Arbeitslosengeld

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Arbeitslosengeld

Laut SGB III gelten Arbeitnehmer als arbeitslos, wenn sie arbeitsfähig und gewillt sind, eine Arbeit auszuüben, jedoch kein Beschäftigungsverhältnis finden können.

Dazu zählt auch, wer nur vorübergehend in keinem Beschäftigungsverhältnis steht und auch jede Person, welche der Agentur für Arbeit zur Vermittlung bereitsteht. Durch das Arbeitslosengeld soll im Sozialstaat Personen ohne Beschäftigungsverhältnis eine angemessene finanzielle Absicherung ermöglicht werden.

Wo kann Arbeitslosengeld beantragt werden?
Doch Arbeitslosengeld ist nicht gleich Arbeitslosengeld. Derzeit bestehen insgesamt drei verschiedene Arten von Arbeitslosengeld: Arbeitslosengeld I bei Arbeitslosigkeit, Arbeitslosengeld I im Rahmen beruflicher Weiterbildung und Arbeitslosengeld II (Hartz IV).

Wer von Arbeitslosigkeit betroffen ist, der sollte schnellstmöglich bei der jeweilig zuständigen Agentur für Arbeit vorstellig werden. Dies kann auch schon bis zu drei Monate vor dem eigentlichen Eintritt in die Arbeitslosigkeit geschehen, soweit die Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses schon im Voraus bekannt ist.

Wer schon frühzeitig über eine bevorstehende Arbeitslosigkeit durch seinen Arbeitgeber unterrichtet wurde, ist gesetzlich dazu verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei seiner zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Wer allerdings erst spät (innerhalb von drei Monaten) über einen bevorstehenden Arbeitsplatzverlust unterrichtet wurde, ist dazu verpflichtet, sich schon innerhalb von drei Tagen arbeitslos zu melden.

