Klausurenkurs

Lerntipps

Klausurenkurs an der Uni oder bezahlt beim Rep?

Viele Fakultäten bieten einen sogenannten Klausurenkurs an. Hierbei werden in regelmäßigen Abständen, in den verschiedenen Rechtsgebieten Klausuren geschrieben.

Der Kurs dient zur gezielten Vorbereitung auf die erste juristische Staatsprüfung. Er empfiehlt sich somit, um den Ernstfall zu proben. Die Fähigkeit zur Problemlösung und das Zeitmanagement stehen dabei im Vordergrund des Kurses.

KlausurenkursZugleich dienen die Klausuren zur Überprüfung des eigenen Wissenstands. Der Schwierigkeitsgrad einer Klausur im Klausurenkurs entspricht grundsätzlich der einer Examensklausur. Die Anzahl der bis zum Examen geschriebenen "Übungs-Klausuren" ist sicherlich individuell verschieden. Geht man davon aus, dass der Klausurenkurs 12 Monate andauert und jede Woche eine Klausur geschrieben wird, leicht die Grenze von 50 Klausuren angetastet wird, was erfahrungsgemäß eine gute Vorbereitung darstellen sollte.

Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die Bewertung innerhalb des Klausurenkurses als Indiz für den Lernfortschritt angesehen werden kann. Allerdings ist hier stets das Problem, dass die Klausuren von unterschiedlichen Assistenten der Professoren korrigiert werden, sodass schwankende Beurteilungsspielräume innerhalb der Assistenten nicht selten sind.

Festzuhalten ist schlussendlich, dass der Klausurenkurs ein hervorragenderer Vorbereitungskurs auf das 1. Staatsexamen darstellte und auf jeden Fall genutzt werden sollte.



zurück



Kommentar schreiben

58 + S.i.eben =

Bisherige Kommentare (0)

(Keine Kommentare vorhanden)
pressmaster — Fotolia.com

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.