Landgericht Berlin – aktuelle Urteile / Adresse / Terminsvertreter

Berlin

Nachfolgend finden Sie 440 Entscheidungen vom Landgericht Berlin sowie die Adresse in Berlin (Berlin ) und die Telefonnummer.

Kontaktdaten und Adresse

Landgericht Berlin

Anschrift

10617 Berlin

Telefon

030 90188-0

Fax

030 90188-518

E-Mail

Hinweis: Keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der obigen Daten

Kurzinfo zum Landgericht Berlin

Landgericht Berlin

Das Landgericht in Berlin ist eines von insgesamt 115 Landgerichten in Deutschland. Das Landgericht ist in der Gerichtsordnung zwischen Amtsgericht und Oberlandesgericht einzuordnen. Landgerichts Berlin. Ob das LG bereits in erster Instanz angerufen werden muss, hängt von der Fallgestaltung ab. In zweiter Instanz fungiert es als Berufungsinstanz und Beschwerdeinstanz in Zivilsachen und Strafsachen, die erstinstanzlich vor dem Amtsgericht verhandelt wurden. Auseinandersetzungen im Zivilrecht, welche vor dem LG verhandelt werden, sind im Regelfall Auseinandersetzungen zwischen Privatpersonen oder Firmen. Ausgenommen sind dabei arbeitsrechtliche Streitfälle. Als Beispiele für Zivilstreitigkeiten können beispielsweise genannt werden Erbstreitigkeiten, Schadenersatzklagen oder Mietauseinandersetzungen. Oftmals geht es bei zivilrechtlichen Verfahren um Geld. Doch auch die Vornahme oder Unterlassung bestimmter Handlungen bzw. die Herausgabe von Gegenständen steht nicht selten im Vordergrund bei Zivilverfahren. Damit ein Zivilstreit vor dem Landgericht in Berlin verhandelt wird, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Eine ist, dass der Streitwert 5000 Euro übersteigt. Sollen Schadenersatzansprüche auf Basis einer nicht korrekten Kapitalmarkinformation geltend gemacht werden, dann ist dies ein weiterer Grund, weshalb das LG schon in erster Instanz zuständig ist.

Im Strafrecht ist das Landgericht Berlin in erster Instanz das verantwortliche Gericht, wenn davon auszugehen ist, dass der Beklagte eine Freiheitsstrafe erhält, die 4 Jahre übersteigt. Ist damit zu rechnen, dass der Angeklagte in eine Psychiatrie eingewiesen oder Sicherheitsverwahrung ausgesprochen wird, dann ist dies weiterhin ein Grund, weshalb eine Gerichtsverhandlung in erster Instanz vor dem LG geführt wird. Bestimmte Aufgaben der Freiwilligen Gerichtsbarkeit fallen überdies hinaus in den Aufgabenbereich des Landgerichts. In erster Instanz ist es hier für besondere gesellschaftsrechtliche Verfahren zuständig. Ferner fungiert das Landgericht als Beschwerdeinstanz bei Betreuungsangelegenheiten oder Unterbringungssachen. Neben den genannten Aufgabenbereichen ist das Landgericht zudem in seinem Bezirk für die Übernahme bestimmter Aufgaben der Justizverwaltung verantwortlich.

Vor dem LG besteht Anwaltszwang, das heißt, man muss sich von einem Anwalt vertreten lassen. Kann man nachweisen, dass man nicht fähig ist, die Rechtsanwaltskosten aufzubringen, dann besteht bei einem zivilrechtlichen Verfahren die Option, Prozesskostenhilfe zu beantragen. In diesem Fall werden die Kosten für den Anwalt von der Staatskasse übernommen. Sollte man keinen Anwalt finden, der zur gerichtlichen Vertretung in einem Zivilstreit bereit ist, kann, vorausgesetzt es bestehen Erfolgsaussichten, vom Gericht ein Notanwalt beigestellt werden. Jedoch muss die Partei dafür belegen, dass eine ganze Reihe an Rechtsanwälten ohne Erfolg kontaktiert wurde. Bei strafrechtlichen Verfahren wird unter bestimmten Umständen ein Pflichtverteidiger beigestellt. Eine Voraussetzung, damit ein Pflichtverteidiger gestellt wird ist, dass der Beklagte finanziell schlecht gestellt ist. Kommt es zu einer Verurteilung, dann sind die Kosten des Pflichtverteidigers vom Angeklagten zu tragen. Zudem erfolgt die Bestellung eines Pflichtverteidigers, wenn es sich um einen Fall notwendiger Verteidigung handelt.


