Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 1911 BGB - Abwesenheitspflegschaft

Buch 4 (Familienrecht) / Abschnitt 3 (Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft) / Titel 3 (Pflegschaft)

(1) Ein abwesender Volljähriger, dessen Aufenthalt unbekannt ist, erhält für seine Vermögensangelegenheiten, soweit sie der Fürsorge bedürfen, einen Abwesenheitspfleger. Ein solcher Pfleger ist ihm insbesondere auch dann zu bestellen, wenn er durch Erteilung eines Auftrags oder einer Vollmacht Fürsorge getroffen hat, aber Umstände eingetreten sind, die zum Widerruf des Auftrags oder der Vollmacht Anlass geben.

(2) Das Gleiche gilt von einem Abwesenden, dessen Aufenthalt bekannt, der aber an der Rückkehr und der Besorgung seiner Vermögensangelegenheiten verhindert ist.




Nachrichten zum Thema
§ 1911 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 1911 BGB
  • SG-KARLSRUHE - Aktenzeichen: S 16 R 1372/14
    22.04.2015
    Im Falle der Todeserklärung einer verschollenen oder vermissten Person erlangt der Rentenversicherungsträger erst mit Bekanntwerden der gerichtlichen Todesfeststellung Kenntnis von der Überzahlung, und nicht bereits mit Kenntnis des Sachverhalts, der später zur gerichtlichen Feststellung führt. § 49 SGB VI stellt keine... » weiter lesen
  • BVERWG - Aktenzeichen: BVerwG 3 C 24.06
    21.06.2007
    § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 Satz 2 des Gesetzes über die Entschädigung nach dem Gesetz über die Regelung offener Vermögensfragen (Entschädigungsgesetz - EntschG) vom 27. September 1994 (BGBl I S. 2624) in der Fassung des Entschädigungsrechtsänderungsgesetzes vom 10. Dezember 2003 (BGBl I S. 2471) ist, soweit davon Rechte einzelner nicht... » weiter lesen
  • OLG-ZWEIBRüCKEN - Aktenzeichen: 3 W 178/02
    26.09.2002
    1. Für die Entscheidung über die Anordnung einer Abwesenheitspflegschaft über einen Angehörigen eines fremden Staates ist der Richter funktionell zuständig. 2. In einem solchen Fall ist die Entscheidung des Rechtspflegers unwirksam. 3. Zum Fürsorgebedürfnis im Sinne des § 1911 BGB. » weiter lesen
  • BVERWG - Aktenzeichen: BVerwG 7 C 18.97
    29.01.1998
    Leitsatz: Ein nach einer "Republikflucht" aufgrund zivilrechtlicher Vorschriften bestellter Abwesenheitspfleger ist kein staatlicher Verwalter im Sinne des § 1 Abs. 1 Buchst. c VermG. Urteil des 7. Senats vom 29. Januar 1998 - BVerwG 7 C 18.97 I. VG Dresden vom 25.07.1996 - Az.: VG 3 K 616/94 - » weiter lesen

Kommentar schreiben

78 + Sieb en =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.