Verspätete Anmeldung führen zu einer Sperrzeit, mit der Konsequenz, dass für die ersten sieben Tage ab Anspruchsdatum kein Arbeitslosengeld gezahlt wird.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Rückzahlung Arbeitslosengeld da rückwirkend Krankengeld Svitanok schrieb am 15.02.2017, 17:42 Uhr:
    Hallo,nehmen wir folgenden fiktiven Fall.Krankekasse kündigt an das A ausgesteuert zum 14.12.2016 ausgesteuert wird da er die Grenze von 78 Wochen erreicht hat. A legt dagenen Widerspruch ein da er der Meinung ist das er noch weitere 2,5 Monate Anspruch hat.Gleichzeitig beantrag A bei der Agentur für Arbeit ALG 1 nach § 145 SGB II... » weiter lesen
  • Anhörungsbogen Ermittlungsverfahren wegen Betrugs - Arbeitslosengeld arwelo schrieb am 29.04.2016, 10:39 Uhr:
    Liebe Forengemeinde,habe hier folgenden fiktiven Fall vorliegen.A wurden für einen Zeitraum von einem halben Jahr ALG-1 Leistungen bewilligt. Als A glücklicherweise eine Beschäftigung ab Januar fand, meldete er diese dem Arbeitsamt telefonisch an. Er machte dabei darauf aufmerksam, dass er (obwohl der Arbeitsvertrag mit dem 1.... » weiter lesen
  • Arbeitslosengeld II ist nicht Pfändbar laut BGH - was heisst das für Rückforderungen der Agentur? klartext schrieb am 19.11.2011, 19:43 Uhr:
    Habe gerade unter http://www.juraforum.de/recht-gesetz/das-arbeitslosengeld-ii-ist-nicht-pfaendbar-379348 von dem am Mittwoch, 16. November 2011, veröffentlichten Beschluss (Az.: VII ZB 7/11)gelesen, wonach die Gläubiger beim Jobcenter nicht das Arbeitslosengeld II teilweise pfänden lassen dürfen, auch nicht wenn die Schulden wegen... » weiter lesen
  • Kürzung Arbeitslosengeld Rechten? Silke1970 schrieb am 26.01.2011, 23:57 Uhr:
    Hallo, angenommen Person A ist Arbeitslos. Er bewirbt sich aus Eigeninitative beim Arbeitgeber B (Zeitarbeitsfirma). Beim Vorstellungsgespräch stellt sich raus, dass die Firma doch nnicht so toll ist u. Person A sagt, dass er an diesen Job doch kein interesse hat. Darf Firma B von sich aus nun zur Arbeitsagentur gehen u. sagen, dass... » weiter lesen
  • Wird das Krankengeld auf das Arbeitslosengeld angerechnet? Alex_W schrieb am 16.11.2010, 11:03 Uhr:
    Hallo zusammen, ich hab da mal ne Frage. Mal angenommen jemand hätte im Sept 2007 angefangen zu arbeiten (befristeter Vertrag für 2 Jahre) und dieser "jemand" wäre im April 2009 so krank geworden das er bis Vertragsende nicht mehr zur Arbeit erscheinen kann (also bis Sept 2009). Ab 6 Wochen Krankheit bekommt man ja von der... » weiter lesen
  • Arbeitslosengeld für Schweizer? Mitternacht schrieb am 27.04.2009, 19:19 Uhr:
    Hallo, Herr S. wohnt in Berlin bei Frau L. und hat keinen Job. Herr S. ist ein Schweizer Staatsbürger aber hat im Jahre 2006 eine Aufenthaltsgenehmigung von der Ausländerbehörde erhalten sowie einen Meldeschein vom Rathaus. Zwischendurch war Herr S. immerwieder in der Schweiz und seit 2 Monaten ist er nun in Berlin. Bei Herr S. sieht... » weiter lesen
  • Arbeitslosengeld 2 sister0116 schrieb am 14.12.2008, 20:43 Uhr:
    Hallo, also es geht umfolgendes sagen wir mal eine 19 jährige hat bis jetzt nur eine abgeschloßenen lehre sonst keine berufs erfahrung außer einen Monat in einem betreieb! Sie ist jetzt seit über einem Jahr arbeitslos, sie hat im ersten Jahr arbeitslosengeld 1 bezogen aber das bekommt sie seit 13 juli 08 nicht mehr! seit dem hat sie... » weiter lesen
  • bitte arbeitslosengeld sperre, rechtns?? Mausi1625 schrieb am 08.10.2007, 16:13 Uhr:
    a ist im juli 2 wochen in einer anstellung gewesen wo a geküdigt hat da a absolut nicht mit der chefin klar kam.danach hat a 1 monat nichts gemacht war auch nicht gemeldet.dann hat a bei einer firma angefangen aber nur befristet, da aber noch nicht feststand wie lange a diese firma braucht.konnte a sich erst nach3 wochen beim... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • In der Bundesrepublik Deutschland gilt das sog. Sozialstaatsprinzip als einer der wichtigsten Staatsprinzipien (Verfassungsprinzipien). Daraus ergibt sich auch ein Anspruch auf Grundsicherung. Hartz 4 (auch als Hartz IV bekannt, bzw. als Arbeitslosengeld II / ALG II) ist eine solche finanzielle Unterstützung des Staates zur Erhaltung des Lebensunterhalts. Nachdem bereits am 01.01.2014 die Regelleistung erhöht wurde, gab es eine... » weiter lesen
  • Das Arbeitslosengeld II (ALG II, umgangssprachlich „Hartz IV“ genannt), ist eine staatliche Fürsorgeleistung, welche der Grundsicherung des Lebensunterhalts dient. Arbeitnehmer zahlen in Deutschland einen Betrag in die Arbeitslosenversicherung ein; verlieren sie ihren Job, so erhalten sie entweder Arbeitslosengeld I (ALG I) – nämlich immer dann, wenn sie mehr als ein Jahr in einem steuerpflichtigen... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Stuttgart (jur). Rentenbeiträge wegen langer zurückliegender Beitragslücken freiwillig nachzahlen, um eine abschlagsfreie Rente ab 63 Jahren kassieren zu können, ist nicht möglich. Es stellt keine besondere Härte dar, wenn Versicherte damit nur mit Abschlägen vorzeitig in Renten gehen können, entschied das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Montag, 8. Januar 2018, bekanntgegebenen Urteil (Az.: L 10 R... » weiter lesen
  • Kassel (jur). Das Insolvenzgeld soll für den Lebensunterhalt gedachte Einkünfte ersetzen. Das gilt auch, wenn Arbeitnehmer wegen einer Altersteilzeit-Vereinbarung mehr oder auch weniger gearbeitet haben, als es ihrem Lohn entspricht, urteilte am Dienstag, 12. Dezember 2017, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 11 AL 28/16 R).Die klagende Arbeitnehmerin war Opfer der Schlecker-Insolvenz. Sie hatte eine Altersteilzeit im sogenannten... » weiter lesen
  • Luxemburg (jur). In einem Fall aus Spanien hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg diskriminierungsfreies Arbeitslosengeld angemahnt. Nach einem am Donnerstag, 9. November 2017, verkündeten Urteil darf Spanien Arbeitslose nicht weiter benachteiligen, die eine vorausgehende Teilzeitbeschäftigung nicht auf die Woche verteilt, sondern auf wenige Tage konzentriert haben (Az.: C-98/15).Nach bisherigem spanischem Recht richtet sich die... » weiter lesen


