Jura-Uni

Jurastudium

Bei der Wahl des richtigen Standortes der Jura-Uni können Unirankings helfen, eine Entscheidungsfindung für den richtigen Studienort herbeizuführen. Allerdings sollte man dabei auch immer im Hintergrund behalten, welche Kriterien einem persönlich bei der Wahl des Standortes der Jura-Uni wichtig sind.

Vorteile kleiner Universitäten

Wer beispielsweise besondere Betreuung als wichtiges Kriterium am jeweiligen Ort der Jura-Uni in den Vordergrund stellt, der sollte sich am besten nicht für eine Massenuniversität in den Ballungsgebieten der Großstädte entscheiden. In diesem Fall ist eine kleinere Jura-Uni meist die bessere Wahl (z.B. Osnabrück, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), da hier die Lerngruppen kleiner sind und die Professoren daher ihre Studenten besser betreuen können. In den Massenuniversitäten ist das Studium anonymer und die Professoren können schon aufgrund der Masse der Studierenden weniger individuelle Hilfestellung leisten. Allerdings ist dies Geschmacksache und jeder muss nach seinen individuellen Bedürfnissen die Jura-Uni auswählen.

Vor- und Nachteile von Massenuniversitäten

Im Gegensatz zu den kleineren Universitäten mit intensiverer Betreuung bietet die große Jura Uni meist ein breiter gefächertes Lehrangebot an. Die kleineren Jura-Uni Standorte sind jedoch oftmals bei den Wohnungsmieten günstiger als die, im großstädtischen Bereich liegenden, Massenuniversitäten. Es kann auch lohnenswert sein, vorher einen Blick auf die Studienstatistiken im präferierten Ort der gewünschten Jura-Uni zu werfen. Je kürzer die Studienzeiten sind, umso mehr spricht dies für die Qualität der Lehre an der jeweiligen Universität. Im Folgenden finden Sie eine statistische Erhebung zur Studiendauer an juristischen Fakultäten in Deutschland:

Statistik über die durchschnittliche Dauer des Jurastudiums bis zum Abschluss des ersten Examens (neues Recht 2007)
BundeslandDurchschnittliche Semesteranzahl
Baden-Württemberg9,3 -
Bayern10,1 --
Berlin9,8 -
Brandenburg12,5 --
Bremen11,7 --
Hamburg(Keine Daten)
Hessen10,7 --
Mecklenburg-Vorpommern8,5 ++
Niedersachsen9,6 -
Nordrhein-Westfalen(Keine Daten)
Rheinland-Pfalz10,7 --
Saarland10,9 --
Sachsen9,5 -
Sachsen-Anhalt8,3 ++
Schleswig-Holstein11,3 --
Thüringen9,7 -

 

Statistik über die durchschnittliche Dauer des Jurastudiums bis zum Abschluss des ersten Examens (altes Recht 2007)
BundeslandDurchschnittliche Semesteranzahl
Baden-Württemberg9,3 ++
Bayern9,5 ++
Berlin12,5 --
Brandenburg12,0 --
Bremen10,9 -
Hamburg10,6 -
Hessen11,5 --
Mecklenburg-Vorpommern12,3 --
Niedersachsen10,9 -
Nordrhein-Westfalen12,0 --
Rheinland-Pfalz10,7 -
Saarland12,9 --
Sachsen10,2 -
Sachsen-Anhalt11,9 --
Schleswig-Holstein10,1 -
Thüringen10,7 -

 

Auswahlkriterien für die Jura-Uni

Natürlich beeinflussen auch andere Kriterien die Wahl des Standortes der jeweiligen Jura-Uni. Auch die Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten steht bei vielen angehenden Studenten als Kriterium für die Studienwahl weit vorne. Schließlich möchten die meisten Studenten nicht stundenlange Reisen auf sich nehmen müssen, um am Wochenende Freunde oder die Familie besuchen zu können. Falls Sie sich für einen Standort der Jura-Uni Ihrer Wahl entschieden haben, sollten Sie unbedingt vorher auch das Lehrangebot der präferierten Jura-Uni genauer unter die Lupe nehmen. Einige Universitäten bieten Studienprofile an, die neben der Vermittlung rein juristischer Kenntnisse auch auf die Vermittlung wichtiger Nebenfächer im juristischen Berufsumfeld ausgerichtet sind. So bietet die Jura-Uni Osnabrück beispielsweise eine wirtschaftsrechtliche und europarechtliche Ausrichtung. Informieren Sie sich also rechtzeitig vor Studienbeginn auch über bestimmte Profilsetzungen des angestrebten Studienganges. Wenn Sie mehrere Universitäten in den engere Wahl ziehen, dann kann auch ein Blick in das Vorlesungsverzeichnis vorteilhaft sein, da nicht alle Hochschulen das jeweilige Profil explizit erwähnen.