News – Fundstellen zum Landgericht Berlin

  • BildFacebook: Freundefinder ist rechtswidrig (03.02.2014, 11:15)
    Die Datenkrake Facebook scheint unbelehrbar zu sein. Jetzt hat das KG Berlin bestätigt, dass der sogenannte Freundefinder gegen deutsches Datenschutzrecht verstößt. Der sogenannte Freundefinder von Facebook hat es in sich. Im Rahmen dieser...
  • BildKartell-Kronzeugenaussage schützt nicht vor Schadenersatzforderungen (21.01.2014, 08:16)
    Geschäftliche Informationen über Kartellanten, die sich aus den zu einer Kartellordnungswidrigkeit geführten Akten ergeben, darf die aktenführende Staatsanwaltschaft einem Zivilgericht, das über einen mit dem Kartellverstoß begründeten...
  • BildUntervermietung an Touristen ist keine normale Untervermietung (09.01.2014, 11:41)
    Karlsruhe (jur). Eine Erlaubnis zur Untervermietung gilt nicht automatisch auch für die Vermietung an Touristen. Denn eine tageweise Vermietung ist mit einer normalen Untervermietung nicht vergleichbar, wie am Mittwoch, 8. Januar 2014, der...
  • BildVerurteilung wegen Doppelmordes in Berlin-Wedding rechtskräftig (08.04.2013, 15:01)
    Der zur Tatzeit 25-jährige Angeklagte schoss am Vormittag des 4. August 2011 in Berlin-Wedding mit direktem Tötungsvorsatz aus kurzer Distanz zwölfmal auf ein parkendes Fahrzeug, in dem sich seine geschiedene Frau und vier weitere Angehörige ihrer...
  • BildTötung eines homosexuellen Freiers: Verurteilung wegen Totschlags bestätigt (08.04.2013, 14:29)
    Das Landgericht Berlin hatte den 31jährigen Angeklagten vom Vorwurf der Tötung eines 63jährigen homosexuellen Freiers freigesprochen, da es auf der Grundlage der Einlassung des Angeklagten von Notwehr ausgegangen war. Auf die Revision der...

Landgericht Berlin – aktuelle Urteile, Entscheidungen und Beschlüsse

  • BildLG-BERLIN – Beschluss, 67 T 29/15 vom 03.02.2015
    1. Die entgeltliche Überlassung einer zuvor über ?airbnb? angebotenen Mietwohnung an Touristen kann die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen.

    2. Mahnt der Vermieter den Mieter wegen unerlaubter...
  • BildLG-BERLIN – Beschluss, 67 S 360/14 vom 18.11.2014
    1. Die nicht angezeigte und ungenehmigte Überlassung der Mietsache an Touristen kann die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses auch ohne vorherige Abmahnung rechtfertigen.

