Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

§ 1193 BGB - Kündigung

Buch 3 (Sachenrecht) / Abschnitt 7 (Hypothek, Grundschuld, Rentenschuld) / Titel 2 (Grundschuld, Rentenschuld) / Untertitel 1 (Grundschuld)

(1) Das Kapital der Grundschuld wird erst nach vorgängiger Kündigung fällig. Die Kündigung steht sowohl dem Eigentümer als dem Gläubiger zu. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate.

(2) Abweichende Bestimmungen sind zulässig. Dient die Grundschuld der Sicherung einer Geldforderung, so ist eine von Absatz 1 abweichende Bestimmung nicht zulässig.




Nachrichten zum Thema
§ 1193 BGB
Entscheidungen / Urteile
Entscheidungen zu § 1193 BGB
  • OLG-HAMM - Aktenzeichen: 15 W 536/15
    30.12.2015
    Bei einer Nachverpfändungserklärung reicht es aus, wenn die in Bezug genommene Grundschuldbestellungsurkunde unter Beachtung der Anforderungen des § 13 a BeurkG zum Gegenstand der Nachverpfändungserklärung mit Vollstreckungsunterwerfung gemacht wird. » weiter lesen
  • OLG-HAMM - Aktenzeichen: 5 U 81/14
    15.01.2015
    Die anfängliche Übersicherung setzt in objektiver Hinsicht voraus, dass bereits bei Abschluss des Sicherungsvertrages ein auffälliges Mißverhältnis zwischen dem realisierbaren Wert der Sicherheit und den gesicherten Ansprüchen besteht, dass also der Wert der Sicherheit das gesicherte Risiko krass übersteigt. In subjektiver Hinsicht... » weiter lesen

Kommentar schreiben

41 + Si,eben =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.