gläubigerverzug; Erstattung Aufwendungen (02.07.2013, 12:52)
    Hallo, folgendes Problem. A bestellt Elektriker E zum Verlegen von Leitungen. Sie machen sich den 20.06.2013 aus. E kommt am besagten Tag aber keiner ist da. E muss wieder gehen. Jetzt verlangt er die Erstattung seiner Aufwendungen von A. Gläubigerverzug ist ja klar, aber bei der Prüfung verstehe ich nicht richtig, was der Unterschied...
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen (03.08.2013, 18:05)
    , Die Lohnsteueranmeldung soll ja bis zum 31.5.e.J. erfolgen. Bis wann etc. können die "Aufwendungen für haushaltsnahe Aufwendungen" angemeldet werden? Wobei ein Verwalter, für eine Mietwohnung, erst im August die Nebenkostenabrechnung schickt.
  • Maklerauftrag (31.05.2013, 12:42)
    In einem Maklerauftrag steht folgender Wortlaut:...Dieser Vertrag ist ein qualifizierter Makleralleinauftrag. Für die beauftragung eines weiteren Maklers (Gemeinschaftsgeschäft) ist in jedem Falle die Genehmigung des ersten Maklers erforderlich. Geschieht dies ohne Zustimmung des ersten Maklers ist eine Schadenpauschale in Höhe der...

Kommentar schreiben

65 + Sieb.en =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Aufwendungen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Auflassung Grundstücke
    Bei der Auflassung handelt es sich um einen terminus technicus aus dem Sachenrecht . Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Übereignung von Grundstücken und im § 925 BGB geregelt. Danach muss die nach § 873 BGB erforderliche Einigung...
  • Aufrechnung
    Als „Aufrechnung“ wird ein Rechtsgeschäft bezeichnet, durch das gegenseitige und gleichartige Forderungen wechselseitig miteinander verrechnet werden. Demzufolge bewirkt eine Aufrechnung die Aufhebung einer Forderung durch eine Gegenforderung....
  • Aufsichtspflicht Eltern
    Personen, denen Minderjährige anvertraut worden sind, haben ihnen gegenüber eine Aufsichtspflicht. Diese sieht vor, dass ihnen anvertraute Personen Keinen Schaden erleiden Anderen keinen Schaden zufügen Andere nicht gefährden....
  • Aufsichtspflicht Kindergarten
    Personen, denen Minderjährige anvertraut worden sind, haben ihnen gegenüber eine Aufsichtspflicht. Diese sieht vor, dass ihnen anvertraute Personen keinen Schaden erleiden (Beispiel: ein Kind stürzt vom Klettergerüst) anderen keinen...
  • Aufsichtspflicht – Erzieher
    Die Aufsichtspflicht , welche Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern haben, kann auf andere Personen übertragen werden; beispielsweise auf Erzieher im Kindergarten. In diesen Fällen haben die Erzieher die Pflicht, darauf zu achten,...
  • Aufwendungen - Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA)
    Gemäß § 683 BGB steht einer Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA) der Ersatz ihrer Aufwendungen zu, sofern die Übernahme der Geschäftsführung durch sie im Interesse des Geschäftsherren geschieht und auch dessen mutmaßlichem Willen entspricht. In...
  • Auseinandersetzung
    Der Rechtsbegriff Auseinandersetzung stammt aus dem Privatrecht, wird aber auch als Synonym für eine Schlägerei i.S.d. § 231 StGB verwendet. Im allgemeinen Zivilrecht sowie im Gesellschaftsrecht meint Auseinandersetzung ein Verfahren,...
  • Ausfallbürgschaft
    Die Ausfallbürgschaft ist eine ergänzende Sicherheit im Kreditgeschäft. Sie bildet nach deutschem Zivilrecht einen Sonderfall der Bürgschaft. Im Falle der Sicherheitenverwertung (z. B. durch eine Zwangsversteigerung von Maschinen, Immobilien...
  • Ausgleichende Gerechtigkeit
    Die ausgleichende Gerechtigkeit (auch kommutative Gerechtigkeit , justitia commutativa ) ist ein Unterbegriff der Gerechtigkeit. Hier die häufigsten „Anwendungsgebiete“: Tausch von Gütern (Gleichwertige Güter, auch Kauf usw.)...
  • Auskunftsanspruch
    Als „ Auskunftsanspruch “ wird der (zivil- oder verwaltungs-)rechtliche Anspruch darauf bezeichnet, dass bestimmte Umstände mitgeteilt werden müssen. Meistens dient er dazu, andere Ansprüche durchzusetzen, für die aber die betreffenden...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.