§ 1746 BGB - Einwilligung des Kindes

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 11.12.2017
   Buch 4 (Familienrecht)
      Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
         Titel 7 (Annahme als Kind)
            Untertitel 1 (Annahme Minderjähriger)

(1) Zur Annahme ist die Einwilligung des Kindes erforderlich. Für ein Kind, das geschäftsunfähig oder noch nicht 14 Jahre alt ist, kann nur sein gesetzlicher Vertreter die Einwilligung erteilen. Im Übrigen kann das Kind die Einwilligung nur selbst erteilen; es bedarf hierzu der Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters. Die Einwilligung bedarf bei unterschiedlicher Staatsangehörigkeit des Annehmenden und des Kindes der Genehmigung des Familiengerichts; dies gilt nicht, wenn die Annahme deutschem Recht unterliegt.

(2) Hat das Kind das 14. Lebensjahr vollendet und ist es nicht geschäftsunfähig, so kann es die Einwilligung bis zum Wirksamwerden des Ausspruchs der Annahme gegenüber dem Familiengericht widerrufen. Der Widerruf bedarf der öffentlichen Beurkundung. Eine Zustimmung des gesetzlichen Vertreters ist nicht erforderlich.

(3) Verweigert der Vormund oder Pfleger die Einwilligung oder Zustimmung ohne triftigen Grund, so kann das Familiengericht sie ersetzen; einer Erklärung nach Absatz 1 durch die Eltern bedarf es nicht, soweit diese nach den §§ 1747, 1750 unwiderruflich in die Annahme eingewilligt haben oder ihre Einwilligung nach § 1748 durch das Familiengericht ersetzt worden ist.


Erwähnungen von § 1746 BGB in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 1746 BGB:

  • Rechtspflegergesetz (RPflG)
    • Zweiter Abschnitt (Dem Richter vorbehaltene Geschäfte in Familiensachen und auf dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie in Insolvenzverfahren und schifffahrtsrechtlichen Verteilungsverfahren)
  • § 14 Kindschafts- und Adoptionssachen
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 4 (Familienrecht)
      • Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
        • Titel 7 (Annahme als Kind)
          • Untertitel 1 (Annahme Minderjähriger)
        • § 1750 Einwilligungserklärung
        • § 1757 Name des Kindes
        • § 1760 Aufhebung wegen fehlender Erklärungen
        • § 1765 Name des Kindes nach der Aufhebung
          • Untertitel 2 (Annahme Volljähriger)
        • § 1768 Antrag



Nachrichten zum Thema
  • BildNeue Volkskrankheiten im Kindes- und Jugendalter: MIWF fördert NIKI-Studie mit rund 1,5 Mio. Euro (12.11.2013, 13:10)
    Mit dem Projekt „Neue Volkskrankheiten im Kindes- und Jugendalter“ fördert das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung den Aufbau eines kinder- und jugendmedizinischen Innovationskerns in NRW. Ein an der Ruhr gebildetes Konsortium...
  • BildDGAKI begrüßt NIKI-Studie im Ruhrgebiet zu neuen Volkskrankheiten im Kindes- und Jugendalter (12.11.2013, 11:10)
    Übergewicht, Aufmerksamkeitsstörungen, Allergien und Asthma: Prof. Eckard Hamelmann, Direktor der Universitätskinderklinik Bochum und DGAKI-Generalsekretär: „Pilotprojekt greift Thematiken auf, die für die Zukunft der Menschen im Ballungsraum...
  • BildAnmerkung zum Grundschulalter eines Kindes diskriminiert Frauen (14.10.2013, 14:46)
    Hamm (jur). Eine Anmerkung auf dem Lebenslauf einer Bewerberin zum Grundschulalter des Kindes ist ein klares Indiz für eine Diskriminierung. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Hamm in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 6. Juni 2013...
  • BildNächtliche Fixierung eines Kindes in offener Einrichtung (04.09.2013, 15:06)
    Der u.a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte die Frage zu beantworten, ob die Eltern ohne zusätzliche Genehmigung durch das Familiengericht wirksam in eine notwendige nächtliche Fixierung ihres Kindes in...
  • BildHirntumoren im Kindes- und Jugendalter (14.03.2013, 17:10)
    Bundesweites Behandlungsnetzwerk trifft sich im Deutschen KrebsforschungszentrumAm 15. und 16. März treffen sich Spezialisten für kindliche Hirntumoren aus ganz Deutschland in Heidelberg, um über die aktuellen Diagnose- und...
  • BildBGB Urteile im Hinblick auf die Werbung namensgleicher Unternehmen (05.03.2013, 15:21)
    Sind namensgleiche Unternehmen in getrennten Wirtschaftsräumen tätig, dürfen diese unter Umständen auch im Gebiet des jeweils anderen Unternehmens für sich werben, wenn sie einige Formalien beachten. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater,...
  • BildUntätigkeit des Kindes im Haushalt kann Steuervorteile nicht retten (27.09.2012, 15:30)
    BFH weist Klage auf Entlastungsbetrag für Alleinerziehende ab München (jur). Alleinerziehende können sich nicht als Ausgleich Geld vom Staat holen, wenn sich ein mit im Haushalt lebendes berufstätiges Kind weder an den Kosten noch an der...
  • BildSignale des Kindes richtig deuten (19.09.2012, 13:10)
    Ministerin schaltet E-Learning-Angebot zur Früherkennung von sexuellem Missbrauch frei / Schavan: „Wichtiger Beitrag zur Prävention“Die Debatte am von der Bundesregierung eingerichteten Runden Tisch gegen den sexuellen Kindesmissbrauch hat...

Kommentar schreiben

7 - Vie__r =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.