Agentur für Arbeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Agentur für Arbeit

Bei der Bundesagentur für Arbeit handelt es sich um eine öffentliche Einrichtung (Körperschaft des öffentlichen Rechts), welche im Jahre 2004 aus der damaligen Bundesanstalt für Arbeit hervorgegangen ist. Sie ist zuständig für die Durchführung und Umsetzung der passiven und aktiven Arbeitsmarktpolitik, also

  • Verwaltung von Arbeitslosigkeit
  • Vermeidung von Arbeitslosigkeit
  • Beseitigung von Arbeitslosigkeit.

Die Rechtsaufsicht erfolgt seitens des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Die Gliederung der Bundesagentur für Arbeit erfolgt in drei Stufen:

  • Nürnberger Zentrale
  • zehn Regionaldirektionen
  • 176 örtliche Agenturen mit über 600 Geschäftsstellen.

Aufgabe der Agentur für Arbeit (umgangssprachlich "Arbeitsamt" genannt) ist die Erbringung von Sozialleistungen am Arbeitsmarkt. Die gesetzliche Grundlage für alle diese Aufgaben finden sich im SGB III. Zu diesen zählen nicht nur die Zahlung von Arbeitslosengeld, sondern auch die Vermittlung von Arbeitsstellen beziehungsweise die Zusammenführung von freien Stellen und passenden Bewerbern. Auch die Arbeitsförderung sowie die Förderung der Berufsausbildung obliegt der Agentur für Arbeit.

Die Finanzierung der Bundesagentur für Arbeit erfolgt größtenteils durch die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, welche sowohl von Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern zu entrichten sind. Darüber hinaus erhielt sie Einnahmen aus der Mehrwertsteuer, wobei diese Leistungen mit der Novellierung des Haushaltsbegleitgesetzes zum 01. Januar 2013 entfallen sind.

Arbeitnehmer, welche ihren Arbeitsplatz verloren haben und zuvor mindestens 12 Monate hintereinander sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sind, haben die Pflicht, sich bei der für sie zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos zu melden. Durch diese Meldung erwirken sie nicht nur Rechte wie beispielsweise den Erhalt von Arbeitslosengeld, sondern auch Pflichten, unter anderem die Pflicht, sich um eine neue Arbeitsstelle zu kümmern. Zu beachten ist, dass die Agentur für Arbeit nicht für Langzeitarbeitslose sowie jene Arbeitnehmer zuständig ist, die weniger als ein Jahr gearbeitet haben: für diese Personen liegt die Zuständigkeit beim Jobcenter.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Agentur für Arbeit


Entscheidungen zum Begriff Agentur für Arbeit

  • BildOVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 07.11.2013, 20 A 218/13.PVB
    Bei dem Wechsel eines Beschäftigten von einer gemeinsamen Einrichtung im Sinne von § 44 b SGB II zu einer anderen hat der Personalrat der Agentur für Arbeit im Rahmen des Mitbestimmungsverfahrens hinsichtlich der Zuversetzung des Beschäftigten von der anderen Agentur für Arbeit und der Zuweisung von Tätigkeiten bei der neuen...
  • BildLAG-DUESSELDORF, 26.09.2013, 5 Sa 530/13
    Unterrichtet der Insolvenzverwalter die Agentur für Arbeit nur unvollständig über die in § 17 Abs. 3 Satz 4 KSchG genannten Kriterien, führt dies zur Unwirksamkeit einer nachfolgenden betriebsbedingten Kündigung.
  • BildVG-KOELN, 12.11.2012, 33 K 3126/12.PVB
    Erfolgreicher Wahlanfechtungsantrag Bei der Ermittlung der Zahl der zu wählenden Mitglieder des Personalrats sind die Beschäftigten der Agentur für Arbeit nicht mitzuzählen, die einer Gemeinsamen Einrichtung zugewiesen sind (Anschluss an OVG NRW, Beschluss vom 27.9.2012 - 20 A 510/12.PVB -)
  • BildVG-GELSENKIRCHEN, 24.09.2012, 12b K 2360/12.PVB
    Zur Anfechtung der Wahl (Berichtigung, Ungültigkeitserklärung) des Personalrats der Agentur für Arbeit, wenn der Wahlvorstand die der gemeinsamen Einrichtung (Jobcenter) zugewiesenen Beschäftigten als Berechnungsgröße für die Zahl der zu wählenden Personalratsmitglieder einbezogen hat.
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, 19.07.2012, OVG 62 PV 8.11
    Dienstkräfte der Bundesagentur für Arbeit, denen Tätigkeiten in einer gemeinsamen Einrichtung (Jobcenter) zugewiesen worden sind, sind nur berechtigt, an Personalversammlungen des Jobcenters, nicht jedoch an Personalversammlungen der Agentur für Arbeit teilzunehmen.
  • BildHESSISCHES-LAG, 17.07.2012, 13 Sa 1053/11
    Vereinbarungswidrige Auskünfte des Arbeitgebers über den Grund der Beendigung des Arbeitsverhältnisses in der Arbeitsbescheinigung gemäß § 312 SGB III rechtfertigen keinen Schadensersatzanspruch des Arbeitsnehmers gegenüber dem Arbeitgeber, wenn die Agentur für Arbeit in der Sache zu recht eine Sperrfrist verhängt.
  • BildVG-KOELN, 05.04.2012, 33 L 461/12.PVB
    Erfolgloser Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zur Aufnahme in das Wählerverzeichnis bei der Agentur für Arbeit Köln, nachdem der Antragsteller seit dem 1.1.2011 einer "gemeinsamen Einrichtung" im Sinne von § 44 b SGB II zugewiesen und damit ein Wahlrechtsverlust für die Personalratswahlen bei der Agentur für...
  • BildVG-SIGMARINGEN, 01.02.2012, 1 K 2148/11
    Die Zustimmung der Agentur für Arbeit nach § 120 Abs. 3 SGB III ist nicht mit der Zustimmung nach § 3 Satz 1 nr. 3 AFBG gleichzusetzen.
  • BildVG-GELSENKIRCHEN, 31.01.2012, 12b K 2777/11.PVB
    Für die Beschäftigten aus dem Bereich der Agentur für Arbeit, die den gemeinsamen Einrichtungen (Jobcentern) zugewiesen sind, besteht kein doppeltes Wahlrecht. Ihnen steht ein Wahlrecht in der Agentur für Arbeit nicht zu.
  • BildVG-GELSENKIRCHEN, 31.01.2012, 12b K 2142/11.PVB
    Wird den einer gemeinsamen Einrichtung zugewiesenen Beschäftigten eine tätigkeitsunabhängige Funktionsstufe gewährt, unterliegt dies nicht der Mitbestimmung des Personalrats der Agentur für Arbeit.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Alg und Förderzuschuss (31.03.2014, 16:24)
    Hallo, mal angenommen jemand hat ab august 2013 Anspruch auf Alg 1 und hat auch im August einen Termin beim Berufsberater der Agentur für Arbeit. Bei diesem Termin weist er daraufhin, das er sich selbatständig machen möchte, da aus gesundheitlicher Sicht kein Rückgang in sen erlernten Beruf möglich ist. Von einer Selbstständigkeit wird...
  • BAB, Unterhaltsanspruch, Erstausbildung, 32 Jahre (27.03.2014, 13:32)
    R ist 19 Jahre alt, wohnt bis dato bei den Eltern, bricht nach dem ersten Lehrjahr die schulische Ausbildung ab wegen Umzug zum Lebensgefährten nach K, 400km Entfernung. R erhielt weder Bafög noch BAB. R arbeitet nun 8 Jahre lang in der Gastronomie/ Hotellerie, da anderweitig die Kosten im teuren K nicht gedeckt werden können....
  • Pfändung der Rente (14.02.2014, 21:03)
    Kann bei der Deutschen Rentenversicherung eine Pfändungsfreibetrag - ähnlich wie beim P-Konto - beantragt werden? Wenn ja wie? Stimmt es dass die Agentur für Arbeit ein Verrechnungsersuchen bei der Deutschen Rentenversicherung stellen kann und 50 % der Rente erhalten darf obwohl die dann zur Verfügung stehende Rente weit unter dem...
  • Arbeitsvertrag nach fünf Jahren aufgelöst neuer Arbeitsvertrag- ... (24.01.2014, 18:25)
    Hallo zusammen,nehmen wir mal fiktiven Fall an:bei meiner bisherigen Arbeitsstelle gab es vor zwei Jahren einen massiven Abbau und sehr schlechtes Arbeitsklima mit sinnlosen Reglementierungen. Ich eckte auch mit einem Vorgesetzten an indem ich Ihm wegen einen Verstoß gegen eine Police in Kenntnis setzte. Das mochte dieser gar nicht und...
  • Studium fertig - aber weiterhin familienversichert, Kindergeld und ... (20.01.2014, 20:17)
    Guten Abend,Folgende Frage zur Studentin B. 23 Jahre alt, wohnhaft bei ihren Eltern, die demnächst ihr Bachelorkolloquium haben wird und dann auch demnächst ihr Zeugnis erhalten wird(laut der Hochschule dauert das einige Wochen.) Studentin B hat ihren Masterplatz so gut wie sicher, für den sie sich aber regulär bewerben muss und durch...

Kommentar schreiben

17 - Sieben =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Agentur für Arbeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abfindung - Arbeitslosengeld
    Auch arbeitslose Personen, die von Ihrem ehemaligen Arbeitgeber eine Abfindung erhalten haben, besitzen grundsätzlich einen Anspruch auf volles Arbeitslosengeld . Selbst eine hohe Abfindung schmälert in diesem Fall nicht den Anspruch auf...
  • ALG II
    Beim Arbeitslosengeld II (ALG II) handelt es sich um die Grundsicherung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte gemäß dem SGB II. Als Zusammenschluss der bis dato geltenden Sozialleistungen "Arbeitslosenhilfe" und "Sozialhilfe" wurde es zum 1...
  • ALG II - Lebensgrundlagensicherung
    Das Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich "Hartz 4" genannt) dient der Grundsicherung des Lebensunterhalts der Betroffenen. Diese Sozialleistung wird aus Steuergeldern finanziert. Ihre gesetzliche Grundlage findet sich im SGB II, wonach es...
  • Anspruchsberechtigte Hartz 4
    Ehemals sozialversicherungspflichtig Beschäftigte können seit dem 1.1.2008 für höchstens 24 Monate Arbeitslosengeld I beziehen. Allerdings wird das Arbeitslosengeld nur dann ausgezahlt, wenn die betreffende Person auch die...
  • Arbeitslosengeld
    Laut SGB III gelten Arbeitnehmer als arbeitslos, wenn sie arbeitsfähig und gewillt sind, eine Arbeit auszuüben, jedoch kein Beschäftigungsverhältnis finden können. Dazu zählt auch, wer nur vorübergehend in keinem Beschäftigungsverhältnis...
  • Arbeitslosengeld - Zumutbarkeit
    Jeder Empfänger von Arbeitslosengeld ist dazu verpflichtet, eine angebotene zumutbare Beschäftigung aufzunehmen. Eine Arbeit ist dann als zumutbar zu erachten, wenn sie nicht den gesetzlichen, tariflichen oder arbeitsschutzrechtlichen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitslosengeld II

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.