§ 905 BGB - Begrenzung des Eigentums

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 13.11.2017
   Buch 3 (Sachenrecht)
      Abschnitt 3 (Eigentum)
         Titel 1 (Inhalt des Eigentums)

Das Recht des Eigentümers eines Grundstücks erstreckt sich auf den Raum über der Oberfläche und auf den Erdkörper unter der Oberfläche. Der Eigentümer kann jedoch Einwirkungen nicht verbieten, die in solcher Höhe oder Tiefe vorgenommen werden, dass er an der Ausschließung kein Interesse hat.


Erwähnungen von § 905 BGB in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 905 BGB:

  • Bundesberggesetz (BBergG)
    • Dritter Teil (Aufsuchung, Gewinnung und Aufbereitung)
      • Erstes Kapitel (Allgemeine Vorschriften über die Aufsuchung und Gewinnung)
        • Erster Abschnitt (Aufsuchung)
      • § 39 Einigung mit dem Grundeigentümer, Zustimmung anderer Behörden, Entschädigung



Nachrichten zum Thema

Entscheidungen zu § 905 BGB

  • BildBAYERISCHER-VGH, 14.07.2015, 8 BV 12.1575
    Art. 28 Abs. 1 Satz 2 BayWG 2010 entfaltet keinen Drittschutz zugunsten des Gewässereigentümers.Allgemeine Zulassung der Schiff- und Floßfahrt auf einem Gewässer (Schiffbarkeitserklärung),Drittschutz zugunsten des Gewässereigentümers (verneint),Inhalt und Schranken des Gewässereigentums
  • BildOLG-HAMM, 22.11.2012, I-5 U 98/12
    Die generelle Erweiterung einer nach § 912 BGB bestehenden Duldungspflicht um eine sogenannte "Funktionsfläche", die einem Wege- und Fahrrech gleichkommt, ist nicht möglich.
  • BildOLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 11.01.2011, 4 W 43/10
    1. Dem Eigentümer eines Grundstücks kann in entsprechender Anwendung der Vorschriften über das Hammerschlags- und Leiterrecht ein Benutzungsrecht am Nachbargrundstück des Inhalts zustehen, dass der Anleger eines auf seinem Grundstück stehenden Baukrans über dem Luftraum des Nachbargrundstücks schwenken darf. 2. Das Benutzungsrecht...
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, 28.05.2009, OVG 2 A 14.08
    1. Ein unspezifischer, nicht weiter erläuterter Hinweis auf die "vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen zu den in § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB genannten Schutz-gütern" in der Auslegungsbekanntmachung ist dem völligen Fehlen der Angaben im Sinne des § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 1 BauGB zu den verfügbaren umweltbezoge-nen...
  • BildSAARLAENDISCHES-OLG, 11.01.2007, 8 U 77/06 - 19
    Zum nachbarrechtlichen Anspruch auf Rückschnitt von in Reihe gepflanzten Fichten.
  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 15.12.2006, 9 LA 194/05
    Die Beseitigung eines auf einem Privatgrundstück rechtmäßig verlegten öffentlichen Niederschlagswasserkanals kann unter den Voraussetzungen der §§ 175, 176 NWG beansprucht werden.
  • BildBAYERISCHER-VGH, 22.11.2006, 8 BV 05.1918
    1. Im Recht der Sondernutzungsgebühren nach Art. 18 ff. BayStrWG ist die Heranziehung eines einzelnen Wohnungseigentümers als Gesamtschuldner für eine die Wohnanlage betreffende Sondernutzung unzulässig. Gebührenschuldner ist vielmehr im Anschluss an die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Teilrechtsfähigkeit der...
  • BildBVERWG, 23.11.2000, BVerwG 3 C 27.00
    Leitsatz: Die Zuordnung eines für Verwaltungsaufgaben genutzten Grundstücks muss nicht notwendigerweise eine unterirdisch verlaufende S-Bahn-Tunnelanlage umfassen; diese kann neben dem Grundstück selbständiges Zuordnungsobjekt sein. Urteil des 3. Senats vom 23. November 2000 - BVerwG 3 C 27.00 - I. VG Berlin vom 28.01.2000 - Az.: VG...
  • BildOLG-DRESDEN, 16.10.1998, 6 U 1049/98
    Leitsatz: § 2 Abs. 1 HPflG findet Anwendung, wenn aufgrund eines Rückstaus im Kanalsystem Wasser aus einem stillgelegten, auf einer Seite aber offenen Kanalrohr in ein Grundstück eindringt. OLG Dresden, Urt. v. 16.10.1998, Az. 6 U 1049/98
  • BildVGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 12.12.1996, 8 S 1725/96
    1. Erklärt die für die Verwaltung der gemeindeeigenen Grundstücke zuständige Stelle einer Gemeinde, daß sie die möglicherweise gemäß § 21 StrG (StrG BW) erforderliche privatrechtliche Zustimmung für die mit dem Bauvorhaben verbundene Straßenbenutzung nicht erteile, liegt darin keine Erhebung von Einwendungen der Gemeinde im Sinn des §...

Kommentar schreiben

46 + Z we i =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.