Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

Dieses Thema "Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von Dewil, 12. März 2012.

  1. Dewil

    Dewil Neues Mitglied 12.03.2012, 18:55

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Nabend,

    folgender Fall tritt ein .... was kann passieren ???

    Ein Ehepaar kauft ein Haus, nur der Mann ist im Grundbuch eingetragen und hat auch den Kredit alleine. Die beiden haben einen Sohn....auf ihn läuft eine "Lebensversicherung" die dafür sorgt das im Todesfall des Mannes das Haus bezahlt wird. Soweit so gut.

    Der Mann stirbt bei einem tragischen Unfall (ist am wahrscheinlichsten) das Haus wird von der Versicherung bezahlt und theoretisch bleibt die Frau mit dem Kind darin wohnen. Doch was ist wenn der Sohn 18 wird??? Kann er seine Mutter rausschmeissen, die ja bekannterweise nicht im Grundbuch steht?

    Was kann das Ehepaar vorsorglich machen um die Frau abzusichern....

    Danke
     
  2. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 12.03.2012, 20:55

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.339
    Zustimmungen:
    415
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    368
    88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Der Sohn ist ebenfalls nicht im Grundbuch eingetragen. Wenn der Mann stirbt, dann gibt es einen Erben im Normalfall sit davon auszugehen, daß die rechtmässige Ehefrau das Haupterbe bekommt, und damit das Haus erbt. Dann wird diese auch im Grundbuch eingetragen werden. Der Sohn kann von der Mutter die Auszahlung seines Erbteils verlangen, aber das ist eine andere Frage.

    Andersrum könnte der Vater das Haus per Testament seinem Sohn vererben. Dann würde der Sohn Hauseingentümer (-> Grundbucheintrag), und dann könnnte er bei eigener Volljährigkeit wohl tatsächlich seine Mutter von seinem Grund verweisen...
     
    syle09 gefällt das.
  3. CruNCC

    CruNCC V.I.P. 12.03.2012, 21:14

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Renommee:
    459
    98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Im "Normalfall" (wenn kein Testament vorhanden ist) gilt die gesetzlicher Erbfolge und die Ehefrau und der Sohn werden je zur Hälfte Erben.
    Wenn der Sohn als Bezugsberechtigter eingetragen ist, gehört diese nicht zum Nachlass. Was wäre, wenn der Sohn die LV nicht dazu verwendet, den Kredit zu tilgen?

    Das Ehepaar sollte sich beim Notar beraten lassen.
     
  4. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.03.2012, 21:33

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.089
    Zustimmungen:
    1.598
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.405
    94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    die sache mit der lebensversicherun auf den sohn und haus abbezahlen ist so nicht möglich. weil das haus nicht ihm allein gehört, sondern (gesetzliche erbfolge vorausgesetzt) seiner mutter und ihm je zur hälfte.

    die mutter darf nicht in vertretung für den sohn das haus abbezahlen, welches ihr zur hälfte gehört. das wäre ein verbotenes inschich geschäft. und würde einer schenkung an die mutter gleich kommen. das geht nicht, das darf sie nicht.


    sehe ich auch so.

    warum soll denn der sohn die lebensversicherung bekommen - wieso nicht die frau?
     
  5. Libertin

    Libertin V.I.P. 12.03.2012, 22:04

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    1.839
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    181
    96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Versteh ich nicht ... irre ich? Im § 1931 BGB steht doch folgendes:

    Im SV sehe ich die Ehefrau und den Sohn, also steht der Ehefrau nur 1/4 zu.
    Zusätzliche Gesichtspunkte wären hier noch der Güterstand ...

    Gruß
     
  6. CruNCC

    CruNCC V.I.P. 12.03.2012, 22:11

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Renommee:
    459
    98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1371.html
     
    syle09 gefällt das.
  7. CruNCC

    CruNCC V.I.P. 12.03.2012, 22:13

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Renommee:
    459
    98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Sorry, aber hier bin anderer Meinung.
     
  8. Libertin

    Libertin V.I.P. 12.03.2012, 22:19

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    1.839
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    181
    96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Ok sag ich ja das der Güterstand hier noch eine Rolle spielt und der ist nicht dem SV zu entnehmen und daher mMn eine pauschale Aussage der Halbierung eher fraglich.

    Gruß
     
  9. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.03.2012, 22:22

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.089
    Zustimmungen:
    1.598
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.405
    94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    ist ja kein problem. aber wieso bist du anderer meinung?

    ein erziehungberechtigter kann ja nicht im namen des kindes geschenke an sich selber vornehmen. und genau das wäre es doch, wenn das kind kohle aus der versicherung kriegt und die mutti diese kohle in (zur hälfte) ihr haus steckt. kind steht doch nur zur hälfte im grundbuch, bezahlt aber mit seinem kind die gesamten schulden des hauses, also auch die der mutti.

    das geht in keinem fall. für solche fälle müsste das familiengericht dem zustimmen, das werden sie aber keinesfalls tun, denn damit wird das kind doch übern tisch gezogen. denn es soll ja (aus welchen gründen auch immer) die versicherung kriegen. wenn es das haus zahlen sollte, so würde es ja auch reichen, wenn es die hälfte der versicherung kriegt. die ließe sich dann auch ins haus stecken (wenn mutter ihre hälfte ebenfalls ins haus stecken würde), dann dazu würde das familiengericht sicherlich ja-sagen.
     