Arbeitslosengeld Urteile und Entscheidungen

  • BildEin Sanktionsbescheid nach § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 a SGB II kann nicht mehr ergehen, wenn zuvor ein Eingliederungsbescheid nach § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II erlassen worden ist.

    » OVG-BREMEN, 15.08.2007, S2 B 292/07
  • BildZu den Anforderungen an die Glaubhaftmachung bei der Prüfung von Schuldverpflichtungen unter nahen Angehörigen.

    » OVG-BREMEN, 14.09.2007, S2 B 305/07
  • BildEin besonderer Härtefall nach § 7 Abs. 5 Satz 2 SGB II liegt u. a. dann vor, wenn der wesentliche Teil der Ausbildung bereits abgeleistet wurde und der bevorstehende Abschluss an unverschuldeter Mittellosigkeit zu scheitern droht.

    » OVG-BREMEN, 20.08.2007, S1 B 68/07

Kommentar schreiben

25 - D; rei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

blechhose  (29.11.2015 22:51 Uhr):
bekomme 505,91euro bu rente. ich bin 48 jahre und ledig. die rente ist meine einzige einnahme. 250 euro gehen für laufende kosten weg. der rest bleibt mir zum vegitieren. häuslicher unfall kreissägeverletzung der linken arbeitshand 40% behindert, daumen und zeigefinger weg. mittelfinger beugesehne defekt. hab schon beim alg1 abschläge hin nehmen müssen. jetzt sagt mir das jobcenter, ich bekomme mein hr4 nicht, wegen meiner rente. was hat meine rente, mit meinem hr4 zu tun? habe hohe schulden, bei 2000 euro. erdgas ist für die heizung wegen schulden abgestellt. kein fließend wasser und toilette nicht benutzbar, weil ich es nicht mehr bezahlen konnte. habe bis august 2013 regulär 12h gearbeitet. jetzt darf ich gerade mal 6h arbeiten, nach dem gutachter von der ba. bitte helfen sie mir, vielen dank im vorraus.








Arbeitslosengeld – Weitere Begriffe im Umkreis
Berechnung Arbeitslosengeld
Der Anspruch Arbeitslosengeld zu beantragen, besteht gemäß § 118 SGB III bei Personen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Aber Arbeitslosigkeit allein begründet noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Der Betroffene muss außerdem bei der...
Arbeitslosengeld - Dauer
Arbeitslosengeld Dauer Nicht jeder Arbeitslose hat automatisch auch Anspruch auf Arbeitslosengeld I. Gemäß § 118 SGB III besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I nur bei Personen, die sich noch nicht im Rentenalter (ab 65 Jahre) befinden, bei...
Anspruch Arbeitslosengeld
Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld nur dann, wenn der Arbeitslose zuvor für mindestens für 12 Monate Beträge in die Arbeitslosenpflichtversicherung eingezahlt hat und somit seine Anwartschaft erfüllt hat. Bei unter 12 Monaten...
Arbeitslosengeld I
Arbeitslose, welche vor ihrer Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen sind, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I). Diese Unterstützungsleistung wird nur über einen begrenzten Zeitraum...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.