Vollmacht - Architektenvertrag

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Vollmacht - Architektenvertrag

Der Architekt ist als Stellvertreter der Bauherrschaft anzusehen. Im Namen seines Auftraggebers hat er bestimmte Tätigkeiten vorzunehmen, deren Legitimation als "Vollmacht" bezeichnet wird. Eine schriftliche Vereinbarung bezüglich dieser Vollmacht - insbesonders bezüglich dem Umfang der Befugnisse -  erfolgt per Architektenvertrag.

Die wichtigsten Bestimmungen bezüglich der Vollmacht eines Architekten finden sich in Art. 1.4 der SIA-Honorarordnung 102. Gemäß dieser richten sich sowohl der Inhalt als auch der Umfag der Architektenvollmacht nach dem jeweiligen Architektenvertrag.

 




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Aktuelle Forenbeiträge

  • Falscher Umgang mit Vollmachten (19.11.2013, 17:19)
    Fall: Eine Person (Pers A) hat einer anderen Person (Pers B) eine Vollmacht für ihr Konto erteilt. Desweiteren hat Pers B über Jahre mit Pers A ihrem Geld (inkl. dem Erbe von Pers A )gewirtschaftet und im Namen von Pers A (Vollmachten waren vorhanden oder Pers A hat gut gläubig unterschrieben) Verträge und Kredite abgeschlossen. Nun...
  • Festgeldkonto auflösen mit Generalvollmacht nach dem Tod (14.11.2013, 15:48)
    Eine Frage zu Generalvollmacht und Festgeldkonto auflösen. Die Vollmacht gilt auch nach den Tode. Bank stimmt der Anweisung zu und teilt mit, dass man aber noch auf die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes warten muss. da es um ein Erbe geht. Es wurde kein Erbschein beantragt und ist auch nicht nötig. Insofern verstehe...
  • Erbe (07.11.2013, 22:02)
    Frau A hatte eine Tochter B und B hat zwei Kinder C und D. B stirbt A liegt in Pflegeheim die Enkelkinder C und D leben bei Vater. C und D 11 Jahre und 16 Jahre A hat Nichte E eine Generalvollmacht gegeben Frage A: wie können die Haupt ERB berechtigte C und D eine Einsicht bekommen was das für eine vollmacht ist. Frage B: Nichte...
  • Vorsorgevollmacht - Erbrechtlicher Aspekt (04.11.2013, 11:23)
    Hallo Zusammen, Ich hätte folgende Fragestellung: Ein hochbetagte Vollmachtgeberin A hat drei Kinder. Sie erteilt Tochter A eine Vorsorgevollmacht mit Willenserklärung zu anschließender Betreuung durch Tochter A in schriftlicher Form. Tochter B und Sohn C werden in dieser Vollmacht nicht erwähnt. Im vorliegenden Vorsorgevollmacht -...
  • Kindesnachzug mit befristetem Sorgerecht (02.11.2013, 09:48)
    Eine russische Frau und ein dt. Man überlegen zu heiraten und gemeinsam in Hamburg zu leben. Ihr Ex-Mann ist bereit ihr für ihren gemeinsamen 1jährigen Sohn eine notarielle Vollmacht auszustellen, die es ihr für 3 Jahre erlaubt mit dem Sohn im Ausland zu leben und dort allein die elterliche Sorge auszuüben. Eine unbefristete Vollmacht...

Kommentar schreiben

7 - Z w_ei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Vollmacht - Architektenvertrag – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Teilungsgenehmigung
    Bei der Teilungsgenehmigung - auch "Parzellierungsgenehmigung" genannt - handelte es sich um eine Genehmigung, welche für die Teilung eines Grundstücks vonnöten war. Gemäß § 19 BauGB musste ein Bauherr eine Teilunggsgenehmigung beim...
  • Überbau
    Ein Überbau, auch Überbauung genannt, gibt vielfach Anlass zu juristischen Auseinandersetzungen. Ein Überbau gemäß § 912 Abs. 1 BGB liegt dann vor, wenn ein Gebäude über die Grenzen eines Nachbargrundstücks hinausragt. Dabei spielt es...
  • Veränderungssperre
    Die Veränderungssperre ist ein wirksames Werkzeug der Gemeinden und Städte, auf einem bestimmten Gebiet, auf dem ein Bauvorhaben seitens der Behörden durchgeführt werden soll, keine weiteren Baumaßnahmen zu genehmigen. So dürfen dann in den...
  • Vergaberecht
    Das Vergaberecht definiert die Rechtsgrundsätze bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen an die Privatwirtschaft. Offiziell wird es öffentliches Auftrags-, Beschaffungs-, Verdingungswesen genannt. In dem Gesetz finden sich die...
  • VOB / B - Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen
    Bauleistungen sind regelmäßig Anlass für diverse juristische Streitfälle. Je komplexer und umfangreicher eine Bauleistung sein soll, desto komplexer und umfangreicher müssen dazu auch die juristischen Texte erarbeitet werden. Das beginnt bereits...
  • Vorhaben
    Der Begriff Vorhaben wird im Baurecht verwendet und bezeichnet ein bauliches Projekt, welches verwirklicht werden soll. Die Zulässigkeit von Vorhaben ist in den §§ 29 ff. des Baugesetzbuches [BauGB] geregelt. § 29 Absatz 1 BauGB...
  • Vorhaben- und Erschließungsplan
    Unter einem „Vorhaben- und Erschließungsplan“ wird ein Plan verstanden, welcher vom Bauträger beziehungsweise Investor in Absprache mit der zuständigen Gemeinde erstellt wird und der das Bauvorhaben im Allgemeinen sowie die Maßnahmen zur...
  • Wegerecht
    Das Wegerecht ist das Recht im Sachenrecht, einen Weg oder Durchgang zu benutzen. Die Begründung des Wegerechts kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. So gibt es die privatrechtliche Variante, eine schuldrechtliche...
  • Werbeanlagen
    Als „Werbeanlagen“ werden im öffentlichen Baurecht ortsfeste beziehungsweise ortsfest genutzte Anlagen bezeichnet, welche vom öffentlichen Verkehrsraum beziehungsweise von öffentlichen Grünflächen aus sichtbar sind und der Anpreisung,...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Baurecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.