Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 1968 BGB - Beerdigungskosten

Buch 5 (Erbrecht) / Abschnitt 2 (Rechtliche Stellung des Erben) / Titel 2 (Haftung des Erben für die Nachlassverbindlichkeiten) / Untertitel 1 (Nachlassverbindlichkeiten)

Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers.




Nachrichten zum Thema
§ 1968 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 1968 BGB
  • SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG - Aktenzeichen: 2 LB 25/15
    14.04.2016
    Eine Satzungsregelung, nach der bei Versterben des Inhabers des Grabnutzungsrechts dieses Recht auf einen bestimmten Familienangehörigen (familienrechtliches Modell) und bei Personenmehrheit auf die lebensältere Person (Anciennitätsprinzip) übergeht, ist verfassungsrechtlich unbedenklich. » weiter lesen
  • LSG-BADEN-WUERTTEMBERG - Aktenzeichen: L 7 SO 81/15
    14.04.2016
    1. Kommt der Kläger seiner Mitwirkungsobliegenheit im gerichtlichen Verfahren betreffend seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse, die für die Beurteilung der (Un-)Zumutbarkeit i.S. des § 74 SGB XII maßgeblich sind, nicht nach, so besteht kein Anlass, die in seiner Sphäre wurzelnden persönlichen und wirtschaftlichen... » weiter lesen
  • SG-KARLSRUHE - Aktenzeichen: S 1 SO 1842/15
    30.10.2015
    1. Ein potenzieller Erbe kann trotz Ausschlagung des Erbes nach landesrechtlichen Vorschriften zur Bestattung verpflichtet sein. 2. Die Erbausschlagung bewirkt, dass die Erbschaft als von Anfang an nicht angefallen gilt. Ein eventueller Nachlasswert steht deshalb dem zur Bestattung Verpflichteten zu keinem Zeitpunkt als "bereites... » weiter lesen
  • SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG - Aktenzeichen: 2 LB 28/14
    27.04.2015
    Das Bestattungsgesetz SH sieht die gemeindliche Pflicht zur Vornahme der Bestattung als pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe an und bestimmt durch den Rechtsfolgenverweis auf die §§ 230, 238 LVwG, dass die Gemeinde die Bestattung ohne vorherigen (Grund )Verwaltungsakt als Ersatzvornahme im sofortigen Vollzug vorzunehmen und den... » weiter lesen
  • SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG - Aktenzeichen: 2 LB 27/14
    27.04.2015
    Das Bestattungsgesetz SH sieht die gemeindliche Pflicht zur Vornahme der Bestattung als pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe an und bestimmt durch den Rechtsfolgenverweis auf die §§ 230, 238 LVwG, dass die Gemeinde die Bestattung ohne vorherigen (Grund )Verwaltungsakt als Ersatzvornahme im sofortigen Vollzug vorzunehmen und den... » weiter lesen
  • AG-BUEDINGEN - Aktenzeichen: 53 F 65/14 RI
    15.05.2014
    Ein Kind, welches nach § 1615 Abs. 2 BGB zur Zahlung der Beerdigungskosten seiner Mutter oder seines Vaters in Anspruch genommen wird, hat seine Leistungsfähigkeit detailliert darzulegen. » weiter lesen
  • OLG-BREMEN - Aktenzeichen: 2 U 77/06
    25.05.2007
    1. Wird ein Ehemann von einem anderen Ehemann deshalb vorsätzlich getötet, weil der erstere ehewidrige Beziehungen mit der Ehefrau des letzteren unterhielt, so kann der Täter den von der Ehefrau des Getöteten erhobenen Ersatzansprüchen nicht den Einwand des Mitverschuldens des Getöteten wegen dessen ehewidrigen Verhältnisses mit der... » weiter lesen
  • OLG-BREMEN - Aktenzeichen: 2 U 27/07
    10.05.2007
    1. Legen Eltern oder Verwandte ein Sparbuch an, das zwar auf den Namen des Kindes lautet, aber nicht in dessen Besitz übergeht, so wollen sie im Zweifel Gläubiger des Kreditinstituts bleiben (wie BGH, Urteil vom 18. Januar 2005 - X ZR 264/02 - BGHRep 2005, 618 = NJW 2005, 980). 2. Ein weiterer Hinweis auf eine solche Willensrichtung... » weiter lesen
  • OLG-KARLSRUHE - Aktenzeichen: 15 AR 35/02
    02.10.2002
    1. Für Beerdigungskosten gilt der besondere Gerichtsstand des § 28 ZPO. 2. § 28 ZPO erfasst auch Rechtsstreitigkeiten unter Miterben. » weiter lesen
  • OLG-NAUMBURG - Aktenzeichen: 1 U 76/00
    13.03.2001
    1. Nicht jeder Diagnoseirrtum ist schon als Behandlungsfehler zu werten. Ein Verschulden des Arztes ist nur dann zu bejahen, wenn er aus seiner Sicht z.Zt. der Diagnosestellung entweder Anlass zu Zweifeln an der Richtigkeit der gestellten Diagnose hatte oder aber solche Zweifel gehabt und diese nicht beachtet hat. 2. Ein Verstoß gegen... » weiter lesen

Kommentar schreiben

14 + S.ec;hs =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.