Job-Suche für Juristen

Bewerbung als Jurist

Stellenanzeigen für Juristen

Die klassische Methode, um eine Stelle als angestellter Jurist zu erhalten, sind immer noch die Stellenanzeigen. Im Internet finden sich viele Anbieter, die juristische Stellenanzeigen veröffentlichen. Wenn Sie sich einmal eine solche Anzeige anschauen, werden Sie schnell erkennen, dass zumeist ein Prädikatsexamen vorausgesetzt wird. Natürlich verfügen nur wenige Juristen über einen solchen herausragenden Abschluss und deshalb sollten Sie sich bei ihrer Job – Suche in den Stellenanzeigen davon auch nicht abschrecken lassen.

Job-Suche für JuristenDie Formulierung ist meist extra auf Prädikatsexamina ausgerichtet, um nur die besten Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle zu gewinnen. Am besten Sie sehen die Stellenanzeigen als eine Art Wunschvorstellung des Ausschreibenden an. Bewerben Sie sich bei Ihrer Job – Suche ruhig auch ohne Prädikatsexamen auf die ausgeschriebene Stelle, wenn Sie sich dazu qualifiziert fühlen. Bei Stellenanzeigen, die kein Prädikatsexamen erfordern, ist die Konkurrenzdichte dafür umso höher. Deshalb sollten Sie sich generell immer vorher überlegen, welche Kompetenzen und Qualifikationen Sie bei Ihrer Bewerbung in den Mittelpunkt stellen können. Nur wer in der Lage ist, bei der Job – Suche einen besonderen Eindruck zu hinterlassen, kann sich von den Mitbewerbern abheben und wird dann möglicherweise auch ohne Prädikatsexamen zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Experteer.de - Stellenangebote für Hochqualifizierte

In jeder größeren überregionalen deutschen Tageszeitung (z.B. TAZ oder Welt) finden sich vereinzelt Stellenanzeigen für Juristen. Wer lieber nach einer Einstellung in bestimmten Regionen sucht, sollte sich in den Anzeigen der Regionalzeitungen nach geeigneten Stellen umschauen. Allerdings ist die Job - Suche über Zeitungen relativ mühsam. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, mehrere Zeitungen zu kaufen und nach Stellenangeboten zu durchsuchen. Wer sich diese Mühe ersparen möchte, sollte bei Experteer nachschauen. Die Seite bietet Stellenangebote für High-Potentials mit Gehaltsbenchmarks ab 60.000€. So spart man sich die Zeit raubende Recherchearbeit. Experteer bietet Führungskräften Kontakt zu über 7.000 Personalverantwortlichen und Headhuntern. Das Unternehmen bietet in Deutschland den größten Stellenmarkt für hochqualifizierte Spitzenkräfte an.

Wo finde ich Stellenanzeigen und Jobs für Juristen?

Auch die Jobbörse des Arbeitsamtes eignet sich als gute Quelle für die Job- Suche von Juristen. Die Stellenanzeigen können unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de aufgerufen werden. Einfacher gestaltet sich die Suche natürlich bei Stellenmärkten, die sich ausdrücklich auf den Markt für qualifizierte Juristen spezialisiert haben. Der größte Anbieter rein juristischer Stellenanzeigen im deutschsprachigen Raum ist die "Neue Juristische Wochenschrift" (NJW). Die Zeitung erscheint wöchentlich jeweils am Montag und beinhaltet den größten juristischen Jobbörsen im deutschsprachigen Raum. Die Webseite ist auch im Internet unter www.beck-stellenmarkt.de zu erreichen. Weitere hilfreiche Stellenanzeigen finden Sie in unserer Juristischen Linksammlung und bei www.staufenbiel.de/jobs-arbeitgeber/juristen-jura.html

Stellengesuche für Juristen

Sie sind es leid, bei Ihrer Job – Suche auf Tausende von Stellenanzeigen zu antworten? Dann gehen Sie doch einfach den umgekehrten Weg und lassen Sie sich finden. Dieser Weg ist zumeist einfacher, als auf Stellenanzeigen zu antworten. Allerdings sollten sie sich im Klaren darüber sein, dass Stellengesuche für Juristen klar formuliert sein sollten. Deshalb empfiehlt es sich, zuvor genaue Zielsetzungen für die zukünftige Arbeitsstelle auszuarbeiten. Überlegen Sie sich genau, in welchem Bereich sie tätig werden möchten (zum Beispiel in Unternehmen, Kanzleien oder Verbänden) und richten Sie Ihr Stellengesuch nach dieser Zielrichtung aus. Es ist wichtig, dass Sie sich hier ganz klar positionieren. Ansonsten könnten Sie bei ihren potentiellen Arbeitgebern einen orientierungslosen Eindruck erwecken. Besonders kleine und mittlere Kanzleien schauen sich gerne Stellengesuche an. Dies kann Ihre Job – Suche enorm erleichtern.

