Absolute Straftheorie

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Absolute Straftheorie

Um die Begrifflichkeit der absoluten Straftheorie definieren zu können, bedarf es zunächst einmal einer Definition der Strafe an sich. Eine Strafe stellt grundsätzlich ein sozialethisches Werturteil der Rechtsstruktur dar. Eine solche wird verhängt, wenn ein Täter eine Straftat, d.h. eine Handlung gegen das Gesetz begangen hat. Diese wird dahingehend interpretiert, dass jemandem fahrlässig oder vorsätzlich Übel zugefügt wird. Nun ist es selbstverständlich nicht gestattet, dies von staatlicher und auch gesellschaftlicher Seite aus ohne Legitimation und sanktionierenden Schritten zu dulden. Die Einleitung sanktionierender Schritte stellt einen Eingriff in das unmittelbare Umfeld des Täters ein und bezweckt in Form von z.B. Freiheitsentzug, Bewährungs-/ Geldstrafe oder Sozialstunden die Maßregelung des Täters mit einhergehendem Signal für die Gesellschaft.

Damit eine solche Legitimation sowohl aus inhaltlicher als auch aus formaler Form erteilt werden kann, wurden die sogenannten „Straftheorien“ ins Leben gerufen.

Begriffserklärung

Die absolute Straftheorie wird definiert als "punitur quia peccatum est“, also "es erfolgt eine Strafe, weil etwas Verbotenes getan worden ist". Durch die Strafe soll Gerechtigkeit für das begangene Unrecht wieder hergestellt werden, ohne jegliche Art von Rache- oder feindseligen Gedanken. Demzufolge soll die Strafe zweckfrei sein - eben absolut. Allein relevant für die absolute Straftheorie ist der Grund für die verhangene Strafe. Es wird somit eine staatliche Maßnahme auferlegt, welche dem Täter als gleichwertige Handlung für sein rechtswidriges Vergehen oder Verbrechen die Gelegenheit zur Sühne und indirekten Wiedergutmachung gibt. Mithin wird ein Ausgleich im Bereich der Gerechtigkeit geschaffen. Geschichtlich zusammenhängend verbirgt sich hinter der absoluten Straftheorie das Talionsprizip „ius talionis“  wieder, unter welchem man das Anstreben eines Gleichgewichts zwischen dem entstandenen Schaden des Rechtsguts und dem Schaden, welcher dem Täter hinzugefügt werden soll, versteht. Im engeren Sinne beschreibt es das Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“/ „Wie du mir, so ich dir“. Dadurch grenzt sich die absolute Straftheorie von den anderen Theorien, nämlich der relativen Straftheorie, der Theorie der Spezialprävention und der Theorie der Generalprävention ab, welche in ihren Grundzügen eine Sanktionierung zu Zwecken der Prävention, Resozialisierung des Täters und der Erhaltung des Rechtsbewusstseins der Allgemeinheit ansehen.

Philosophische Ursprünge

Bei der "absoluten Straftheorie" handelt es sich um eine der geltenden Straftheorien, welche ihren Ursprung bereits in den philosophischen Lehren von Immanuel Kant und Georg Friedrich Wilhelm Hegel aus dem 18. beziehungsweise 19 Jahrhundert hat. Kant verdeutlichte in seinem Werk “Metaphysik der Sitten“ aus dem Jahre 1785 anhand seines „Inselbeispiels“ die Strafe als reine Vergeltungsmaßnahme. „Selbst wenn sich die bürgerliche Gesellschaft mit aller Glieder Einstimmung auflösete, müsste der letzte im Gefängnis befindliche Mörder vorher hingerichtet werden, damit jedermann das widerfahre, was seine Taten wert sind, und die Blutschuld nicht auf dem Volke hafte, das auf diese Bestrafung nicht gedrungen hat: weil es als Teilnehmer an dieser öffentlichen Verletzung der Gerechtigkeit betrachtet werden kann.“ Hegel vertiefte dies in seinen „Grundlinien der Philosophie des Rechts“, indem er dem Täter ein Recht auf Strafe zuschrieb.

Heutzutage findet die absolute Straftheorie in Deutschland keine Anwendung mehr; vielmehr geht es bei der Bestrafung von staatlicher Seite aus um den Schutz und die Interessen der Allgemeinheit.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Aktuelle Forenbeiträge

