Verwaltungsverfahrensgesetz | Jetzt kommentieren

§ 35 VwVfG - Begriff des Verwaltungsaktes

Teil III (Verwaltungsakt) / Abschnitt 1 (Zustandekommen des Verwaltungsaktes)

Verwaltungsakt ist jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalls auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die auf unmittelbare Rechtswirkung nach außen gerichtet ist. Allgemeinverfügung ist ein Verwaltungsakt, der sich an einen nach allgemeinen Merkmalen bestimmten oder bestimmbaren Personenkreis richtet oder die öffentlich-rechtliche Eigenschaft einer Sache oder ihre Benutzung durch die Allgemeinheit betrifft.


Erwähnungen von § 35 VwVfG in anderen Vorschriften
Folgende Vorschriften verweisen auf § 35 VwVfG:



Nachrichten zum Thema
§ 35 VwVfG
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 35 VwVfG
  • VG-MUENSTER - Aktenzeichen: 1 L 181/16
    25.02.2016
    Aus § 26 Abs. 2 S. 5 GO NRW ergibt sich ein Anspruch auf Mitteilung einer plausiblen und hinsichtlich der tatsächlichen Grundlagen zutreffenden und vollständigen Kostenschätzung. » weiter lesen
  • VG-AACHEN - Aktenzeichen: 1 L 70/16
    24.02.2016
    Die Anordnung, Dienstunfähigkeitszeiten durch amtsärztliche Gutachten nachzuweisen, ist ein Verwaltungsakt. Wird dessen sofortige Vollziehung angeordnet, ist vorläufiger Rechtsschutz über einen Antrag auf Regelung der Vollziehung zu erreichen. Stehen privatärztliche Bescheinigungen über eine Dienstunfähigkeit im Gegensatz zu... » weiter lesen
  • OLG-STUTTGART - Aktenzeichen: DGH 2/15
    26.10.2015
    1. Der gerichtliche Rechtsschutz im Hauptsacheverfahren bei der Geltendmachung einer Beeinträchtigung der richterlichen Unabhängigkeit durch eine Maßnahme der Dienstaufsicht gem. § 26 Abs. 3 DRiG erschöpft sich in der Feststellung der Unzulässigkeit der Maßnahme nach § 84 Abs. 2 Satz 2 LRiStAG (vgl. auch § 67 Abs. 4 i.V.m. § 62 Abs. 1... » weiter lesen
  • VG-DUESSELDORF - Aktenzeichen: 15 L 749/15
    03.09.2015
    Die Kurzform "Prof." ist weder eine im Herkunftsland zugelassene noch dort allgemein übliche Abkürzung der spanischen Bezeichnung "Profesor Invitado" gemäß § 69 Abs. 2 Satz 3 HG NRW. » weiter lesen
  • VG-GELSENKIRCHEN - Aktenzeichen: 9a L 1407/15.A
    13.07.2015
    1. In einem Fall, in dem nur eine von mehreren Sachverhaltsalternativen die Anordnung der Abschiebung nach Italien rechtfertigt, geht die Interessenabwägung bis zur Klärung des Sachverhalts zu Lasten der Antragsgegnerin. 2. Dies gilt auch dann, wenn ein ersuchter Mitgliedstaat binnen der Frist des § 25 Abs. 2 Dublin III-VO keine... » weiter lesen
  • VG-GELSENKIRCHEN - Aktenzeichen: 9a L 447/15.A
    11.03.2015
    1. Die Rücküberstellung eines Asylbewerbers nach Italien ohne seine im 8. Monat schwangere Lebensgefährtin und seine beiden 2012 und 2013 geborenen Kinder ist unzulässig. 2. Die Betreuung und gemeinsame Unterbringung der gesamten Familie unmittelbar nach deren gemeinsame Rücküberstellung in Italien müsste gewährleistet sein. 3. Der... » weiter lesen
  • OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN - Aktenzeichen: 6 B 1125/14
    03.03.2015
    Erfolglose Beschwerde einer Ruhestandsbeamtin in einem Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes, die erreichen möchte, der Anordnung einer amtsärztlichen Untersuchung zur Klärung des Fortbestehens ihrer Dienstunfähigkeit vorerst nicht nachkommen zu müssen. » weiter lesen
  • VG-MUENCHEN - Aktenzeichen: M 24 K 14.30795
    16.12.2014
    Keine ablehnende Entscheidung über Asylerstantrag im Dublinstaat Ungarn Untätigkeitsklage; Fortführung als Anfechtungsklage bzw. Verpflichtungsklage; statthafte Klageart; kein Durchentscheiden des Gerichts; Anfechtungsklage gegen Asylverfahrenseinstellung; Zweitantrag (verneint); Ablauf der Überstellungsfrist » weiter lesen
  • VG-REGENSBURG - Aktenzeichen: RN 3 K 14.50097
    23.10.2014
    "Dublin-Verfahren";Abschiebungsanordnung Zypern;Statthaftigkeit der Anfechtungsklage nach Ablauf der Überstellungsfrist;Unzulässigkeit der Verpflichtungsklage mit dem Ziel gerichtlichen "Durchentscheidens" oder auf Ausübung des Selbsteintrittsrechts;Rechtswidrigkeit eines sog. "Dublin-Bescheides" nach Ablauf der... » weiter lesen
  • VG-REGENSBURG - Aktenzeichen: RN 3 K 14.30180
    23.10.2014
    "Dublin-Verfahren";Abschiebungsanordnung Ungarn;Statthaftigkeit der isolierten Anfechtungsklage nach Ablauf der Überstellungsfrist;Unzulässigkeit der Verpflichtungsklage mit dem Ziel gerichtlichen "Durchentscheidens" oder auf Ausübung des Selbsteintrittsrechts;Rechtswidrigkeit eines sog. "Dublin-Bescheides" nach Ablauf der... » weiter lesen

Kommentar schreiben

58 + Zwei =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.