Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Redundanz
Die Artikel Aufstiegsfortbildung und Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Die Diskussion über diese Überschneidungen findet hier statt. Bitte äußere dich dort, bevor du den Baustein entfernst. feba 21:40, 3. Mär. 2007 (CET)

Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) (auch Meister-BAföG genannt) unterstützt mit finanziellen Mitteln die berufliche Aufstiegsfortbildung von Handwerkern und anderen Fachkräften und soll Existenzgründungen erleichtern.

Basisdaten
Titel: Gesetz zur Förderung der beruflichen
Aufstiegsfortbildung
Kurztitel: Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz
Abkürzung: AFBG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Arbeitsrecht
FNA: 2212-4
Ursprüngliche Fassung vom: 23. April 1996 (BGBl. I S. 623)
Inkrafttreten am: 1. Januar 1996
Neubekanntmachung vom: 10. Januar 2002 (BGBl. I S. 402)
Letzte Änderung durch: Art. 4 Gesetz vom 23. März 2005
(BGBl. I S. 931)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. April 2005
(Art. 8 Gesetz vom 23. März 2005)
Bitte beachten Sie den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung!

Das Gesetz ist ein umfassendes Förderinstrument für die berufliche Fortbildung in allen Berufsbereichen. Als Voraussetzung wird der Abschluss einer Erstausbildung oder ein vergleichbarer Berufsabschluss nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung verlangt.

Weblinks




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

  • BildHohe Nachfrage nach dem Meister-BAföG (26.06.2012, 10:10)
    Zahl der Geförderten lag 2011 mit über 166.000 noch über dem hohen Vorjahresniveau / Schavan: „Viele machen sich selbständig und schaffen Arbeitsplätze“Im vergangenen Jahr erhielten mehr als 166.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Fortbildungen...
  • BildBundesverwaltungsgericht erleichtert Bezug von Meister-Bafög (22.02.2012, 14:55)
    Leipzig (jur). Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat den Bezug von Meister-Bafög erleichtert. Nach einem am Freitag, 17. Februar 2012, veröffentlichten Urteil kann die Fortbildungsförderung auch für Ausbildungen gewährt werden, die nicht...
  • BildSchavan: "Meister-BAföG stärker nachgefragt" (24.06.2009, 15:00)
    Zahl der Geförderten 2008 um 4,4 Prozent gestiegen"Die wieder angestiegene Nachfrage beim so genannten Meister-BAföG zeigt die Notwendigkeit und Wichtigkeit dieses Förderinstruments, mit dessen Hilfe viele Fachkräfte ihre Höherqualifizierung und...
  • BildService zum Meister-BAföG ausgebaut (10.11.2005, 10:00)
    Internetportal www.meister-bafoeg.info jetzt mit noch mehr Informationen Die Ausbildung zum Meister ist einer der wichtigsten Wege in die berufliche Selbstständigkeit. Bund und Länder fördern die berufliche Aufstiegsfortbildung mit dem...
  • BildBulmahn: "Meister-BAföG fördert erfolgreich die Bereitschaft zu Aufstiegsfortbildungen und Existenzg (07.07.2005, 11:00)
    Zahl der Geförderten steigt auch 2004 - Frauen beteiligen sich stärkerDas "Meister-BAFöG" der Bundesregierung steigert bei jungen Fachkräften nachhaltig die Bereitschaft zu Aufstiegsfortbildungen und Existenzgründungen. Nach den aktuellen Zahlen...

Kommentar schreiben

48 - F;ün f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Arbeitslosenförderung
    Unter "Arbeitslosenförderung" oder "Arbeitsförderung" versteht man Maßnahmen zur Beschaffung von Arbeit sowie zur Weiterbildung, welche seitens der Agentur für Arbeit gefördert werden. Ziel jener Arbeitslosenförderung ist es, den Arbeitssuchenden...
  • Arbeitslosengeld - Dauer
    Arbeitslosengeld Dauer Nicht jeder Arbeitslose hat automatisch auch Anspruch auf Arbeitslosengeld I. Gemäß § 118 SGB III besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I nur bei Personen, die sich noch nicht im Rentenalter (ab 65 Jahre)...
  • Arbeitslosengeld I
    Arbeitslose, welche vor ihrer Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I). Diese Unterstützungsleistung wird nur über einen begrenzten...
  • Arbeitsverhinderung mit Lohnausgleich
    In bestimmten Fällen haben Arbeitnehmer das Recht, kurzzeitig von ihrem Arbeitsplatz fernzubleiben. Dies ist beispielsweise dann gegeben, wenn ein naher Angehöriger zum Pflegefall wird und der Arbeitnehmer die Pflege für ihn organisieren muss....
  • Aufstiegsfortbildungsförderung
    Gemäß dem Allgemeinen Aufstiegsbildungsförderungsgesetz (AFBG), welches von Bund und Ländern gemeinsam finanziert wird, besitzt jeder Bürger einen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen. Diese Fortbildungen sind...
  • Ausbildungsförderung
    Bei der Ausbildungsförderung handelt es sich um eine staatliche Unterstützung gemäß dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Gemäß diesem muss der Staat diejenigen Auszubilden finanziell unterstützen, deren Mittel für ihren Lebensunterhalt...
  • Ausgleichsabgabe
    Betriebe, die in Deutschland nicht die vorgeschriebene -quote an Schwerbehinderten einstellen, müssen nach SGB IX eine Ausgleichsabgabe zahlen. Diese wird auch als Schwerbehindertenabgabe bezeichnet. Gemäß Sozialgesetzbuch IX Teil 2...
  • Ausgleichsabgabe - Beschäftigung Schwerbehinderte
    Die Ausgleichsabgabe bei der Beschäftigung von Schwerbehinderten betrifft alle privaten und öffentlichen Arbeitgeber, die auf den Jahresdurchschnitt gesehen mindestens zwanzig Arbeitsplätze im Monat stellen. Die Ausgleichsabgabemuss in...
  • BaföG
    Unter BAföG versteht man eine Sozialleistung, die an finanzschwache Schüler oder Studenten gezahlt wird, um ihnen eine adäquate Ausbildung zu ermöglichen. Um BAföG zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: •...
  • Bedarfsgemeinschaft (Stand 2009)
    Laut § 7 III SGB II gehören zu einer Bedarfsgemeinschaft die erwerbsfähigen hilfebedürftigen Personen, im Haushalt lebende Eltern unverheirateter Kinder unter 25 Jahren, Partner von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und alle unverheirateten Kinder...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.