Studiengebühren nach Universität

Mit der Hochschulreform haben in den Universitäten auch Studiengebühren Einzug gehalten. Dies hat zur Folge, dass für viele Studenten nicht nur der Standort der Jura-Uni an sich als wichtiges Auswahlkriterium für ein Hochschulstudium herhalten muss, sondern auch die Höhe der Studiengebühren ist ein entscheidendes Ausschlusskriterium. Schließlich summieren sich die Studiengebühren, hochgerechnet auf ein ganzes Studium, zu einem beträchtlichen Betrag. Zudem sind viele Studenten durch die Studiengebühren höheren Arbeitsbelastungen neben dem Studium ausgesetzt, was zu verminderten Studienleistungen durch die Doppelbelastung führen kann. Im Folgenden haben wir für Sie eine tabellarische Übersicht zu den Studiengebühren deutscher Jurauniversitäten erstellt:

Standort der Jura UniHöhe der Studienbeiträge
+ Studiengebühren (inklusive Semesterticket usw.)
Uni AugsburgSS 2010: 566,80 Euro
Uni BayreuthSS 2010: 562,76 Euro
(Für Erstsemester (Rabatt): 362,76 Euro)
Uni DüsseldorfSS 2010: 500 Euro
Uni ErfurtKeine Studiengebühren
Europa Uni Frankfurt/O.Keine Studiengebühren
Uni GreifswaldKeine Studiengebühren
Bucerius Law School Hamburg (privat)3700 Euro pro Trimester
Uni JenaKeine Studiengebühren
Uni PassauSS 2010: 527 Euro
Uni PotsdamKeine Studiengebühren
FU BerlinSS 2010: 256,68 Euro
Uni BielefeldSS 2010: 350 Euro
Uni BremenSS 2010: 203,40 Euro Studienbeitrag
(Steht kein Studienguthaben mehr zur Verfügung, werden zusätzlich noch 500 Euro Studiengebühr erhoben)
Uni GießenSS 2010: 50 Euro Verwaltungskostenbeitrag
Uni Halle-WittenbergKeine Studiengebühren
Uni HannoverSS 2010: 774,06 Euro
Uni KonstanzSS 2010: 592,70 Euro
Uni MannheimSS 2010: 599 Euro
Uni MünsterSS 2010: 275 Euro
Uni OsnabrückSS 2010: 745,37 Euro

 

Standort der Jura UniHöhe der Studienbeiträge
+ Studiengebühren (inklusive Semesterticket usw.)
Uni RegensburgEtwa 600 Euro
Uni RostockKeine Studiengebühren
Uni SaarbrückenKeine Studiengebühren
Uni TübingenSS 2010: 603,50 Euro
Uni WürzburgSS 2010: 586,60 Euro
HU Berlin 
Uni BochumSS 2010: 480 Euro
Uni BonnSS 2010: 716 Euro
Uni Erlangen-Nürnberg in ErlangenSS 2010: 500 Euro
Uni Frankfurt am MainSS 2010: 258,50 Euro
Uni FreiburgSS 2010: 605 Euro
Uni GöttingenSS 2010: 705,49 Euro
Uni Hamburg (Fakultät Rechtswissenschaft)SS 2010: 375 Euro
Uni HeidelbergSS 2010: 606,50 Euro
Uni KielKeine Studiengebühren
Uni KölnSS 2010: 707,37 Euro
Uni LeipzigSS 2010: 91 Euro
Uni MainzSS 2010: 650 Euro
Uni MarburgSS 2010: 242,26 Euro
LMU MünchenSS 2010: 542 Euro
Uni TrierBis 6. Semester gebührenfrei (nur 170 Euro Semesterbeitrag)
(Ab 7. Semester: 820 Euro)
TU DresdenKeine Studiengebühren
Uni OldenburgSS 2010: 749,40 Euro

Eine weitere interessante Auflistung zu den Studiengebühren finden Sie hier.

Jura-Unis im Web

Ihr wollt Jura studieren und sucht eine Uni, an der Jura gelehrt wird?

Nachfolgend findet Ihr die Webseiten der juristischen Fakultäten in Deutschland:



zurück



Kommentar schreiben

77 - D/re i =

Bisherige Kommentare (1)

kobolt  (02.03.2016 14:51 Uhr):
bitte updaten! was sollen Daten aus 2010 in 2016?? Die Studiengebühren sind inzw. großenteils abgeschafft!

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.