Umsatzsteuer - Abgabefristen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Umsatzsteuer - Abgabefristen

Die Umsatzsteuervoranmeldung ist grundsätzlich bis zum zehnten Tag nach Ablauf des Voranmeldungszeitraumes beim Finanzamt einzureichen (§ 18 Abs. 1 UStG). Für Voranmeldungszeiträume, die nach dem 31.12.2003 enden (d.h. ab Voranmeldungszeitraum Januar 2004 oder I/2004) wurde die bis dahin gültige fünftägige Abgabeschonfrist aufgehoben. Seit diesem Zeitpunkt sind die Voranmeldungen jeweils zum 10. eines Monats abzugeben. Die Möglichkeit der Dauerfristverlängerung besteht nach wie vor.

Für den Fall, dass eine Dauerfristverlängerung beantragt wurde, verschiebt sich die Abgabefrist um einen Monat.

Für die Umsatzsteuervoranmeldungen 2012 gelten folgende Abgabefristen:

Voranmeldung für

mit
Dauerfristverlängerung

ohne
Dauerfristverlängerung

Monatszahler

Januar

12.03.2012

10.02.2012

Februar

10.04.2012

12.03.2012

März

10.05.2012

10.04.2012

April

11.06.2012

10.05.2012

Mai

10.07.2012

11.06.2012

Juni

10.08.2012

10.07.2012

Juli

10.09.2012

10.08.2012

August

10.10.2012

10.09.2012

September

12.11.2012

10.10.2012

Oktober

10.12.2012

12.11.2012

November

10.01.2013

10.12.2012

Dezember

11.02.2013

10.01.2013

Vierteljahreszahler

1. Quartal

10.05.2012

10.04.2012

2. Quartal

10.08.2012

10.07.2012

3. Quartal

12.11.2012

10.10.2012

4. Quartal

11.02.2013

10.01.2013

Jahreszahler

31.05.2013

31.05.2013

Der Antrag auf Dauerfristverlängerung ist zusammen mit der letzten Umsatzsteuervoranmeldung des Jahres abzugeben.

Zusätzlich zu den Umsatzsteuervoranmeldungen ist noch eine Umsatzsteuerjahreserklärung abzugeben.

Zur Frage, in welchem zeitlichen Abstand Voranmeldungen abzugeben sind, siehe unter Voranmeldungszeitraum.

Für die Zusammenfassenden Meldungen wurde die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Dauerfristverlängerung durch das Gesetz zur Umsetzung steuerlicher EU-Vorgaben sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften mit Wirkung vom 01.07.2011 abgeschafft. Sie sind grundsätzlich monatlich zum 25. des Folgemonats abzugeben. Bei Einhaltung von bestimmten Grenzen bleibt es u.U. bei der vierteljährlichen Abgabe der Zusammenfassenden Meldungen.

Hinweis:

Scheckzahlungen gelten nicht mit dem Eingang bei der Finanzbehörde als Zahlung, sondern erst drei Tage später, vgl. § 224 Abs. 2 AO.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Umsatzsteuer - Abgabefristen

  • BildUmsatzsteuerbefreiung für gewerbliche Altenheime erleichtert (27.06.2013, 15:36)
    BFH: Bewohner mit Pflegestufe kein Kriterium für Steuerbefreiung München (jur). Gewerbliche Altenheime können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) in München häufiger eine Umsatzsteuerbefreiung für Einkünfte aus der Betreuung...
  • BildBaubeginn für neuen HauptCampus der Zeppelin Universität (21.06.2013, 12:10)
    Friedrichshafen. Die Zeppelin Universität (ZU) hat offiziell mit den Um- und Neubauarbeiten für ihren künftigen HauptCampus begonnen. Mit Presslufthammern gaben die ZU-Geschäftsführung Professor Dr. Stephan A. Jansen und Katja Völcker,...
  • BildTierschutz rechtfertigt keinen erlaubnisfreien Handel mit Hunden (21.06.2013, 10:23)
    VG Koblenz: Vermittlung von Balkan-Hunden nicht nur aus Tierliebe Koblenz (jur). Nehmen Hundefreunde vernachlässigte und misshandelte Vierbeiner aus dem Balkan bei sich auf, um sie in Deutschland gegen eine Schutzgebühr in gute Hände zu...
  • BildEuGH bestätigt Steuervorteile für private Solaranlagen-Betreiber (20.06.2013, 14:32)
    Urteil zu Österreich entspricht Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs Luxemburg (jur). Auch private Betreiber einer Solaranlage können sich die im Preis der Anlage enthaltene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten lassen. Voraussetzung ist, dass die...
  • BildTests für berufliche Orientierung von Schülern sind umsatzsteuerfrei (13.06.2013, 08:19)
    Leipzig (jur). Tests für die berufliche Orientierung von Schülern sind umsatzsteuerfrei. Die Länder müssen auch privaten Unternehmen, die solche Tests im Auftrag der Schulen durchführen, eine entsprechende Bescheinigung ausstellen, urteilte am...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Vermietung von Gewerberaum an Heilpraktiker (01.07.2013, 16:14)
    Liebe Foris, angenommener, fiktiver Fall: Ein Vermieter hat Gewerberaum an einen Heilpraktiker - umsatzsteuerbefreit - vermietet, im Mietvertrag ist ausdrücklich MwSt. ausgewiesen und soll gezahlt werden. Fragen: a. Kann sich der Mieter einfach weigern, die UmSt zu zahlen, und ist das rechtmäßig? b. Was wäre der Nachteil für den...
  • Zwei Kleingewerbe in einer Familie (25.06.2013, 21:09)
    Mal angenommen in einer Familie lebt ein Ehepaar in einem Haushalt.Der Ehemann hat zu seinem Hauptberuf ein Kleingewerbe laufen und ist darauf Bedacht, dass er über Jahre die 17.500 Euro-Grenze nicht überschreitet. Das könnte er beabsichtigen um die Umsatzsteuer nicht ausweisen zu müssen.Mal angenommen er würde schon im Oktober merken,...
  • Umsatzsteuerbeurteilung (12.06.2013, 21:37)
    Hallo, ich stehe vor folgendem Problem und hoffe, dass es einen Profi gibt, der mir diese Frage beantworten kann. Ein Investor (Österreich) zahlt dem Unternehmen X in Deutschland eine bestimmte Summe, damit X in China Ware einkauft (Eigenen Namen und fremde Rechnung also). In dieser Summe ist bereits eine gewisse Provision mit dabei....
  • Unterhaltberechnung Selbstständige (04.06.2013, 14:13)
    Wie sieht folgender fiktiver Fall aus? Bei einem unterhaltspflichtigen Vater steht eine Neuberechnung des Unterhaltes an. Der Vater ist seit 2008 als Kleinstunternehmer selbständig und konnte bis ende 2011 keinen Unterhalt für 1 Kind zahlen weil er zu wenig verdiente und der Nettolohn unter dem Selbstbehalt lag. 2012 verdiente der...

