Angeklagter

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Angeklagter

Ein Beschuldigter in einem Strafverfahren, dessen Hauptverfahren vor einem Gericht eröffnet wurde, wird gemäß § 157 StPO als Angeklagter bezeichnet.

OLG-Oldenburg zur Zulassung der Zwangsvollstreckung eines Angeklagten bei Überlassung einer früheren Haftkaution

[OLG-Oldenburg, 16.10.2007, 1 Ws 549/07]:

Überlässt ein Angeklagter freiwillig eine frühere Haftkaution und zunächst sichergestellte Geldbeträge dem Staat zur unbürokratischen Entschädigung der Tatopfer, so ist für das gerichtliche Verfahren zur Zulassung der Zwangsvollstreckung in direkter oder analoger Anwendung von § 111g Abs. 2 Satz 2 StPO kein Raum.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Angeklagter macht Experiment PersonAl111 schrieb am 11.12.2017, 22:58 Uhr:
    Angenommen Person A und Person B sind Studenten der Rechtswissenschaften.Person A ist männlichPerson B ist weiblichBeide haben die selbe polizeiliche/strafrechtliche VergangenheitZu Forschungszwecken möchten sie folgende Fragestellung in der Praxis durchleuchten:"Spielt das Geschlecht bei der Strafverfolgung eine Rolle?" Dafür begehen... » weiter lesen
  • Angeklagter unbekannt verzogen nordlicht-25 schrieb am 30.09.2014, 14:31 Uhr:
    Mal eine Frage zum Ablauf von Strafprozessen:Nach einer Strafanzeige wird das Hauptverfahren eröffnet. Am Vortag der Hauptverhandlung legt der Angeklagte eine Bescheinigung seines Arztes vor, dass er verhandlungsunfähig sei. Daraufhin wird der Termin abgesagt.Nun ist der Angeklagte aber bereits aus seiner dem Gericht bekannten Wohnung... » weiter lesen
  • Angeklagter erscheint nicht zur Verhandlung cochlu schrieb am 07.09.2012, 17:28 Uhr:
    Mal angenommen ein Angeklagter erscheint mehrmals nicht zur Nebenverhandlung. Was passiert dann? » weiter lesen
  • Angeklagter hat kein Geld.. braintalma88 schrieb am 17.11.2011, 11:35 Uhr:
    Was Passiert wenn ein Angeklagter wegen Körperverletzung schuldig gesprochen wird aber kein Cent hat. Wird dann im Falle auf das Vermögen der Eltern des Angeklagten zurück gegriffen auch wenn der Angeklagete schon 24 Jahre alt ist ??? Oder wird so lang gewartet bis der Angeklagte wieder Vermögen ist??? » weiter lesen
  • Angeklagter zahlt schon vor Gerichtstermin. Kosten? wonderwall schrieb am 12.12.2010, 00:57 Uhr:
    Hallo liebes Forum,mal angenommen K nimmt sich einen Rechtsanwalt der beim Gericht für K eine Klage gegen A einreicht, damit A die Mietkaution aus einem vor 11 Monaten beendeten Mietverhältnis zurückzahlt. K hat wenig Geld und der RA stellt einen Antrag auf Prozesskostenhilfe. Was wäre wenn A jetzt freiwillig einen großen Teil der... » weiter lesen
  • Justizdrama: Angeklagter toetet Zeugin - im Gerichtssaal Dego schrieb am 01.07.2009, 12:38 Uhr:
    --> http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,633688,00.html Schockschwerenot » weiter lesen
  • "Die Kosten trägt die Staatskasse" Miranda schrieb am 22.01.2008, 16:28 Uhr:
    Ich sehe manchmal diese Gerichtsshows. Und nicht selten entpuppt sich jemand anderer als der Angeklagte als der Täter. In diesen Fällen wird dann der Angeklagte freigesprochen, soweit so gut. Aber dann kommt der Spruch, die Kosten des Verfahrens trage die Staatskasse - also die Steuerzahler. Das finde ich eine Unversch.... - die Kosten... » weiter lesen
  • Richter beleidigt? eisbaer schrieb am 23.02.2004, 13:03 Uhr:
    Hallo! Folgender Fall: Jemand steht in einer Strafsache vor Gericht. Er muss dabei erleben, dass der Richter sowohl Aussagen von ihm als auch von Zeugen im schriftlichen Urteil regelrecht verdreht hat, und immer zu seinen Ungunsten, sie passen dann aber besser zum Urteil. Angenommen, der Angeklagte wird dann in der nächsten Instanz... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Inwieweit muss der Angeklagte an der Gerichtsverhandlung im Rahmen von einem Strafverfahren teilnehmen? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nicht jeder Angeklagte nimmt gerne an einer Gerichtsverhandlung teil, sondern würde diese Ausgabe lieber an seinen Strafverteidiger delegieren. Was etwa in einem Rechtsstreit vor einem Zivilgericht mit seinem Vermieter oder vor dem Verwaltungsgericht häufig üblich ist, ist jedoch nicht ohne Weiteres... » weiter lesen
  • Mit Schlägereien hat die Gesellschaft leider oft zu tun. Vor Gericht dient der Tatbestand des §231 StGB oftmals dem Auffangen einer nicht nachweisbaren konkreten Körperverletzung, wenn mehrere Personen in einer unübersichtlichen Situation körperliche Gewalt anwenden und sich gegenseitig verletzten. Man könnte hier wohl von dem Motto ,, Mit gehangen, mit gefangen“ sprechen. Voraussetzungen einer... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Leipzig (jur). Finden sich Kinderpornos auf den privaten Computern von Polizeibeamten, müssen sie mit ihrer Entlassung rechnen. Denn begehen Polizisten „erhebliche Straftaten“ wird das „für die Ausübung ihres Berufs unabdingbare Vertrauen“ der Bevölkerung beeinträchtigt, urteilte am Donnerstag, 18. Juni 2015, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (Az.: 2 C 9.14; 2 C 25.14 und 2 C 19.14). Straftaten, bei denen mindestens eine bis zu... » weiter lesen
  • Der für Staatsschutzstrafsachen zuständige 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat heute die Verurteilung von fünf Angeklagten weitgehend bestätigt, gegen die das Landgericht Dresden wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, teilweise in Tateinheit mit schwerem Landfriedensbruch und mit gefährlicher Körperverletzung auf Freiheits- bzw. Geldstrafen erkannt hatte. Nach den Feststellungen des Landgerichts waren die Angeklagten... » weiter lesen
  • München (jur). Ein Angeklagter muss nicht schon nach wenigen Krankheitstagen sein Erbrochenes in einem Eimer aufbewahren, um seine Verhandlungsunfähigkeit zu beweisen. Das ist unnötig und entwürdigend, wie das Oberlandesgericht (OLG) München in einem aktuell veröffentlichten Beschluss vom 10. September 2013 entschied (Az.: 3 Ws 661/13 und 3 Ws 662/13). Der 79-jährige Angeklagte sollte sich wegen Steuerhinterziehung vor dem Landgericht... » weiter lesen


