Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

Dieses Thema "ᐅ Werbungskosten = Brutto oder "Netto"? - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von fammeyer_64, 13. Juni 2008.

  1. fammeyer_64

    fammeyer_64 Boardneuling 13.06.2008, 15:31

    Registriert seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, fammeyer_64 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    A ist Auszubildender und zahlt demnach keine Lohnsteuer, möchte aber weiterhin, obwohl er die Grenze überschreitet, Kindergeld beziehen. Nach umfangreicher Recherche im Internet fand er folgendes Urteil, was seiner Meinung nach besagt, dass im Falle einer Überschreitung der Bruttowert der Jahresverdienstes herangezogen wird. Ist A im Recht und kann er demnach davon ausgehen, dass er mit einem Monatsverdienst von 810€ Brutto und 650€ Netto und 13,5 Gehältern, ausgehend davon, noch weitere Kosten als Werbungskosten zu deklarieren, weiterhin Kindergeld bezieht?

    http://www.bverfg.de/entscheidungen/rs20050111_2bvr016702.html
     
  2. HVW

    HVW Star Mitglied 13.06.2008, 19:56

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Hallo

    die Netto-Grenze liegt bei 7.680 EUR, mehr darf man netto nicht verdienen, dann ist das Kindergeld futsch. ;)
     
  3. Oerdiz

    Oerdiz Senior Mitglied 13.06.2008, 21:24

    Registriert seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    53
    94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    An HVW:

    Ich hoffe nicht, dass Errare humanum est, in errore perseverare stultum auf Sie zutrifft.

    Die 7680 € stellen auf Einkünfte und Bezüge ab. Hiervon werden nach dem BVerfG-Urteil auch die Sozialversicherungsarbeitnehmeranteile abgezogen sowie natürlich Werbungskosten, wenn vorhanden.

    Allerdings wird die Lohnsteuer (wenn gezahlt wird) nicht abgezogen.

    Ihr Beitrag ist daher völlig falsch, der Nettoverdienst bzw. die monatliche Auszahlung ist hier unbeachtlich.
     
  4. Schnurri

    Schnurri Aktives Mitglied 13.06.2008, 21:30

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Alpenvorland
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)100% positive Bewertungen (166 Beiträge, 17 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Oder anders formuliert: sind die jährlichen Einkünfte nach Abzug der Sozialversicherungsbeiträge und Werbungskosten (gegebenenfalls Pauschbetrag 920€) höher als 7.680€, gibt es kein Kindergeld.
     
  5. HVW

    HVW Star Mitglied 13.06.2008, 22:11

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?


    Hallo

    ich bin ja lernfähig ;)

    vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: vom Einkommen werden Sozialversicherungsbeiträge sowie Werbungskostenpauschale und evtl. darüber hinausgehende Beträge in Abzug gebracht und das, was über bleibt, darf nicht mehr als 7680 € betragen um noch Kindergeld zu erhalten.

    d.h. also, man kann brutto mehr haben als 7680 €.
     
  6. Oerdiz

    Oerdiz Senior Mitglied 13.06.2008, 22:32

    Registriert seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    53
    94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Steuerlich begrifflich wäre es falsch, vom "Einkommen" zu reden. Der steuerl. Begriff heißt hier "Einkünfte" und natürlich noch die Bezüge hinzu.

    Ich wollte nur darlegen, dass die Nettoauszahlung aufs Konto des Fragenden hier nicht die Bemessungsgrundlage darstellt.

    Bruttoarbeitslohn abzüglich Werbungskosten (oder mindestens Arbeitnehmerpauschbetrag von 920 €) = Einkünfte. Einkünfte minus Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung = Bemessungsgrundlage.

    Wenn diese Bemessungsgrundlage im Jahr 7680 Euro überschreitet, gibt es kein Kindergeld mehr.

    Ggf. ist das alles auf monatlich umzurechnen, wenn die Ausbildung/das Studium bspw. mitten im Jahr beendet wird.
     
  7. HVW

    HVW Star Mitglied 14.06.2008, 00:12

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Das hatte ich ja geschrieben, und ob nun Einkünfte, Einkommen oder netto...ein Kind kann viele Namen haben und Otto Normalverbraucher spricht eben von netto oder Einkommen oder Einnahme, meinen 1. Beitrag deshalb als "vollkommen falsch" zu bezeichnen, ist wohl ein wenig übertrieben :rolleyes:
     
  8. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 14.06.2008, 06:36

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Wer sich im Gebiet "Steuerrecht" an Antworten wagt, sollte nun mal die Terminologie drauf haben.

    Ausserdem ist

    nun mal nicht richtig, weil nicht aufs Netto, sondern aufs Brutto abgestellt wird.