    2. Ob eine Abmahnung i.S.d. § 543 Abs. 3 Satz 1...
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 36 O 218/13 vom 11.11.2014
    Gesetzliche Krankenkasse in Abwicklung hat Leiszungsverweigerungsrecht nach § 155 Abs. 2 SGB V
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 49 S 21/14 vom 17.09.2014
    Tritt der Sozialhilfeträger durch öffentlich-rechtliche Kostenübernahmeerklährung dem privatrechtlichen Pflegedienst zwischen Pflegedienst und Hilfebedürftigén bei und gerät mit der Bezahlung von Rechnungen in...
  • BildLG-BERLIN – Beschluss, 51 T 742/14 vom 01.09.2014
    Gegen die Durchsuchungsanordnung gemäß § 758a ZPO ist dann nur die Erinnerung gegeben, wenn der Schuldner zuvor nicht angehört wurde.
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 20 O 374/13 vom 10.07.2014
    Eine vorsätzlich sittenwidrige Schädigung durch Vollstreckung aus einem Vollstreckungsbescheid ist auch dann gegeben, wenn das die Forderung begründende Anerkenntnis unwirksam ist und der Gläubiger hiervon Kenntnis hat. Den...
  • BildLG-BERLIN – Beschluss, 82 T 107/14 vom 18.06.2014
    Zulässiger Rechtsbehelf gegen die Mitfestsetzung von Gerichtsvollzieherkosten in einem Kostenfestsetzungsbeschluss ; Bindungswirkung von Zurückverweisungsbeschlüssen. Leitsätze des Gerichts: 1. Zur Bindungswirkung einer...
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 10 O 287/13 vom 18.06.2014
    1. Der Verwender einer Widerrufsbelehrung kann sich auf die Gesetzlichkeitsfiktion nach § 14 Abs. 1 BGB-InfoV a. F. berufen, wenn er das Muster nach Anlage 2 zu § 14 BGB-InfoV a. F. ohne Abweichungen verwendet und dabei auch die...
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 22 O 443/12 vom 20.05.2014
    Die Deutsche Post AG hat wegen ihrer Erfahrung im Abschätzen des erforderlichen Bevorratungsbedarfs und der für sie leichten Vorhersehbarkeit des Zünftigen Bedarfs an Postwertzeichen in einem absehbaren Zeitraum erhöhte...
  • BildLG-BERLIN – Urteil, 7 O 440/13 vom 13.05.2014
    Es wird keine Deckung für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus selbständiger Tätigkeit begehrt, wenn das angelegte Kapital aus der Veräußerung des selbständigen Geschäftsbetriebs des Anlegers stammt.

    Es...

Landgericht Berlin – Urteile, Entscheidungen und Beschlüsse nach Datum

Volltext-Suche in allen Entscheidungen


Rechtsanwälte im Gerichtsbezirk

Foto
Nima Daryai   Hardenbergstraße 19, 10623 Berlin
Daryai & Kuo Rechtsanwälte
Fachanwalt für: Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Schwerpunkte: Pachtrecht, Zivilrecht, Grundstücksrecht


Foto
Erik Reinke   Oranienburger Str. 16, 10178 Berlin
Rechtsanwalt Erik Reinke
Fachanwalt für: Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Schwerpunkte: Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Immobilienrecht, Baurecht, Maklerrecht, Gesellschaftsrecht


Logo
Schirp & Partner Rechtsanwälte mbB   Leipziger Platz 9, 10117 Berlin 
Fachanwaltschaften: Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Bankrecht, Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Immobilienrecht, Insolvenzrecht, Kapitalanlagerecht, Steuerrecht, Versicherungsrecht, Vertragsrecht


Foto
Vadim Rubinstein   Wilmersdorfer Str. 128, 10627 Berlin
Rechtsanwalt
Fachanwalt für: Strafrecht
Schwerpunkte: Strafrecht, Ausländerrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, Handelsrecht, Mietrecht, Sozialrecht


Foto
Martin Dahlmann-Resing   Katharinenstr. 9, 10711 Berlin-Wilmersdorf
Rechtsanwalt Martin Dahlmann-Resing
Fachanwalt für: Strafrecht
Schwerpunkte: Strafrecht, Opferhilfe, Schadensersatz und Schmerzensgeld, Verkehrsstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Arbeitsrecht



Weitere Gerichte


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gerichte in Berlin:

Anwälte in Berlin:

Urteile nach Gerichten:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.