  • Absolute Unsicherheit über die Strafbarkeit (14.01.2010, 14:24)
    Folgende Situation: Person A 19 Jahre alt hat eine FreundinPersin B 15 Jahre alt, inwiewet ist das was und wie strafbar ? Wie verhält es sich wenn die Eltern der beiden den einen bei dem anderen schlafen lassen lt. § 180 StGB ist ja das gewähren von sexuellen Handlungen strafbar. In der Begriffserklärung der Gewährung versteht man...
  • Wird Lolicon Hentai als Kinderpornographie klassifiziert, so daß ... (27.10.2004, 01:29)
    Ich habe in einigen anime Foren gelesen, daß es bereits Fälle gab, wo Menschen, die in Besitz von lolicon hentai waren, und/oder solche Bilder im Internet veröffentlicht haben, nach § 184b StGB verurteilt worden sind. Dies könnten jedoch auch einfach Gerüchte sein. Ich würde gern wissen ob hentai ( = + 1. keine realen Photos, nur...
  • Rechtsbeugung, Nötigung, Erpressung durch Amtsträger? (12.09.2012, 13:14)
    Hallo, ein Bürger Y stellt einen Antrag (Petition), bspw. soll ein Straßenverkehrsschild vom Ort Z an den Ort T versetzt werden, an eine Stadtverwaltung X (Amtsträger). Daraufhin erhält Y eine kostenlose Antwort von X. Da Y sich mit dieser Antwort nicht einverstanden erklärte, schrieb er mit neuen Sachargumenten erneut X an, um die...
  • Notwehr ? (17.12.2013, 11:00)
    Person A war am Samstag in einer Diskothek. Dort ist Sie mit einen Anderen Zusammengestoßen, dadurch fiel Person B seine Bierflasche runter. Person B hob die halbe Bierflasche vom Boden auf, diese war abgebrochen und hielt sie vor sich auf Brusthöhe. Er stand ca 20 cm von Person A entfernt. Aufgrund dessen dass Person A sich akut...
  • Verlegung einer Bushaltestelle (26.11.2013, 20:28)
    Mal angenommen der Inhaber A eines kleinen Betriebes hat seinen Wohn- und Betriebssitz an einer ruhigen Durchgangstrasse einer Stadtrandsiedlung. Von diesem Grundstück aus, welches nur eine kleine Zufahrt hat, auf dem (sehr beengt und sich gegenseitig behindernd) die wenigen Fahrzeuge stehen, kann man bis auf das Fahrzeug, welches...

Kommentar schreiben

85 - S;e;chs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Absolute Straftheorie – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Ablauf - Geldwäsche
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Platzierung (Placement) 3. Verteilung (Layering) 4. Integration (Integration) 1. Allgemeines Grundsätzlich werden drei Stufen der Geldwäsche...
  • Ablehnung wegen Befangenheit des Richters
    Wer Angeklagter in einem Strafverfahren ist, der hat das Recht, dass das Verfahren von einem unabhängigen und unparteiischen Richter geführt wird. Wird befürchtet, dass der Richter voreingenommen ist, besteht die Möglichkeit auf Ablehnung wegen...
  • Abolitionismus (Kriminologie)
    Im kriminal-soziologischen Sinne versteht man unter Abolitionismus den Verzicht auf die totale Institution des Gefängnisses bzw. in einem noch umfassenderen und extremeren Sinne die Abschaffung des Strafrechts. Die kriminal-soziologischen...
  • Absehen von Strafe
    Gemäß § 60 StGB kann ein Gericht dann von Strafe absehen, wenn die Folgen für den Täter als derartig erheblich zu erachten sind, dass dieser durch die Folgen seiner Tat selbst schwer getroffen wurde (zum Beispiel schwerwiegende Verletzungen im...
  • Absicht
    Absicht, auch dolus directus 1. Grades genannt, ist der zielgerichtete Wille, den tatbestandlichen Erfolg herbeizuführen. Dem Täter kommt es gerade darauf an, den tatbestandlichen Erfolg herbeizuführen. In diesem Zusammenhang ist es ohne...
  • Abweichendes Verhalten
    Das abweichende Verhalten ist ein Begriff, der überwiegend in der Psychologie verwendet wird; auch in der Soziologie sowie der Kriminologie kommt er zur Anwendung. Von einem "abweichenden Verhalten" (auch: Devianz) wird gesprochen, wenn eine...
  • Ächtung
    Ächtung , die Verhängung der „Acht“, ist eine schwere Strafe des nordgermanischen und auch des alten deutschen Rechts ( vgl. Reichsacht). Es umfasst die Ausstoßung des Bestraften aus aller menschlichen Gemeinschaft, das Verbot, ihm...
  • actio illicita in causa
    Diese Rechtsfigur stellt darauf ab, dass die Notwehrlage ursprünglich (in causa) nicht gegeben war, so dass die Notwehrhandlung in causa rechtswidrig (illicita) gewesen wäre.
  • Adhäsion
    Die Adhäsion (auch Anhangskraft – abgeleitet vom lateinischen Wort adhaerere = anhaften ) bezeichnet die Zusammenhangskräfte zwischen den Molekülen zweier verschiedener Stoffe. Inhaltsverzeichnis 1 Adhäsion bei...
  • Adhäsionsverfahren
    Im deutschen Prozessrecht können Ansprüche aus dem Zivilrecht, welche durch eine Straftat entstanden sind, im sogenannten Adhäsionsverfahren direkt während des Strafprozesses geltend gemacht werden. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn diese...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.