§ 11 BGB - Wohnsitz des Kindes

Bürgerliches Gesetzbuch | Jetzt kommentieren

Stand: 12.02.2018
   Buch 1 (Allgemeiner Teil)
      Abschnitt 1 (Personen)
         Titel 1 (Natürliche Personen, Verbraucher, Unternehmer)

Ein minderjähriges Kind teilt den Wohnsitz der Eltern; es teilt nicht den Wohnsitz eines Elternteils, dem das Recht fehlt, für die Person des Kindes zu sorgen. Steht keinem Elternteil das Recht zu, für die Person des Kindes zu sorgen, so teilt das Kind den Wohnsitz desjenigen, dem dieses Recht zusteht. Das Kind behält den Wohnsitz, bis es ihn rechtsgültig aufhebt.


Erwähnungen in anderen Vorschriften

Folgende Vorschriften verweisen auf § 11 BGB:


Nachrichten zum Thema
  • BildBeschneidung gegen den Willen des Kindes kann zu Haftstrafe führen (19.01.2018, 11:41)
    Hamm (jur). Lässt ein nicht sorgeberechtigter Vater seinen sechsjährigen Sohn gegen dessen Willen und den Willen der Mutter aus religiösen Gründen beschneiden, muss er mit einer Haftstrafe wegen vorsätzlicher Körperverletzung rechnen. Wirkt sich...
  • BildKeine Namensänderung des Kindes bei Trennung der Eltern (27.07.2017, 09:47)
    Koblenz (jur). Trennen sich Eltern, ist dies noch kein Grund für eine Namensänderung des gemeinsamen Kindes. Nur bei schwerwiegenden Gründen kann Anspruch auf eine Namensänderung bestehen, entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem am...
  • BildKein Zugriff auf Facebook-Account eines verstorbenen Kindes (01.06.2017, 09:42)
    Berlin (jur). Facebook muss Eltern keinen Zugang zum Facebook-Account ihres verstorbenen Kindes geben. Der Schutz des im Grundgesetz verankerten Fernmeldegeheimnisses stehe dem Anspruch der Eltern entgegen, urteilte am Mittwoch, 31. Mai 2017, das...
  • BildAusländische Eltern werden durch EU-Staatsangehörigkeit des Kindes geschützt (10.05.2017, 14:08)
    Luxemburg (jur). Besitzen Kinder die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes, führt dies in der Regel auch zum Aufenthaltsrecht der aus einem Nicht-EU-Staat kommenden Eltern. Voraussetzung für solch ein abgeleitetes Aufenthaltsrecht ist eine dem...
  • BildWegen eines behinderten Kindes gibt es keine Ermäßigung des Rundfunkbeitrags (26.04.2017, 09:39)
    München (jur). Ein behindertes Kind führt nicht zu einer Ermäßigung des Rundfunkbeitrags. Das hat das Verwaltungsgericht München in einem am Dienstag, 25. April 2017, veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: M 6 K 16.2505). Weil Minderjährige gar...
  • BildKein Zwang zum Umgang gegen den Willen des Kindes möglich (07.02.2017, 16:37)
    Straßburg (jur). Ein getrennt lebender Vater kann gegen den Willen seines Kindes faktisch keinen Umgang erzwingen. Auch wenn das Kind letztlich nur aus Loyalität gegenüber der Mutter den Kontakt zu seinem Vater ablehnt, ist für Behörden und...
  • BildNamensänderung eines Kindes nach Eltern-Trennung nur im Ausnahmefall (01.12.2016, 16:39)
    Karlsruhe (jur). Trennen sich gemeinsam sorgeberechtigte Eltern, kann der Nachname des Kindes nur im Ausnahmefall geändert werden. Nur weil das Kind bei der Mutter mit anderem Familiennamen lebt, ist dies noch kein Grund für eine Namensänderung,...
  • BildKeine Hartz-IV-Unterkunftskosten für Wohnsitz in offenem Pritschenwagen (23.05.2016, 13:58)
    Stuttgart (jur). Ein offener Pritschenwagen eignet sich nicht als Unterkunft für einen Hartz-IV-Empfänger. Jobcenter müssen hierfür daher keine Unterkunftskosten bezahlen, wie das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem...
  • BildEltern dürfen nicht ohne Weiteres Geld vom Sparkonto des Kindes abheben (17.03.2016, 11:54)
    Frankfurt am Main/Berlin (DAV). Haben die Großeltern für ihr Enkelkind ein Sparbuch angelegt, dürfen die Eltern nicht ohne Weiteres Geld von diesem Konto abheben. Das entschied das Oberlandesgericht Frankfurt am Main am 28. Mai 2015 (AZ: 5 UF...
  • BildEltern erben Facebook-Account des Kindes (08.01.2016, 08:37)
    Berlin (jur). Nach dem Tod einer Minderjährigen muss Facebook den Eltern Zugang zu deren Nutzerkonto gewähren. Wie Briefe und Tagebücher geht auch der Facebook-Account auf die Eltern als Erben über, wie das Landgericht Berlin in einem am...

Entscheidungen zu § 11 BGB

  • BildBGH, 17.10.2007, XII ZB 42/07
    Weigern sich Eltern beharrlich, ihre Kinder der öffentlichen Grundschule oder einer anerkannten Ersatzschule zuzuführen, um ihnen statt dessen selbst "Hausunterricht" zu erteilen, so kann darin ein Missbrauch der elterlichen Sorge liegen, der das Wohl der Kinder nachhaltig gefährdet und Maßnahmen des Familiengerichts nach §§ 1666, 1666...
  • BildBGH, 11.09.2007, XII ZB 41/07
    Weigern sich Eltern beharrlich, ihre Kinder der öffentlichen Grundschule oder einer anerkannten Ersatzschule zuzuführen, um ihnen statt dessen selbst "Hausunterricht" zu erteilen, so kann darin ein Missbrauch der elterlichen Sorge liegen, der das Wohl der Kinder nachhaltig gefährdet und Maßnahmen des Familiengerichts nach §§ 1666, 1666...

Kommentar schreiben

4 - Zw e_i =

Bisherige Kommentare zur Vorschrift (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

Anwalt für Zivilrecht - Top Orte

Weitere Orte finden Sie unter

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.