Kommentar schreiben

59 - S,/echs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Umsatzsteuer - Abgabefristen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Personenbeförderung - Ermäßigter Umsatzsteuersatz
    Nach § 12 Abs. 2 Nr. 10 UStG unterliegen Personenbeförderungen dem ermäßigten Umsatzsteuersatz. Die Begünstigung gilt für Personenbeförderungen, die im Schienenbahnverkehr (ohne Bergbahnen) oder im Verkehr mit Oberleitungsomnibussen...
  • Steuerschuldner - Bauleistungen - ABC
    Mit Beschluss vom 30.06.2011 - V R 37/10 - hat der Bundesfinanzhof dem EuGH verschiedene Zweifelsfragen im Zusammenhang mit der Regelung zur sogenannten Umkehr der Steuerschuld (Reverse-Charge-Verfahren) bei Bauleistungen vorgelegt....
  • Tätigkeit - Unternehmer
    Unternehmer kann nur sein, wer durch seine Tätigkeit gewerblich oder beruflich Leistungen im wirtschaftlichen Sinn ausführt. Der Begriff der unternehmerischen Tätigkeit im Umsatzsteuerrecht geht dabei weit über die Abgrenzung der...
  • Überschussrechnung - 4-III-Rechnung
    Sofern keine Buchführungspflicht besteht und auch nicht freiwillig Bücher geführt werden, wird der Gewinn im Rahmen der Einnahmenüberschussrechnung wie folgt ermittelt. Der Überschuss ergibt sich rechnerisch als Differenz zwischen den...
  • Umsatz
    Gegenstand der Umsatzbesteuerung ist der einzelne Umsatz. Zunächst ist festzustellen, ob der Umsatz steuerbar oder nicht steuerbar ist. Für die Steuerbarkeit eines Umsatzes ist es erforderlich, dass alle Tatbestandsmerkmale des § 1 Abs. 1 UStG...
  • Umsatzsteuer - Bemessungsgrundlage
    Inhaltsübersicht 1. Lieferungen, Sonstige Leistungen 2. Innergemeinschaftlicher Erwerb 3. Tausch 4. Einfuhr 5. Entnahme von Gegenständen 6. Entnahme von Sonstigen Leistungen...
  • Umsatzsteuer - Sachbezüge
    Erbringt ein Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer unentgeltlich Sachzuwendungen oder sonstige Leistungen, so sind diese Zuwendungen nach § 3 Abs. 1 Buchst. b) Nr. 2 UStG bzw. § 3 Abs 9 Buchst a) Nrn. 1 und 2 UStG der Umsatzsteuer zu unterwerfen....
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
    Inhaltsübersicht 1. Bedeutung 2. Antrag in Deutschland 3. Besonderer Personenkreis 4. Organkreise 5. Fiskalvertreter 1. Bedeutung Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer...
  • Umsatzsteuerhaftung
    In Deutschland und auch in vielen anderen EU-Mitgliedstaaten werden immer mehr Umsatzsteuer-Betrugsfälle in der Form von sogenannten Umsatzsteuer-"Karussellen" aufgedeckt, durch die es bereits zu enormen Steuerausfällen gekommen ist. Bei diesen...
  • Umsatzsteuerjahreserklärung
    Neben den Umsatzsteuervoranmeldungen hat der Unternehmer nach Ablauf des Kalenderjahres eine Umsatzsteuerjahreserklärung abzugeben. Die Abgabe hat auf den amtlichen Vordrucken zu erfolgen. Für Unternehmen, die ein abweichendes Wirtschaftsjahr...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Umsatzsteuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.