Angeklagter Urteile und Entscheidungen

  • BildZur Beiordnung eines Pflichtverteidigers bei einem ausländischen Angeklagten.

    » OLG-HAMM, 16.11.2005, 2 Ss 461/05
  • BildIm Rahmen der Billigkeitsentscheidung nach § 473 Abs. 4 StPO kann berücksichtigt werden, dass der Angeklagte in beiden Instanzen voneinander abweichende Angaben gemacht hat.

    » OLG-FRANKFURT, 21.02.2007, 2 Ws 10/07
  • BildDie Einlassung des Verteidigers zur Sache kann nach § 254 Abs. 1 StPO als Geständnis des Angeklagten zumindest dann verlesen werden, wenn sie in einem richterlichen Protokoll enthalten ist und der Angeklagte bei Abgabe der Erklärung nicht von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht hat.

    » OLG-HAMM, 03.12.2003, 3 Ss 435/03

Kommentar schreiben

59 - E..ins =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Angeklagter – Weitere Begriffe im Umkreis
Ausbleiben (Angeklagter)
Das Ausbleiben des Angeklagten hat nach dem kontinentaleuropäischen Recht in der Regel die Folge, dass die Hauptverhandlung nicht stattfinden kann. Dieser Grundsatz folgt aus dem Anspruch auf rechtliches Gehör, der Grundrechtscharakter hat....
Angeklagter - Letztes Wort
Gemäß § 258 Abs. 2 StPO darf jeder Angeklagte in einer Hauptverhandlung im Strafprozess nach den Schlussplädoyers vor der Urteilsfindung das "letzte Wort" sprechen. Dieses Recht ist nicht als ein Muss anzusehen: möchte der Angeklagte nichts sagen,...
Deal (Strafverfahren)
Ein Deal im Strafverfahren ist als eine Absprache der Verfahrensbeteiligten in einem Strafprozess anzusehen, die wie folgt definiert ist: "Geständnis gegen Strafrabatt". Dies bedeutet in der Praxis, dass ein Angeklagter auf ein milderes Urteil...
Nemo tenetur se ipsum accusare
"Nemo tenetur se ipsum accusare" bedeutet so viel wie "niemand ist dazu verpflichtet, sich selbst anzuklagen", was die Grundlage eines Strafprozesses darstellt. In der Praxis bedeutet dies, dass kein Zeuge, Angeklagter oder Beschuldigter eine...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.