Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 2042 BGB - Auseinandersetzung

Buch 5 (Erbrecht) / Abschnitt 2 (Rechtliche Stellung des Erben) / Titel 4 (Mehrheit von Erben) / Untertitel 1 (Rechtsverhältnis der Erben untereinander)

(1) Jeder Miterbe kann jederzeit die Auseinandersetzung verlangen, soweit sich nicht aus den §§ 2043 bis 2045 ein anderes ergibt.

(2) Die Vorschriften des § 749 Abs. 2, 3 und der §§ 750 bis 758 finden Anwendung.




Nachrichten zum Thema
§ 2042 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 2042 BGB
  • VG-BAYREUTH - Aktenzeichen: B 4 K 13.624
    23.07.2014
    Fremdenverkehrsbeitrag;Aufhebung der Erbengemeinschaft erst mit dinglichem Vollzug der beschlossenen Verteilung des Eigentums;Subsidiarität der Feststellungsklage und vorbeugende Feststellungsklage im BeitragsrechtBekanntgabe des Bescheides; Angabe des Beitragsschuldners; selbständig tätige Personen; mittelbarer... » weiter lesen
  • OLG-NUERNBERG - Aktenzeichen: 12 U 2267/12
    16.07.2014
    1. Die gemeinschaftliche Ausübung der Rechte aus einem Geschäftsanteil an einer GmbH durch mehrere Mitberechtigte gemäß § 18 Abs. 1 GmbHG, insbesondere die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters der Mitberechtigten gemäß § 18 Abs. 3 Satz 1 GmbHG, erfolgt nach den Vorschriften des jeweiligen Gemeinschaftsverhältnisses. Im Falle eines... » weiter lesen
  • OLG-FRANKFURT - Aktenzeichen: 20 W 369/05
    14.07.2006
    1. Die Unrichtigkeit des Grundbuchs im Hinblick auf einen Testamentsvollstreckervermerk kann durch den Nachweis in der Form des § 29 GBO geführt werden, dass der betroffene Grundbesitz aus dem Nachlass ausgeschieden oder die Testamentsvollstreckung insgesamt beendet ist. 2. Ohne Auflassungserklärung scheidet ein Nachlassgrundstück mit... » weiter lesen
  • BAYOBLG - Aktenzeichen: 2Z BR 231/04
    01.03.2005
    1. Der Vorerbe und der Nacherbe können ohne Zustimmung des Ersatznacherben ein zur Erbschaft gehörendes Grundstück in der Weise auf den Vorerben zu Alleineigentum übertragen, dass das Grundstück aus dem Nachlass ausscheidet und damit von der Nacherbeneinsetzung nicht mehr erfasst wird. 2. In einem solchen Fall kann das Grundbuch nach... » weiter lesen
  • BGH - Aktenzeichen: IV ZR 174/03
    27.10.2004
    Anteile von Miterben, die aus einer fortbestehenden Erbengemeinschaft durch Teilauseinandersetzung ausscheiden, wachsen den in der Erbengemeinschaft verbleibenden Miterben im Verhältnis ihrer bisherigen Anteile an (Bestätigung von BGHZ 138, 8, 11). » weiter lesen
  • OLG-KARLSRUHE - Aktenzeichen: 14 U 205/02
    06.08.2004
    1. Der Testamentsvollstrecker hat ein rechtliches Interesse an der Feststellung, ob ein Erbprätendent, an dessen Berechtigung er zweifelt, Erbe ist. Die hierauf gerichtete Prozessführung des Testamentsvollstreckers liegt daher im Rahmen seiner Verwaltungstätigkeit. 2. Kommt in ihr eine entsprechende Zweckrichtung zum Ausdruck, so kann... » weiter lesen
  • OLG-FRANKFURT - Aktenzeichen: 20 W 76/03
    20.03.2003
    Die Gebührenfreiheit nach § 60 Abs. 4 KostO gilt nicht für die Eintragung von (Mit-)erben als Eigentümer im Grundbuch auf Grund vorausgegangener Erbauseinandersetzung (Aufrechterhaltung der bisherigen Senatsrechtsprechung). » weiter lesen
  • OLG-FRANKFURT - Aktenzeichen: 20 W 489/02
    24.02.2003
    Bei einer ungeteilten Erbengemeinschaft hat der einzelne Miterbe gegen den Willen der anderen Miterben Miterben keinen Anspruch auf Auszahlung eines Kaufpreisanteils hinsichtlich eines von der Erbengemeinschaft aus der Erbmasse verkauften Grundstücks. » weiter lesen
  • OLG-CELLE - Aktenzeichen: 22 U 99/01
    25.04.2002
    Die unmittelbare Klage einer Miterbin auf Zahlung des auf sie entfallenden Anteils am Nachlass gegen nur einen von mehreren weiteren Miterben ist auch ohne Aufstellung eines zugrundeliegenden Teilungsplans ausnahmsweise dann zulässig, wenn die verklagte Miterbin allein im Besitz des verbliebenen und teilungsreifen Nachlasses ist, und... » weiter lesen
  • BGH - Aktenzeichen: IV ZR 226/00
    17.04.2002
    Zur Auseinandersetzung durch Begründung von Wohnungseigentum gemäß einer Teilungsanordnung des Erblassers, wenn unter den Erben Streit über die Ausgestaltung der Gemeinschaftsordnung besteht. » weiter lesen

Kommentar schreiben

31 - Vie._r =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.