Eigenwerbung in Zeitungen für Juristen

Für das Aufgeben von Stellengesuchen können sowohl überregionale (z.B. die Zeit oder Welt) als auch regionale Zeitungen (z.B. HAZ oder die Berliner Zeitung) genutzt werden. Allerdings sollten Sie sich immer bewusst sein, dass diese nicht fachspezifisch auf Juristen ausgerichtet sind und dort meist sehr hohe Preise für die Zeitungsannoncen verlangt werden. Vor allem bei überregionalen Zeitungen sollten Sie sich klarmachen, dass Ihr Stellengesuch wahrscheinlich nicht sehr einfach zu finden sein wird, da diese Zeitungen mit Stellengesuchen von Managern und Ingenieuren überflutet werden. Wenn Sie Ihren zukünftigen Arbeitsplatz in einer bestimmten Region aufnehmen möchten, dann empfiehlt sich das Aufgeben eines Stellengesuchs in den Regionalzeitungen. Gerade in ländlichen Regionen ist der Bezug zur jeweiligen Region vielen Arbeitgebern wichtiger, als ein Prädikatsexamen und Auslandstudium. Deshalb sollten Sie auch Regionalzeitungen bei Ihrer Job – Suche nicht außer Acht lassen.

Anzeigenschaltung in Fachzeitschriften und im Internet

Ein zielgruppenspezifisches Stellengesuch können Sie auch aufgeben, indem Sie Ihre Anzeige in den lokalen Mitteilungsblättern der Rechtsanwaltskammern oder Anwaltsvereine schalten.

Eine Anzeigenschaltung in diesen Blättern ist im Vergleich zu überregionalen Zeitungsannoncen sehr kostengünstig zu haben und liegt etwa im zweistelligen Euro-Bereich angesiedelt. Für den optimalen Erfolg Ihrer Anzeige ist es ratsam, in mehreren Fachblättern gleichzeitig zu annoncieren und so die Job – Suche effektiver zu gestalten. Achten Sie am besten vorher auf das nächste Erscheinungsdatum der gewählten Fachzeitschrift, da einige nur halbjährlich erscheinen.

Die großen überregionalen Fachzeitschriften bieten mittlerweile nicht nur die klassische Print-Anzeigenwerbung an. Das Internet gewinnt bei der Job – Suche für Juristen immer mehr Zuspruch und daher werden auch seitens der großen Anbieter fachspezifische Stellenmärkte im Internet angeboten. Bei überregionalen Stellengesuchen ist eine Anzeige im NJW (www.Beck-Stellenmarkt.de) empfehlenswert, da diese Zeitschrift den größten Stellengesuchs-Markt für Juristen im deutschsprachigen Raum anbietet. Auch das Anwaltsblatt ist eine seriöse Quelle zur zielgruppenspezifischen Anzeigenwerbung. Das Anwaltsblatt (www.anwaltsblatt-karriere.de) ist überregional und aus diesem Grunde sind Stellengesuchs-Annoncen hier auch mit höheren Kosten verbunden, als bei den lokalen Mitteilungsblatt an. Die Preise liegen beim DAV (deutscher Anwaltverein) derzeit bei geringen dreistelligen Euro Beträgen. Der bietet außerdem die Möglichkeit, Stellengesuche in der Zeitschrift Advoice zu veröffentlichen. Advoice ist eine Zeitschrift für Junganwälte. Die Anzeigenschaltungen werden über das Internet unter www.davforum.de entgegengenommen und sind sogar kostenlos. Dies erleichtert die Job – Suche für Jung – Juristen ungemein. Falls Sie noch weitere Informationen über Stellengesuchs-Annoncen im Internet benötigen, können Sie einfach auf den Seiten unserer juristischen-Linksammlung (www.Juristische-Linksammlung.de/Karriere/) vorbeischauen.


zurück



Kommentar schreiben

55 + Sechs =

Bisherige Kommentare (1)

Martin Versee  (25.02.2015 15:47 Uhr):
Nizza Spitze, scheint nicht einfach, einen Job als Anwalt zu finden. Natürlich gibt es nicht viele Unternehmen, in dem Sie arbeiten können.
Dino Hrustanovic — Fotolia.com

Neu dabei

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.