Anzeige Wochenblätter als Rechtsanwalt

Kanzleimarketing

Eine Anzeige als Rechtsanwalt in Wochenblättern ist eine klassische Marketingmethode, die einen positiven Einfluss auf den Bekanntheitsgrad einer Kanzlei haben kann. Durch eine gute Anzeige kann ein Rechtsanwalt sich von der Masse absetzen und somit neue Mandate akquirieren und damit den Umsatz steigern. Die Kosten sind in der Regel überschaubar und richten sich vor allem nach der Größe und Positionierung der Werbeanzeige.

Wie sollte eine Anzeige im Wochenblatt aussehen?

Die Rechtsanwalts-Anzeige sollte versuchen den Leser bzw. Beobachter dazu zu bringen, die Werbung vollständig anzuschauen und bestenfalls, bei Bedarf sich mit der Rechtsanwaltskanzlei in Verbindung setzten. Wie kann dies erreicht werden? Es sollte keine überflüssigen Informationen gegeben werden. Wichtig ist, dass der Leser erkennt in welchem Fachgebiet die Kanzlei tätig ist. Damit wird ausgeschlossen, dass die Kanzlei später Anfragen von Mandanten bekommt, die nicht bearbeitet werden können. Der potenzielle Mandantenkreis wird somit entsprechend eingekreist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Wochenblattanzeige des Rechtsanwaltes sämtliche Kontaktdaten gut sichtbar abbildet. Der Leser muss schnell erkennen, wie er bei Bedarf die Rechtsanwaltskanzlei kontaktieren kann. Schlussendlich ist es für eine gute Wochenblattanzeige auch entscheidend, wie die Druckqualität der Werbeanzeige ist. Die Anzeige ist schließlich das Aushängeschild der Kanzlei und sollte somit bestmöglich eine gute Druckqualität besitzen.


zurück



Kommentar schreiben

23 + D/ rei =

Bisherige Kommentare (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Neu dabei

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.