  10. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.03.2012, 22:25

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.089
    Zustimmungen:
    1.598
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.405
    94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17089 Beiträge, 1587 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    der güterstand ist zu 90% (behaupte ich mal so) zugewinngemeinschaft.

    und wenn es nicht so ist, so ist es gütertrennung und dazu liest du dann §1931 abs. 4 bgb. und da in unserem fall nur ein kind da ist, geht es auch für den fall wieder halbe-halbe aus. :)
     
  11. CruNCC

    CruNCC V.I.P. 12.03.2012, 22:38

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Renommee:
    459
    98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)98% positive Bewertungen (5249 Beiträge, 452 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    @zeiten
    Hab überlesen, dass das Kind noch minderjährig ist. :o

    Ich frage mich allerdings, auf welcher rechtlichen Grundlage das Kind mit der Versicherung das Haus abbezahlen soll.
     
  12. Libertin

    Libertin V.I.P. 12.03.2012, 22:55

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    1.839
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    181
    96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)96% positive Bewertungen (1839 Beiträge, 165 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners


    Ah alles klar, den Absatz 4 hab ich mal gekonnt überlesen.

    Das mit den 90% kann natürlich stimmen, aber ist ja wie gesagt nicht im SV angegeben.

    Gruß
     
  13. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 13.03.2012, 05:05

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.339
    Zustimmungen:
    415
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    368
    88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)88% positive Bewertungen (5339 Beiträge, 464 Bewertungen)
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Vielleicht hätte ich "Üblicherweise" statt "Normalfall" schreiben sollen. ich denke, daß 9 von 10 Häusern, welche vererbt werden, noch während ein Ehepartner vorhanden ist, an den überlebenden Ehepartner gehen, vor allem wenn das Kind noch nicht volljährig ist. Auch, wenn der Sohn Miterbe ist.

    Wird die Grundbuchänderung denn von Amts wegen erfolgen oder erst auf Antrag der Mutter? Würde die Mutter freiwillig und automatisch den Sohn als Miteigentümer eintragen lassen?

    Auf wen die Lebensversicherung läuft ist doch für das Eigentum des Hauses erst mal irrelevant. Dumm wirds nur, wenn die Muter Hauseigentümerin wird, und den laufenenden Kredit nicht bezahlen kann, weil der Sohn das Geld aus der Lebensversicherung verjubelt, aber das ist eine andere Schublade.

    Angenommen, es ist Zugewinngemeinschaft: Das Haus gewinnt im allgemeinen mit der Zeit ebenfalls an Wert. Ist das dennoch ein alleingier Wertzuwachs beim Ehemann, da er zu Lebzeiten allein im Grundbuch steht?

    wo wäre das Problem, die Ehefrau schon zu Lebzeiten des Mannes als Miteigentümerin eintragen zu lassen? Oder die LV zugunsten der Ehefrau zu ändern? Oder ein Testament zu verfassen, welches verfügt, daß die Ehefrau das Haus erben soll bzw ihr zuminest ein lebenslanges Wohnrecht testamentarisch einzuräumen?
     
  14. Dewil

    Dewil Neues Mitglied 13.03.2012, 08:04

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Guten morgen,


    also wenn ich das so halbwegs richtig verstehe gibt es aufjedenfall handlungsbedarf.

    Die Versicherung des Sohnes ist nur in "" eine LV, der Wert dieser Versicherung wird jährlich weniger (angepasst an die Schuld des Hauses) und endet wenn der Sohn 18 wird. Wie das heisst weiss ich leider so jetzt auch nicht^^

    Desweiterein ist durchaus ein weiteres Kind geplant, somit wären die Anteile ja dann auch anders??!!

    Die Frau kann derzeit nicht ins Grundbuch eingetragen werden da sie einer Insolvenz obliegt....diese dauert noch ein paar Jahre...Ihr geht es um den Fall das in dieser Zeit was passiert.

    Ich danke euch schon mal für die vielen Antworten. Mein Kopf raucht :eek:
     
  15. Dewil

    Dewil Neues Mitglied 14.03.2012, 12:44

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Dewil hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wohnrecht im Todesfall des Lebenspartners

    Guten,

    aufgrund der vielen Antworten und anregungen haben sich dann endlich beide Parteien dazu entschlossen das ganze mal von einem Notar prüfen und auch regeln zu lassen^^

    Vielen Dank
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Todesfall Mietrecht 10. November 2010
Wohnrecht Erbrecht 2. November 2007
Wohnrecht Immobilienrecht 30. März 2007
Wohnrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 3. Januar 2005
wohnrecht Mietrecht 27. Januar 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum