Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

Dieses Thema "Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von Super Bleifrei, 4. Januar 2014.

  1. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 04.01.2014, 11:10

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    26
    51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)
    Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    also in der Geschichte gibt es ein Haus mit 3 Wohnungen, Die EG-Wohnung gehört Eigentümer E, der hat die ganze Wohnung an M vermietet. die oberste Wohnung gehört T, der wohnt selbst dort, und hat ein Zimmer an U vermietet. Die in der Mitte sind neutral und halten sich aus allem raus.

    E macht am Haus, was anfällt, und stellt dann Rechnungen an die beiden Miteigentümer. Der Mitteleigentümer (wohnt woanders) zahlt und will Ruhe für sich und seine Mieter.

    T zahlt nicht. T meint, E habe kein Recht, eigenmächtig zu tun wie E will, und sich dann auch noch für seine Eigenmächtigkeiten entlohnen zu lassen. Es gibt keine Eigentümer-Versammlungen und Beschlüsse. in der Teilungsurkunde ist Nachbar N als WEG-Verwalter bestimmt, und nicht E. N tut aber auch nichts.

    T fordert von E eine ordentliche Legitimierung durch die WEG bevor E Geld für seine Taten erwarten kann.

    Wieder einmal ist E vor Ort, und pöbelt im Hausflur heftig gegen T und U, die ja nur auf E's Kosten leben würden. Regt sich über T's Schuhregal auf, welches auf dem Hausflur nix verloren hat. Seltsamer Weise hat E nicht gegen die Regale und Schränke der anderen Bewohner, obwohl diese im Durchgang vom Treppenhaus stehen, und den schmaler machen. Das Regal von T steht dagegen ganz oben, ganz am Ende an der Wand, wo es nicht mehr weiter geht, und niemand behindert werden kann.

    Könnte man dem E, der ja nur Vermieter ist, aber nicht Bewohner im Haus ein Hausverbot erteilen, so daß E nur noch dann ins Haus kommen darf, wenn er zu seinen Mietern im EG muss, aber nichts mehr im bzw. am Haus machen darf, und auch nichts mehr im Hausflur in den oberen Etagen zu suchen hat?
     
  2. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 04.01.2014, 12:25

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.846
    Zustimmungen:
    840
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    642
    97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10846 Beiträge, 657 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Wer soll denn dann "man" sein, der das Hausverbot erteilt ?
     
  3. jurfo

    jurfo V.I.P. 04.01.2014, 12:34

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    2.599
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Das ist doch egal, da es sowieso nicht möglich ist E Hausverbot zu erteilen.
     
  4. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 04.01.2014, 12:35

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    15.142
    Zustimmungen:
    1.346
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15142 Beiträge, 1069 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Da hat T vollkommen recht. Für laufende Reparaturen, Wartungsarbeiten usw. ist in einer Wohneigentümergemeinschaft der durch die Eigentümerversammlung berufene Verwalter zuständig. Wenn E nicht dieser Verwalter ist, ist sein Vorgehen nicht korrekt. Außerdem werden solche Kosten aus den Rücklagen bezahlt, die der Verwalter verwaltet.

    Dann ist das ganze von vorne bis hinten nicht korrekt und kann E und N ganz erhebliche rechtliche Probleme und Regressforderungen einbringen.

    Da hat T vollkommen recht.

    Das ist Pipifax. Was im Hausflur stehen darf und was nicht regelt die Hausordnung, die die Eigentümergemeinschaft beschließt.

    Nein. E als Miteigentümer darf selbstverständlich das Haus betreten. Die von ihm vermietete Wohnung nur nach Absprache mit dem Mieter, und die Wohnungen der anderen Eigentümer gar nicht.

    In so einer verfahrenen Situation hilft nur ein Anwalt, der zunächst mal die Eigentümergemeinschaft entsprechend den gesetzlichen Vorschriften auf ordentliche Grundlage stellt.
     
  5. jurfo

    jurfo V.I.P. 04.01.2014, 14:08

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    2.599
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Wenn es denn einen Verwalter gibt. Aus dem Sachverhalt ergibt sich dies nicht unbedingt, da nicht bekannt ist, wie lange die WEG schon besteht.

    Nur, wenn dies so beschlossen wurde, sonst können die Kosten auch durch die laufenden Hausgeldzahlungen oder Sonderumlagen bestritten werden.

    E stellt nur Forderungen. Dadurch entstehen ihm erst einmal überhaupt keine rechtlichen Probleme. N ist kein Verwalter, wenn die WEG schon länger als drei Jahre besteht.


    Zustimmung.

    Zeige mir eine Hausordnung, in der das Aufstellen von Möbeln im Treppenhaus erlaubt ist. Außerdem muß eine Hausordnung nicht zwingend vorhanden sein. Und wenn nichts geregelt ist, dann hat E in diesem Fall recht. Es spielt dabei keine Rolle, daß er sich nur über das Regal von T mokiert.

    Hier gilt dasselbe wie für seine eigene Wohnung. Mit Zustimmung der jeweiligen Besitzer darf er deren Wohnungen selbstverständlich betreten.

    Das ist rausgeschmissenes Geld (egal für wen). T kann auch ohne Anwalt zum Gericht gehen und für eine ordnungsgemäßße Verwaltung sorgen.
     
  6. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 04.01.2014, 14:48

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    26
    51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Als Nur-Eigetümer hat man aber kein Hausrecht, wenn man sein Eigentum vollständig vermietet. Das bekommt dann ja der Mieter der Wohnung.
    Warum also darf der Vermieter das Haus noch ohne Anmeldung bzw. Erlaubnis betreten, wo er kein Hausrecht hat? Der Vermeiter braucht für jede der Wohnungen eine Erlaubnis zum Betreten auch für die eigene die vermietet ist. , dann muss das doch auch für den Flur der allen Wohnungen gehört und auch die Zufahrt vor dem Haus gelten.

    In der Geschichte gibt E an, seit 20 Jahren so zu handeln.

    Weiter wäre bekannt, daß es seit mindesten 5 Jahren (eher mehr) keine Eigentümer-Versammlungen gegeben hätte. Die WEG besteht aus mehreren Häusern, darunter auch das Haus von N, der offiziell als WEG-Verwalter schriftlich bestätigt ist. E kümmert sich nur um "Sein" Haus, und N lässt E machen, weil N so weniger (nämlich gar nichts) zu tun hat.

    Eine Hausordnung gibt es nicht. Die Mieter stellen ihre Sachen schon seit Jahren in den Hausflur, so daß T und U sich regelmässig ihren Weg durch offenene Schrank-türen und Schubladen sowie wild herum fliegende Schuhe, Kinderwägen, Inlinesaktes, Roller etc. (wir stellen uns sehr kinderreiche Familien in den beiden unteren Wohnungen vor!) bahnen müssen, weil T und U an den Wohnungen der anderen beiden vorbei müssen, um zur eigenen zu kommen.

    Der EG-Mieter (also der Mieter des E) hat auch den Anschlußraum unter der Treppe (hier sind die ganzen Zähler für Strom Wasser und Gas von allen Wohnungen und der Gemeinschaftsstromzähler drin) als sein persönlichen Lagerraum umfunktioniert und voll gestelt, so daß das Ablesen der Zähler zu einer Kletteraktion wird.

    Wenn der E den Schuhschrank vom T von der Wand weg rückt, weil E etwas an einem Lichtschalter dahinter herum fummeln möchte, und dann geht der E, und lässt das Regal brettlbreit mitten im Weg stehen, kann T dann gegen E vorgehen?

    Das kann man sich dann so vorstellen: E hätte bei T vorher anklopfen können, und sagen, daß T den Schrank beiseite räumen soll. Statt dessen hämmert E erst hinterher an die Tür und will 100 Euro auf die Hand haben für die von E durchgeführte Reparatur am Hauslicht (defekte Sicherung) E behauptet, daß der Schuhschrank von T dafür verantwortlich ist daß die Sicherung durchgeschmort ist, also muss T alles zahlen: 40 Euro für die neue Sicherung und 60 Euro Arbeitslohn für E.

