§ 284 BGB - Ersatz vergeblicher Aufwendungen

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 19.02.2018
   Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisse)
      Abschnitt 1 (Inhalt der Schuldverhältnisse)
         Titel 1 (Verpflichtung zur Leistung)

Anstelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Gläubiger Ersatz der Aufwendungen verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte, es sei denn, deren Zweck wäre auch ohne die Pflichtverletzung des Schuldners nicht erreicht worden.


Erwähnungen von § 284 BGB in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 284 BGB:

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 2 (Recht der Schuldverhältnisse)
      • Abschnitt 3 (Schuldverhältnisse aus Verträgen)
        • Titel 1 (Begründung, Inhalt und Beendigung)
          • Untertitel 1 (Begründung)
        • § 311a Leistungshindernis bei Vertragsschluss
      • Abschnitt 8 (Einzelne Schuldverhältnisse)
        • Titel 9 (Werkvertrag und ähnliche Verträge)
          • Untertitel 1 (Werkvertrag)
            • Kapitel 1 (Allgemeine Vorschriften)
          • § 634 Rechte des Bestellers bei Mängeln

Nachrichten zum Thema
  • BildZelt kein menschenwürdiger Ersatz für Obdachlosenunterkunft (27.11.2015, 08:45)
    Münster (jur). Auch „umgangsschwierige“ Obdachlose müssen ein festes Dach über dem Kopf bekommen. Sie stattdessen mit einem Einmannzelt auszustatten, ist keine menschenwürdige Lösung, wie das Verwaltungsgericht Münster in einem am Donnerstag, 26....
  • BildBGH: kostenloser Ersatz nach Verlust einer Bankkarte (21.10.2015, 08:48)
    Karlsruhe (jur). Banken dürfen für die Ausstellung einer neuen Bankkarte keine Gebühr verlangen, wenn der Kunde deren Verlust oder Diebstahl angezeigt hat. Das hat am Dienstag, 20. Oktober 2015, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden...
  • BildAufwendungen für eine Abschiedsfeier sind steuerlich absetzbar (15.07.2015, 10:24)
    Mit heute veröffentlichtem Urteil vom 29.05.2015 (Az. 4 K 3236/12 E) hat der 4. Senat des Finanzgerichts Münster entschieden, dass Aufwendungen für eine Abschiedsfeier, die ein Arbeitnehmer anlässlich eines Arbeitgeberwechsels veranstaltet, als...
  • BildHaustierbetreuung: Aufwendungen sind steuerbegünstigt (13.02.2015, 10:46)
    Das Finanzgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom 4. Februar 2015 (Az.: 15 K 1779/14 E) Tierbetreuungskosten als Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen anerkannt und damit der Auffassung der Finanzverwaltung widersprochen.Die Kläger halten...
  • Bild"Skypen" ist kein Ersatz für Lehrerbesuch beim Schüler-Betriebspraktikum (02.12.2014, 11:21)
    Berlin (jur). Schüler in Berlin müssen das für das neunte Schuljahr vorgesehene Betriebspraktikum in Berlin absolvieren. Den Vorschlag, statt des Besuchs einer Lehrkraft vor Ort einfach zu skypen, muss die Schule nicht akzeptieren, wie das...
  • BildAufwendungen für Burnout Behandlung sind eventuell Werbungskosten (13.10.2014, 13:58)
    Soweit ein Arbeitnehmer oder Beamter aufgrund von Mobbing am Arbeitsplatz krank wird, sind die Kosten für die Behandlung unter Umständen als Werbungskosten abzugsfähig.Im zugrundeliegenden Sachverhalt hatte sich ein Beamter aufgrund einer...
  • BildKasse zahlt Herausnahme aber nicht Ersatz für Billig-Brustimplantate (11.12.2013, 10:30)
    Berlin (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen die Herausnahme minderwertiger Brustimplantate des französischen Herstellers PIP weitgehend bezahlen. Allerdings muss sich die Patientin an den Kosten beteiligen, wenn die Implantate allein aus...
  • BildBGB Urteile im Hinblick auf die Werbung namensgleicher Unternehmen (05.03.2013, 15:21)
    Sind namensgleiche Unternehmen in getrennten Wirtschaftsräumen tätig, dürfen diese unter Umständen auch im Gebiet des jeweils anderen Unternehmens für sich werben, wenn sie einige Formalien beachten. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater,...
  • BildHändler zum Ersatz sowie Ein- und Ausbau defekter Ware verpflichtet (22.12.2011, 10:29)
    Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Rechte der Verbraucher gestärkt. Nach einem am Mittwoch, 21. Dezember 2011, verkündeten Grundsatzurteil müssen Händler unreparierbar kaputte Ware nicht nur ersetzen, sondern...
  • BildKfW muss Aufwendungen der Telekom nach 3. Börsengang ersetzen (01.06.2011, 12:06)
    Der für das Gesellschaftsrecht zuständige II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Aufwendungen der Deutschen Telekom AG (Telekom) ersetzen muss, die dieser nach dem sogenannten...

