Abwerben von Arbeitskräften

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Abwerben von Arbeitskräften

Dürfen Dritte Mitarbeiter abwerben? Das ist die entscheidende Frage, die nachfolgend dargestellt werden soll.

Grundsätzlich ist das abwerben von Arbeitskräften zulässig. Entscheidend hierbei der erstrebte Zweck. Denn bei einer Abwerbung von Arbeitskräften darf das angewandte Mittel nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Unabhängig davon steht es natürlich grundsätzlich jedem Arbeitnehmer frei im Rahmen seiner der Kündigungsfristen sein Arbeitsverhältnis zu kündigen und damit seinen Arbeitsplatz frei zu wechseln. Selbst wenn es sich hierbei um eine Schlüsselperson handelt, so ist dies nach dem BGH zulässig. Anders liegt der Fall jedoch wenn Konkurrenten "planmäßig abwerben". Denn die Abwerbung von Arbeitskräften keinen gegen § 3 UWG, § 823 Abs. 1 BGB und § 826 BGB verstoßen. Besteht sogar darüber hinaus einen Anhaltspunkt das ein Wettbewerber von dem Arbeitgeber erneut Arbeitskräfte ab werden möchte, kann der betroffene Arbeitgeber sich hiergegen mit einer Unterlassungsklage wehren, indem er einen Antrag auf einstweilige Verfügung stellt. Zum Wesen einer Abwerbung gehört jedoch eine gewisse Beharrlichkeit und Ernstlichkeit, so dass beim Abwerben von Arbeitskräften es auf die Abwerbung eines Wettbewerbers ankommt.



Erstellt von JuraForum-News
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

82 + D.rei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Lichtboxer  (28.06.2013 20:43 Uhr):
Korrektur diverser Schreibfehler und Verständnisfrage:
Dürfen Dritte Mitarbeiter abwerben? Das ist die entscheidende Frage, die nachfolgend erörtert werden soll. Grundsätzlich ist das Abwerben von Arbeitskräften zulässig. Entscheidend hierbei ist der erstrebte Zweck. Denn bei einer Abwerbung von Arbeitskräften darf das angewandte Mittel nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Unabhängig davon steht es natürlich grundsätzlich jedem Arbeitnehmer frei, im Rahmen seiner Kündigungsfristen sein Arbeitsverhältnis zu kündigen und damit seinen Arbeitsplatz frei zu wechseln. Selbst wenn es sich hierbei um eine Schlüsselperson handelt, so ist dies nach dem BGH zulässig. Anders liegt der Fall jedoch, wenn Konkurrenten "planmäßig abwerben". Denn die Abwerbung von Arbeitskräften kann gegen § 3 UWG, § 823 Abs. 1 BGB und § 826 BGB verstoßen. Besteht sogar darüber hinaus einen Anhaltspunkt, dass ein Wettbewerber von einem Arbeitgeber erneut Arbeitskräfte abwerben möchte, kann der betroffene Arbeitgeber sich hiergegen mit einer Unterlassungsklage wehren, indem er einen Antrag auf einstweilige Verfügung stellt. Zum Wesen einer Abwerbung gehört jedoch eine gewisse Beharrlichkeit und Ernstlichkeit, so dass beim Abwerben von Arbeitskräften ist auf die Abwerbung eines Wettbewerbers ankommt ???




Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Abwerben von Arbeitskräften – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abmahnung
    Der Abmahnung kommt besondere Bedeutung im Arbeitsrecht und Wettbewerbsrecht zu. Sie ist die formale außergerichtliche Beanstandung von Mängeln bei einem bestimmen Verhalten mit der Aufforderung, dieses mangelhafte Verhalten zukünftig zu...
  • Abmahnung - Frist
    Liegt ein Fehlverhalten eines Vertragspartners vor, so stellt sich die Frage, wie lange besteht die Möglichkeit des anderen Vertragspartners abzumahnen. Die „Abmahnung“ Frist ist gesetzlich nicht definiert.  Daraus ergibt sich...
  • Abmahnverein
    Begriff Unter einem Abmahnverein versteht man einen Verein, dessen Zweck und satzungsmäßige Aufgabe es ist, u.a. wettbewerbswidrige Praktiken zu verwarnen. Vereine oder Firmen, die nicht vertrags- oder ordnungsgemäß handeln, werden...
  • Aufnahmezwang - GWB
    Gemäß dem § 20 Abs. 5 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) besteht ein sogenannter "Aufnahmezwang" für Wirtschafts- und Berufsvereinigungen sowie Gütezeichengemeinschaften. Die Vereinigungen dürfen demzufolge die Aufnahme eines...
  • EU - Beihilfe
    Als "Beihilfen" werden nicht nur finanzielle Zuwendungen definiert, sondern auch Schuldenerlasse, Bürgschaften, verbilligte Darlehen und Steuervergünstigungen. Das EU-Beihilferecht ist einer der Bestandteile des europäischen...
  • Irreführende Werbung
    Inhaltsübersicht 1. Allgemein 2. Der Begriff der Irreführung 3. Verbraucherbegriff 4. Tatbestände 5. Irreführung durch Unterlassen 6. Rechtsfolgen 1. Allgemein...
  • Marktteilnehmer und Mitbewerber
    Marktteilnehmer Marktteilnehmer sind nach § 2 I Nr. 2 UWG neben Mitbewerbern und Verbrauchern alle Personen, Unternehmen und Institutionen, die durch Kauf, Verkauf oder Tausch aktiv am Wirtschaftsmarkt durch anbieten oder nachfragen...
  • Preisabsprache
    Allgemeines Kartelle weisen vielfältige Formen auf.  Eine der wichtigsten Formen des Kartells ist das sog. Preiskartell . Darunter sind Preisabsprachen zu verstehen. Preisabsprachen sind überwiegend unzulässige Vereinbarungen und...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.