    Und da T wieder einmal nein sagt, weil E eigenmächtig und ohne Auftrag der WEG gehandelt hat, dampft E angesäuert ab und lässt alles mitten im Weg stehen und liegen.
     
  7. mayerei

    mayerei V.I.P. 04.01.2014, 15:03

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    7.117
    Zustimmungen:
    559
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    285
    88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Was sagt den die Feuerwehr dazu? Fluchtwege und so?

    Ja, und dem Briefträger und Paketboten schreibt man regelmäßig eine Einladung, oder wie?
     
  8. jurfo

    jurfo V.I.P. 04.01.2014, 15:08

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    2.599
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Das Eigentum wurde aber nicht vollständig vermietet.

    Weil der Vermieter immer noch Miteigentümer des Hauses ist.

    Natürlich nicht.

    Unter diesen Vorraussetzungen ist N definitv kein Verwalter (mehr) und die WEG hat somit überhaupt keinen Verwalter (s. §26 WEG)

    Abgesehen davon, daß niemand seine Möbel im Treppenaus deponieren darf, hört sich der Rest eher nach Kindergarten an.
     
  9. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 04.01.2014, 15:29

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    26
    51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Klar ist das alles Kindergarten, wie so oft bei Nachberstreitigkeiten. Nur sind E und T halt keine Nachbarn sondern Teileigentümer.


    Warum schreibt das zuständsige Amtsgericht den N an, und nennt N immer noch WEG-verwalter, wenn N das gar nicht mehr ist?

    Verstehe ich das richtig, weil N wegen Zeit über 5 Jahre gar kein Verwalter mehr ist, darf E also alles tun und lassen wie E will?
     
  10. jurfo

    jurfo V.I.P. 04.01.2014, 16:14

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    2.599
    Zustimmungen:
    363
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    350
    88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)88% positive Bewertungen (2599 Beiträge, 436 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Was spielt das für eine Rolle und wieso ist T kein Nachbar, wenn er im Haus wohnt?

    Warum schreibt das Amtgericht N überhaupt an??? Wurde N vom Gericht als Verwalter eingesetzt?

    Nein, das verstehst du falsch. Natürlich darf E nicht machen, was er will.
     
  11. Super Bleifrei

    Super Bleifrei V.I.P. 04.01.2014, 16:19

    Registriert seit:
    9. August 2012
    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    208
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    26
    51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)51% positive Bewertungen (1961 Beiträge, 272 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Das AG schreibt den Verwalter an, weil es eine weitere Wohnung in der WEG gibt, welche zwangsversteigert wird, und nennt dem N den Termin dieser ZV.

    Da E nicht im Haus wohnt, sind E und T keine Nachbarn.

    U und T muss also E im Hausflur dulden, und sich von E anpöbeln (arbeitsloses Pack ihr) lassen weil E Hausrecht im Hasuflur hat.
     
  12. mayerei

    mayerei V.I.P. 04.01.2014, 16:22

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    7.117
    Zustimmungen:
    559
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    285
    88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)88% positive Bewertungen (7117 Beiträge, 351 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Wenn eine Beleidigung vorliegt, muss man sich das nicht gefallen lassen.
     
  13. schielu

    schielu V.I.P. 05.01.2014, 11:20

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    16.116
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    611
    89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)
    AW: Zutritt zum Haus durch Vermieter einer Whg

    Was hat dieses mit Mietrecht zu tun?
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Vermieter lässt Haus verkommen Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 28. Mai 2011
Zutritt Nachbarrecht 13. Mai 2009
Vermieter verschafft sich Zutritt zur Wohnung trotz Anwesenheit Mietrecht 19. Januar 2008
Vermieter vernachläigt Haus Mietrecht 6. Juli 2007
Hilfe! Vermieter will sich Zutritt zur Wohnung verschaffen. Mietrecht 7. September 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum