§ 353 BGB - Rücktritt gegen Reugeld

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 16.07.2018
   Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisse)
      Abschnitt 3 (Schuldverhältnisse aus Verträgen)
         Titel 5 (Rücktritt; Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen)

Ist der Rücktritt gegen Zahlung eines Reugeldes vorbehalten, so ist der Rücktritt unwirksam, wenn das Reugeld nicht vor oder bei der Erklärung entrichtet wird und der andere Teil aus diesem Grunde die Erklärung unverzüglich zurückweist. Die Erklärung ist jedoch wirksam, wenn das Reugeld unverzüglich nach der Zurückweisung entrichtet wird.


Jetzt Rechtsfrage stellen

Nachrichten zum Thema
  • BildImmobilienkauf-Rücktritt nach fehlerhafter Beratung durch Anlageberater (30.11.2016, 15:09)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Position der Verbraucher im Streit mit Anlageberatern erheblich verbessert. Nach einem am Dienstag, 29. November 2016, veröffentlichten Urteil gilt ein Beratungsfehler auch dann als...
  • BildRücktritt vom Hauskauf wegen verschwiegenem Wassereinbruch im Keller (19.08.2016, 11:32)
    Der Verkäufer eines Wohnhauses, dessen Keller im Jahre 1938 gebaut worden ist, muss einen Kaufinteressenten darüber aufklären, dass bei starken Regenfällen flüssiges Wasser in den Keller eindringt. Das hat der 22. Zivilsenat des Oberlandesgerichts...
  • BildRücktritt vom Autokaufvertrag wegen eines Sachmagels (17.08.2016, 12:26)
    Bietet der Verkäufer eines mangelhaften Fahrzeugs dem Käufer eine Nachbesserung an, kann der Käufer anstelle der Nachbesserung regelmäßig noch eine Nachlieferung verlangen, wenn er die Nachbesserung nicht verlangt und sich über diese nicht mit dem...
  • BildRücktritt vom BMW-Kauf wegen fehlender Freisprecheinrichtung (09.08.2016, 15:01)
    Fehlt einem BMW das in der - auf www.mobile.de veröffentlichten - Fahrzeugbeschreibung genannte Ausstattungsmerkmal "Freisprecheinrichtung mit USB-Schnittstelle", kann der Fahrzeugkäufer zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt sein. Das hat der...
  • BildBGH: Rücktritt vom Kaufvertrag wegen fehlender Garantie (16.06.2016, 10:20)
    Karlsruhe (jur). Bewirbt ein Autohändler einen Gebrauchtwagen mit einer noch andauernden Herstellergarantie, ist er daran gebunden. Besteht die Garantie doch nicht, so kann der Kunde vom Kaufvertrag zurücktreten, urteilte am Mittwoch, 15. Juni...
  • BildKein Rücktritt von einer Reise bei Tod des Partners (07.03.2016, 08:40)
    München (jur). Die psychische Belastung wegen des Todes des Partners ist keine „unerwartet schwere Erkrankung“, die zum Rücktritt von einer Reise berechtigt. Gegenüber einer Reiserücktrittsversicherung kann daher auch nicht die Erstattung der...
  • BildGefälschte Fahrzeugidentifikationsnummer rechtfertigt Rücktritt (14.09.2015, 08:54)
    Hamm (jur). Autokäufer können vom Kauf eines Gebrauchtwagens mit gefälschter Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) zurücktreten. Die Fälschung ist ein „Sachmangel“, der zum Rücktritt berechtigt, wie das Oberlandesgericht (OLG) Nordrhein-Westfalen in...
  • BildTrotz ausgebranntem Auto Rücktritt vom Kaufvertrag möglich (25.03.2015, 16:04)
    Karlsruhe (jur). Ist ein Autokäufer wegen Mängeln vom Kaufvertrag zurückgetreten, kann er den Kaufpreis vom Händler auch nach einem anschließenden Autobrand und Totalschaden zurückverlangen. Dies gilt selbst dann, wenn die Kaskoversicherung des...
  • BildRücktritt vom Kaufvertrag bei unerheblichem Sachmangel? (29.06.2011, 15:36)
    Der Bundesgerichtshof hat am 29.06.2011 eine Entscheidung zum Ausschluss des Rechts zum Rücktritt vom Kaufvertrag bei Unerheblichkeit eines Sachmangels getroffen. Der Rechtsvorgänger der Klägerinnen erwarb Mitte 2006 von der Beklagten ein...
  • BildNutzungswertersatz beim Rücktritt vom Autokaufvertrag (17.09.2009, 16:01)
    Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass der Käufer nach Rücktritt von einem Kaufvertrag über ein Fahrzeug Wertersatz für die Nutzung zu leisten hat. Die Klägerin erwarb vom...

Entscheidungen zu § 353 BGB

  • BildOLG-KARLSRUHE, 29.12.2005, 17 U 43/05
    1. Durch eine nach Ablauf der Zinsfestschreibung vorgenommene Vereinbarung der Kreditbedingungen passen die Darlehensvertragsparteien lediglich die Konditionen für das fortlaufende Kapitalnutzungsrecht den Marktbedingungen an und stellen den wegen Nichtigkeit der Treuhandvollmacht (Art. 1 § 1 RBerG, § 134 BGB) unwirksamen...

Kommentar schreiben

73 + Vi. er =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.