Wer trägt Bankgebühren?

Dieses Thema "ᐅ Wer trägt Bankgebühren? - Handelsrecht" im Forum "Handelsrecht" wurde erstellt von Mareeen, 23. Mai 2012.

  1. Mareeen

    Mareeen Boardneuling 23.05.2012, 13:21

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wer trägt Bankgebühren?

    Angenommen, ein ausländischer Kunde überweist eine Rechnung und dem Lieferanten entstehen Bankgebühren (er würde nicht den vollen Rechnungsbetrag auf dem Konto gutgeschrieben bekommen). Ist die Schuld beglichen, oder müssen die Gebühren zusätzlich überwiesen werden?
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2012
     
  2. Klaus0155

    Klaus0155 V.I.P. 23.05.2012, 13:28

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    4.478
    Zustimmungen:
    400
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Banker i.R.
    Ort:
    München
    Renommee:
    475
    100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    In welchem "Angebot"?

    Die Entgelte für Bankdienstleistungen sind im sog. "Preis- / Leistungsverzeichnis" festgelegt. Das in den Banken ausgehängte oder ausliegende "Preisverzeichnis im standartisierten Mengengeschäft" ist nur ein Auszug aus demselben. Im internationalen Zahlungsverkehr ist die Entgeltaufteilung üblicherweise "shared". D.h. der Auftraggeber zahlt seine Gebühren und der Zahlungsempfänger die seinigen.
     
  3. Mareeen

    Mareeen Boardneuling 23.05.2012, 13:38

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    Ja, üblicherweise ist das so. Aber wie ist die Rechtslage?
    also mal angenommen, ein Kunde hat versehentlich zu viel überwiesen und fordert das Geld zurück. Dürfte man dann die entstandenen Gebühren abziehen? Der Kunde könnte ja behaupten, dass die Bankgebühren im Angebot enthalten sein müssen. Also Betrag x für Ware + Betrag x für bankgebühren.
    Kann doch gar nicht sein. In welchem Gesetz soll denn das stehen? Im HGB? Kann ich mir nicht vorstellen
     
  4. hera

    hera V.I.P. 23.05.2012, 13:42

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    5.173
    Zustimmungen:
    514
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    540
    97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5173 Beiträge, 530 Bewertungen)
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    na, evtl ab.ey:
    ware steht für einen preis zum verkauf im www und kunde aus timbuctu schlägt zu,
    dann sollte auch der reine kaufbetrag beim verkäufer ankommen. (dazu könnte dieser zB zahlungsmöglichkeiten wie paypal anbieten ....)

    ich denke, alle anderen gebühren gehen dann zu lasten des käufers (wenn die ware nicht gerade in timbuctu auf einer verkaufsplattform angeboten wurden und nur zahlungen auf ein deutsches konto möglich sind)

    ansosten siehe humi ...
     
  5. Mareeen

    Mareeen Boardneuling 23.05.2012, 14:08

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    vielen Dank für die Antworten. Aber falls jemand die Quelle weiß, die das gesetztlich regelt, ob Verbindlichkeiten beglichen sind, wenn die Überweisung mit Bankgebühren zu Lasten des Empfängers beglichen werden, währe das super.

    Toll + lieben Dank, dass hier so schnell und nett geantwortet wird :)
     
  6. Klaus0155

    Klaus0155 V.I.P. 23.05.2012, 14:42

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    4.478
    Zustimmungen:
    400
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Banker i.R.
    Ort:
    München
    Renommee:
    475
    100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4478 Beiträge, 457 Bewertungen)
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    Zunächst sorry, ich hatte die Eingangsfrage falsch verstanden.

    Bitte das Eingangsposting ändern und den persönlichen Bezug rausnehmen.

    Verallgemeinernd lässt sich die sagen: die Notwendigkeit vollständiger Preisangaben ergibt sich aus der Preisangabenverordnung PAngV.

    Der Problematik anfallender Zahlungsverkehrsentgelte begegnen Internetanbieter i.d.R. dadurch, dass die Lieferung ins Ausland ausgeschlossen ist oder bei bestimmten Zahlungsarten (PayPal, Kreditkarte) ein Zuschlag erhoben wird.

    Allerdings muss das aus dem Angebot ersichtlich sein, am Besten bei der Endpreisberechnung gleich miterfolgen. Es dürfte auch zulässig sein bei Lieferung ins Ausland generell z.B. 1% Zuschlag auf den Rechnungswert vornehmen - aber das muss im Angebot stehen.
     
  7. Mareeen

    Mareeen Boardneuling 23.05.2012, 14:53

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mareeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wer trägt Bankgebühren?

    geändert ;-)

    und herzlichen Dank nochmal...
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Bankgebühren Bankrecht 21. November 2012
Bankgebühren für Lastschriftrückgabe Bankrecht 14. April 2012
bankgebühren trotz keiner rücklastschrift? Internetrecht 16. April 2008
Bankgebühren Bankrecht 13. Dezember 2005
Bankgebühren Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. Dezember 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum