Kanzleieinrichtung

Kanzleigründung

Wenn Sie endlich Ihre Traumkanzlei gefunden haben, dann stellt sich natürlich schnell die Frage: "Was benötige ich als Erstausstattung für meine neue Kanzlei?" Die Kanzleieinrichtung ist auf den ersten Blick nicht so schwierig, allerdings steckt der Teufel hier im Detail. Auf Grund von meist knappen Budgets von Gründern sollte sich das Kostenbudget für die Kanzleieinrichtung vor allem an drei Punkten orientieren:

1. Kanzleieinrichtung - Anzahl der Mitarbeiter

KanzleieinrichtungDie Anzahl der Mitarbeiter (Bürokräfte und Rechtsanwälte) in der neugegründeten Kanzlei ist einer der größten Kostenfaktoren. Für jeden Mitarbeiter müssen Sie daher einen Bürotisch mit Stühlen einplanen. Auch ein Computer ist heutzutage für jeden Mitarbeiter notwendig. Um Geld einzusparen, können Sie in der Neugründungsphase auch zunächst Ihr eigenes Laptop verwenden und nur für die Büromitarbeiter neue Rechner kaufen. Auch Aktenschränke, Rollcontainer, Formularschränke und Regale sollten in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Denken Sie vor allem auch an Kleinigkeiten, die oft bei der Kanzleieinrichtung vergessen werden. Dazu gehören Schreibtischlampen, Geschirr, Vorhänge, Staubsauger, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Reinigungsmittel (Geschirrspülmittel, Seifenspender etc.), Toilettenpapier, Handtücher und Mülleimer. Für die Ordnung im Büro sollte jeder Schreibtisch über einen Papierkorb, Locher, Stifte, Schere, Kleber, Lineal, Aktenordner, Papier, Notizzettel, Ablagekörbe und ein Telefon verfügen. Ein großer Wandkalender im Büro ist außerdem empfehlenswert. Außerdem sind verschiedene Stempel notwendig (z.B. Eingangsstempel, Eilt-Stempel, Kanzlei- und Namensstempel). Eines der wichtigsten Geräte, ist das Faxgerät. Mittlerweile existieren schon sehr gute Multifunktionsgeräte (Faxen, Scannen und Farblaserdruck). Am besten Sie erkundigen sich vorher in Testberichten darüber, welche Geräte empfehlenswert sind. Schließlich wird das Faxgerät und der Kopierer in den Jahren Ihrer aktiven Berufslaufbahn ein oft genutztes Arbeitsgerät sein.  

2. Kanzleieinrichtung - Kanzleigröße

Je größer die Kanzlei, umso höhere Investitionen müssen Sie tätigen. In jedem Fall ist ein Empfangstresen notwendig. In den meisten Fällen sind zwei Tische mit einem Thekenaufsatz vollkommen ausreichend. Wenn Sie über einen großen Wartebereich verfügen, sollten Sie auf jeden Fall für eine angemessene Bestuhlung sorgen. Vergessen Sie auch nicht, Zeitungsständer zu besorgen und für Mandanten und Mitarbeiter eine Garderobe einzurichten. Der Wartebereich sollte auf jeden Fall noch etwas aufgelockert werden. Kaufen Sie am besten eine unempfindliche Pflanze und hängen Sie ein paar Bilder an die Wand. Die Telefonanlage stellt natürlich eine der wichtigsten Elemente der Kanzlei-Infrastruktur dar. Mittlerweile ist telefonieren vor allem durch die Pauschaltarife in Verbindung mit einem Internetzugang immer günstiger geworden. So bietet die Telekom beispielsweise in Verbindung mit Ihrem DSL-Flatrate-Tarif bis zu zehn Rufnummern gratis an. Sie können also die ganze Kommunikation Ihrer Kanzlei kostengünstig über einen Flatrate-Tarif laufen lassen. Natürlich bieten auch andere Internetanbieter ähnliche Angebote an.

3. Kanzleieinrichtung - Investitionskapital und persönlicher Geschmack

Bei jeder Kanzleigründung spielt neben den verfügbaren Geldmitteln auch der persönliche Geschmack hinsichtlich der Einrichtung eine Rolle. Überlegen Sie sich am besten von Anfang an, welcher Einrichtungsstil zu Ihrer Dienstleistung am besten passt. Dabei sollten Sie auch die Umgebung der Kanzlei miteinbeziehen. Wenn Sie sich auf Kapitalanlagerecht spezialisiert haben und in einem Bankerviertel residieren, dann ist möglicherweise eine moderne Kanzleieinrichtung empfehlenswert. Während im Fall einer Wald-und-Wiesen-Kanzlei auf dem Land vielleicht eher schwere Eichenmöbel Ihre zukünftigen Mandanten ansprechen. Wenn Sie sich schließlich für einen prägenden Stil entschieden haben, können Sie geeignete Möbel aussuchen. Leider haben die meisten Gründer einen stark beschränktes Budget zur Verfügung und der Traum vom handvernähten Lederchefsessel fällt nach einem Blick ins Portmonee den rationalen Entscheidungen zum Opfer. Doch selbst mit wenig Startkapital kann heutzutage eine Kanzlei günstig eingerichtet werden.

Linkliste Kanzleieinrichtung

In der folgenden Linkliste finden Sie Anbieter, die Bürobedarf einbieten. Außerdem sind zusätzlich noch normale Möbelhäuser aufgeführt, die vielfach auch günstige Büromöbel anbieten. Ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall. Discount-Möbelhäuser sind teilweise an bestimmte Regionen gebunden. Hören Sie sich am besten in Ihrer Gegend nach günstigen Anbietern um. Für den gehobenen Geschmack sind in dieser Linkliste auch noch Anbieter von exklusiven Büromöbeln aufgeführt.

Anbieter für Bürobedarf:

Discount-Möbelhäuser:

Exklusive Büromöbel:


zurück



Kommentar schreiben

71 + S ie,ben =

Bisherige Kommentare (4)

Mathias S.  (03.04.2017 09:06 Uhr):
Meine Meinung nach, muss man keine überteuerte Produkte für eine Erstklassige Büroeinrichtung kaufen. Hervorragende Qualität kann man auch günstig bekommen, man muss nur etwas im Internet suchen.
Blitec  (21.02.2017 20:34 Uhr):
Ich würde mich freuen uns als Anbieter für Bürobedarf bzw. Kanzleibedarf hier gelistet zu sehen. Preislich, vom Service und Sortiment können wir auf jeden Fall mithalten.
BüroGuru  (04.12.2016 17:16 Uhr):
Hallo, ich besitze zwar keine Kanzlei aber die Anbieter für Büromöbel sind ja auch für andere Gewerbe gut geeignet. Grüßle
Holzfan  (29.04.2016 09:28 Uhr):
Discounter als Kanzlei-Einrichter - unmöglich! Wer will sich den von so einem Discount-Anwalt vertreten lassen?!
victor zastol'skiy — Fotolia.com

Neu dabei

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.