Entscheidungen zu § 284 BGB

  • BildOLG-DUESSELDORF, 14.04.2015, I-21 U 182/14
    Leitsatz: Rechtskraftwirkung eines klageabweisenden Urteils bei Werklohnklage; regelmäßig keine Vertretungsmacht des Monteurs für vertragsändernde Vereinbarungen, - Die Gründe einer klageabweisenden Entscheidung erwachsen nicht in Rechtskraft. Ist eine Vergütungsklage rechtskräftig abgewiesen worden, schließt dies eine erneute...
  • BildOLG-HAMM, 01.04.2014, 28 U 85/13
    Rückabwicklung eines Gebrauchtwagenkaufs wegen vorhandener Unfallschäden. Zu der Auslegung einer Regelung in einem Gebrauchtwagenkaufvertrag, nach der "die Unfallfreiheit ausdrücklich nicht zugesichert wird". Zu den Voraussetzungen eines Verbrauchsgüterkaufs.
  • BildHESSISCHES-LAG, 20.12.2012, 20 Sa 418/12
    Gemäß § 15 Abs. 7 S. 4 BEEG muss der Arbeitgeber, falls er die beanspruchte Verringerung der Arbeitszeit ablehnen will, dies innerhalb von vier Wochen mit schriftlicher Begründung tun. Die die dringenden betrieblichen Gründe ausmachenden Tatsachen müssen eindeutig beschrieben werden, so dass der fragliche Lebenssachverhalt auch in...
  • BildLG-FREIBURG, 17.12.2012, 12 O 64/12
    Auch im kaufmännischen Rechtsverkehr ist eine Bestimmung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Werklieferungsvertrages, wonach die Aufrechnung mit nicht anerkannten oder nicht rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen des Bestellers ausgeschlossen ist, unwirksam.
  • BildLG-GIESSEN, 23.11.2012, 4 O 218/12
    Zur üblichen Beschaffenheit eines Tieres i.S.d. § 434 Abs. 1 Satz 2 BGB gehört nicht, dass es in jeder Hinsicht einer charakterlichen oder psychologischen Idealnorm entspricht.
  • BildOLG-FRANKFURT-AM-MAIN, 14.11.2012, 4 U 84/12
    Die Erteilung einer Vollmacht, mit der der Mitarbeiter eines Versteigerungshauses bevollmächtigt wird, für den Auftraggeber bei der Versteigerung eines bestimmten Grundstücks mitzubieten, bedarf nicht der notariellen Beurkundung, wenn diese unwiderruflich ist und bis zum Versteigerungstermin ein gewisser Zeitraumverbleibt, binnen...
  • BildKG, 05.11.2012, 8 U 171/11
    Zum (verneinten) Wegfall der Geschäftsgrundlage, wenn sich infolge der sog. Finanzmarktkrise im Jahr 2088 die Bankkonditionen für eine Sicherheitenstellung verschärft haben und insoweit eine Leistungserschwerung für den Schuldner der Sicherheit eingetreten ist.
  • BildBAG, 21.06.2012, 2 AZR 153/11
    1. Entwendet eine Verkäuferin Zigarettenpackungen aus dem Warenbestand des Arbeitgebers, kann dies auch nach längerer Beschäftigungsdauer eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen.2. Das aus einer verdeckten Videoüberwachung öffentlich zugänglicher Arbeitsplätze gewonnene Beweismaterial unterliegt nicht allein deshalb einem...
  • BildBAG, 21.06.2012, 2 AZR 694/11
    Für die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses nach §§ 9, 10 KSchG ist nach § 9 Abs. 2 KSchG der Zeitpunkt festzusetzen, zu dem die objektiv zutreffende Kündigungsfrist geendet hätte. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber sie nicht eingehalten und der Arbeitnehmer dies im Rechtsstreit nicht gerügt hat.
  • BildLG-DARMSTADT, 23.05.2012, 7 S 250/11
    Erkrankung eines Crew-Mitgliedes (hier: Pilot) regelmäßig kein außergewöhnlicher Umstand im Sinne von Art. 5 Abs. 3 der EG-VO Nr. 261/2004

Kommentar schreiben

39 + Sie,b en =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.