    Beispiel:
    Das Kind arbeitet nur 2 Monate im Jahr, verdient in diesen 2 Monaten aber je 5000 Brutto!
    (Ich hab jetzt nicht genau nachgerechnet, ob man mit dieser Kontellation mit dem Brutto drüber liegt, und mit dem Netto drunterläge)

    Bei 5000 € brutto wird sehr wohl LSt einbehalten!
     
  9. HVW

    HVW Star Mitglied 14.06.2008, 11:50

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?


    Hallo

    ich habe nun mal die gängige Variante gewählt, außerdem schreibst du selbst: es wird nicht aufs Netto sondern aufs Brutto abgestellt - wobei das nicht stimmt, weil - um dich zu zitieren "aufs Netto abgestellt wird" - letztendlich.

    Und auch bei deinem Beispiel mit den 5000 € pro Monat x 2 ist die Bemessungsgrenze von 7680 € unterschritten, hier werden 1811,60 € (gerechnet mit 14,1 % KV) für Sozialversicherungsbeiträge sowie 920 € Arbeitnehmerpauschbetrag in Abzug gebracht = 7268,40 € - liegt also unter 7680 € und Kindergeld wird gezahlt.

    Die einbehaltene Lohnsteuer,Soli und Kist in Höhe von insgesamt 2928,34 erhält das Kind , falls es eine Steuererklärung einreicht, wieder zurück.
     
  10. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 14.06.2008, 12:24

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Willst Du oder kannst Du´s nicht kapieren?

    Okay, dann ein Beispiel mit "echten" Zahlen.

    Bruttolohn: 2 x 6000 €
    = Nettolohn 2 x 3.134,85 € (StKl 1, KiSt 8%, KV 14,1%)

    2 x 6000 = 12.000
    -WK-Pausch = 920
    - SV = 1.862,20
    = 9217,80

    ==> weit über 7.680 €

    2 x 3.134,85 = 6269,70

    ==> wäre unter 7.680 €

    Und Kindergeld gibts trotzdem keines.
     
  11. HVW

    HVW Star Mitglied 14.06.2008, 15:27

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Ich kapiere es schon, keine Bange.

    Bei deinem obigen Beispiel ist es korrekt, hier gibt es kein Kindergeld, auch wenn das Netto unter der Bemessungsgrenze liegt - aber die Steuerabzüge zählen nicht.

    Beim 1. Beispiel mit den 2 x 5000 € = 10.000 ./. der Sozialversicherungsbeiträge und Pauschale liegt man drunter und bekommt demnach Kindergeld:

    und erzähl jetzt nicht, das würde nicht stimmen :ahh:
     
  12. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 14.06.2008, 15:57

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Deswegen hatte ich in meinem Beispiel oben ja auch geschrieben:

     
  13. HVW

    HVW Star Mitglied 14.06.2008, 17:01

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hessen
    Renommee:
    57
    95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)95% positive Bewertungen (941 Beiträge, 40 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    und...als was bezeichnest du die Beträge?

    Als brutto und netto :rolleyes:
     
  14. Oerdiz

    Oerdiz Senior Mitglied 14.06.2008, 20:17

    Registriert seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    53
    94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)94% positive Bewertungen (352 Beiträge, 34 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Ich habe es weiter oben schon vermutet und es ist wahr geworden:

    Errare humanum est, in errore perseverare stultum

    Ich sage nur, man sollte sich raushalten, wenn man keine Ahnung hat. Sie reden nunmal Unsinn und Sie wollen (oder können) es nicht verstehen. Ich sehe es nicht ein, mit solchen Leuten darüber zu diskutieren.

    Ein Fragesteller kann hier glücklicherweise sehr schnell erkennen, wer im Sektor Steuerrecht Ahnung hat und wer nicht.

    Es antworten hier sicher alle gerne und die helfen auch gerne weiter, aber die falschen Antworten eines Möchtegernexperten ständig richtigzustellen, darauf hat hier keiner Lust.
     
  15. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 14.06.2008, 20:48

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Werbungskosten = Brutto oder "Netto"?

    Da kann ich Ihnen nur voll und ganz zustimmen.

    .
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Anfechtung Kfz-kaufvertrag -Verwechslung Brutto / Netto Bürgerliches Recht allgemein 4. Dezember 2013
Maklerprovision mündlich (brutto) vs. schriftlich (netto) Mietrecht 2. Februar 2009
ALG I Brutto = Netto Sozialrecht 13. September 2007
Rückzahlung des Weihnachtsgeldes netto oder Brutto? Arbeitsrecht 19. Juli 2007
Überstunden Klage brutto / netto Arbeitsrecht 2. August 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum