Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 1776 BGB - Benennungsrecht der Eltern

Buch 4 (Familienrecht) / Abschnitt 3 (Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft) / Titel 1 (Vormundschaft) / Untertitel 1 (Begründung der Vormundschaft)

(1) Als Vormund ist berufen, wer von den Eltern des Mündels als Vormund benannt ist.

(2) Haben der Vater und die Mutter verschiedene Personen benannt, so gilt die Benennung durch den zuletzt verstorbenen Elternteil.


Erwähnungen in anderen Vorschriften
Folgende Vorschriften verweisen auf § 1776 BGB:
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 4 (Familienrecht)
      • Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
        • Titel 6 (Beistandschaft)
      • § 1713 Antragsberechtigte
      • Abschnitt 3 (Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft)
        • Titel 1 (Vormundschaft)
          • Untertitel 1 (Begründung der Vormundschaft)
        • § 1778 Übergehen des benannten Vormunds
        • § 1779 Auswahl durch das Familiengericht
        • § 1791a Vereinsvormundschaft



Nachrichten zum Thema
§ 1776 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 1776 BGB
  • OLG-NAUMBURG - Aktenzeichen: 14 UF 176/04
    27.10.2004
    Eine Bestellung des Jugendamtes als Pfleger setzt voraus, dass keine als Einzelpfleger geeignete Person vorhanden ist. Dies erfordert sorgfältige Ermittlungen des Gerichts. Eine Bestellung des Jugendamtes ist - auch wenn es allgemein zulässig sein könnte - aus anderen Gründen kritisch zu beurteilen, insbesondere wenn andere Behörden... » weiter lesen

Kommentar schreiben

70 + Sie.be/n =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.