Abdingbar

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Abdingbar

Unter den Begriff "Abdingbares Recht" (lateinisch: "Dispositives Recht") fallen im zivilrechtlichen Bereich alle gesetzlichen Regelungen, von denen die Parteien aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung abweichen dürfen. Dies bedeutet, sie dürfen von den Vertragspartnern ausgeschlossen beziehungsweise verändert werden. Begründet wird die Abdingbarkeit (Dispositivität) des Rechts dadurch, dass gemeinhin die Vertragspartner als gleichberechtigte Partner angesehen werden. Demzufolge steht es ihnen frei, ihre rechtlichen Angelegenheiten selbst zu regeln; also auch, ihre Verträge nach ihrem Willen zu gestalten.

Aufgrund des Grundsatzes der Privatautonomie sind grundsätzlich sämtliche zivilrechtliche Normen abdingbar. Um die Rechstklarheit zu sichern oder um eine Vertragspartei zu schützen, ist die zivilrechtliche Abdingbarkeit in einigen Fällen eingeschränkt, beispielsweise im Mietrecht, im Tarifrecht oder zur Gewährleistung des Verbraucherschutzes.

In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass nicht immer eine Gleichberechtigung beider Vertragsparteien herrschte, wie in den oben angegebenen Rechtsbereichen leicht zu erkennen ist: es gibt in der Regel einen stärkeren Part, welcher dem schwächeren seine Bedingungen diktiert.

Das Gegenteil vom abdingbaren Recht ist das unabdingbare (auch: zwingende) Recht: dieses darf nicht verändert werden, jedoch stellt dieses Recht eher die Ausnahme dar. Der zwingende Charakter eines solchen Rechts entsteht in der Regel durch eine ausdrückliche gesetzliche Regelung beziehungsweise Anordnung; allerdings ist es auch möglich, dass ein unabdingbares Recht geschaffen wird, um den schwächeren Vertragspartner zu schützen.

Neben den abdingbaren und den unabdingbaren gesetzlichen Regelungen existiert eine weitere Form: gesetzliche Normen, welche zwar eigentlich zwingend sind, unter bestimmten Umständen aber abdingbar sein können. Dies ist beispielsweise im Arbeitsrecht möglich, wo gemäß dem Arbeitszeitgesetz Regelungen bezüglich der Arbeitszeiten der Arbeitnehmer geregelt werden. Ein Tarifvertrag hingegen kann andere diesbezügliche Regelungen enthalten; demzufolge ist in derartigen Fällen eine Tarifdispositivität gegeben.




Mitwirkende/Autoren:
, ,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Abdingbar

  • BildNichtöffentlicher Verkehr: Gefährdungshaftung für Verkehrsteilnehmer ausschließbar (17.02.2014, 08:23)
    Grundsätzlich besteht gemäß den §§ 7 Abs. 1, 18 Abs. 1 Straßenverkehrsgesetz (StVG) eine Gefährdungshaftung des Haltes eines jeden PKW. Diese Gefährdungshaftung greift im Verkehr, unter Vorbehalt der Ausschlussgründe des § 8 StVG, immer dann ein,...
  • BildBAG: Blitzaustritt aus Arbeitgeberverband (09.05.2008, 08:11)
    Arbeitsvertraglicher Ausschluss einer tariflichen Sonderzuwendung Die unmittelbare und zwingende Wirkung von Tarifnormen bei beiderseitiger Tarifgebundenheit kann nicht durch ungünstigere arbeitsvertragliche Vereinbarungen beseitigt werden (§ 4...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Vermessungskosten. Forderung der Immobilien nach 2,5 Jahren (03.01.2014, 23:14)
    Hallo Forum Ich bin neu hier und hoffe auf große Anteilnahme. Person A hat im Jahr 2011 von Immobilienfirma, also Person B, einen Grundstück gekauft, auf dem Person A im Jahr 2012 das Haus gebaut hat. Das Haus ist durch eigene Leistung sowie durch die Leistung der „Fremdfirmen“ erbaut worden, ohne Einmischung der Person B. Im...
  • Abdingbare, halbzwingende und zwingende Vorschriften (20.07.2012, 13:51)
    Hallo Community,nicht Alles was in Gesetzen steht ist ja verbindlich festgelegt. Im Versicherungsrecht (VVG) unterscheidet man z.B. zwingende Vorschriften, von denen gar nicht abgewichen darf auf vertraglicher Ebene, halbzwingende Vorschriften, von denen nur zum Vorteil des Versicherungsnehmers abgewichen werden darf und abdingbaren...

Kommentar schreiben

14 - Sec,h,s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Abdingbar – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Abbruch von Vertragsverhandlungen
    Ein Abbruch von Vertragsverhandlungen liegt vor, wenn eine der verhandelnden Parteien die Verhandlungen abbricht, ohne dass es zu einem Vertragsschluss gekommen ist. Während einer Vertragsverhandlung haben alle Parteien bis zum...
  • Abdingbares Recht
    Abdingbares Recht - auch dispositives Recht genannt (Gegenteil: zwingendes Recht) - bedeutet, dass die Vertragsparteien von den gesetzlichen Regelungen abweichen (z.B. durch Abänderung oder Ausschluss der Regelung) können.
  • Abdingbarkeit
    Unter Abdingbarkeit wird die Möglichkeit verstanden, von gesetzlichen Regelungen abzuweichen und stattdessen andere Regelungen zu präferieren. Hiervon wird vor allem im Zivilrecht im Rahmen von Verträgen Gebrauch gemacht. Im Gegensatz zu...
  • Abhandenkommen
    Der Begriff des Abhandenkommens ist insbesondere ein terminus technicus aus dem Zivilrecht und er bezeichnet den unfreiwilligen Verlust des unmittelbaren Besitzes an einer Sache durch den Eigentümer. Unfreiwillig bedeutet, dass der Verlust...
  • Ablaufhemmung
    Die Ablaufhemmung ist ein gesetzlich geregelter Fall der Hemmung einer Verjährung. Die Besonderheit bei einer Ablaufhemmung ist, das bei einer derartigen Hemmung ein bestimmter Grund vorhanden ist, sodass nicht die grundsätzlichen Regeln...
  • Ablösungsrecht
    Als Ablösungsrecht bezeichnet man im Zivilrecht das Recht, auf fremde Schuld (auch wenn der Schuldner dem widerspricht) leisten zu dürfen, mit der Wirkung, dass, soweit der Gläubiger durch die Leistung des Ablösungsberechtigten befriedigt...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.