Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 1680 BGB - Tod eines Elternteils oder Entziehung des Sorgerechts

Buch 4 (Familienrecht) / Abschnitt 2 (Verwandtschaft) / Titel 5 (Elterliche Sorge)

(1) Stand die elterliche Sorge den Eltern gemeinsam zu und ist ein Elternteil gestorben, so steht die elterliche Sorge dem überlebenden Elternteil zu.

(2) Ist ein Elternteil, dem die elterliche Sorge gemäß § 1626a Absatz 3 oder § 1671 allein zustand, gestorben, so hat das Familiengericht die elterliche Sorge dem überlebenden Elternteil zu übertragen, wenn dies dem Wohl des Kindes nicht widerspricht.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten entsprechend, soweit einem Elternteil die elterliche Sorge entzogen wird.


Erwähnungen in anderen Vorschriften
Folgende Vorschriften verweisen auf § 1680 BGB:
  • Rechtspflegergesetz (RPflG)
    • Zweiter Abschnitt (Dem Richter vorbehaltene Geschäfte in Familiensachen und auf dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit sowie in Insolvenzverfahren und schifffahrtsrechtlichen Verteilungsverfahren)
  • § 14 Kindschafts- und Adoptionssachen
  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Buch 4 (Familienrecht)
      • Abschnitt 2 (Verwandtschaft)
        • Titel 5 (Elterliche Sorge)
      • § 1681 Todeserklärung eines Elternteils
      • § 1682 Verbleibensanordnung zugunsten von Bezugspersonen
      • § 1696 Abänderung gerichtlicher Entscheidungen und gerichtlich gebilligter Vergleiche



Nachrichten zum Thema
§ 1680 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 1680 BGB
  • BGH - Aktenzeichen: XII ZB 28/05
    25.05.2005
    Hat das Familiengericht der nach § 1626 a Abs. 2 BGB allein sorgeberechtigten Mutter das Sorgerecht (teilweise) nach § 1666 BGB entzogen und es nicht zugleich nach § 1680 Abs. 2 und 3 BGB auf den Vater übertragen, kann der Vater insoweit das alleinige Sorgerecht weder durch Sorgeerklärung noch durch Heirat mit der Mutter, sondern... » weiter lesen
  • OLG-NUERNBERG - Aktenzeichen: 11 UF 244/00
    29.02.2000
    1. Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so steht ihnen die elterliche Sorge, wenn sie einander heiraten, nur in dem Umfang gemeinsam zu, wie sie der Mutter vorher zustand. 2. War der Mutter die Personen- der Vermögenssorge nach § 1666 BGB teilweise entzogen, so kann das Familiengericht die... » weiter lesen

Kommentar schreiben

97 + Fün _f =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.