Warmwasserabrechnung ohne Zähler

Dieses Thema "ᐅ Warmwasserabrechnung ohne Zähler - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von heiner999, 13. Mai 2009.

  1. heiner999

    heiner999 Senior Mitglied 13.05.2009, 09:32

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    78
    93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)
    Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Folgender fiktiver Sachverhalt:

    In einem Miethaus leben 3 Parteien. In 2 Wohnungen sind Warm- und Kaltwasseruhren eingebaut, in der dritten nicht.

    Ist es nun zulässig den Warm- und Kaltwasserverbrauch der dritten Wohnung durch Subtraktion der beiden anderen Zählerstände vom Gesamtverbrauch zu ermitteln?

    Wenn nein, wie muß abgerechent werden? Welche Vorschriften greifen hier?

    Danke
     
  2. torkap1970

    torkap1970 Boardneuling 13.05.2009, 09:48

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Hallo Heiner,

    hierbei handelt es sich um eine Differenzermittlung, die so nicht zulässig ist. Ich gehe mal davon aus, dass auch die 3. Wohnung ohne Zähler an die zentrale Warmwasseraufbereitung angeschlossen ist, so dass in jedem Fall ein Warmwasserzähler installiert sein muss (so steht es in der Heizkostenverordnung)!

    Gruß T.
     
  3. heiner999

    heiner999 Senior Mitglied 13.05.2009, 09:50

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    78
    93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Danke. Soweit sind wir auch schon. tatsache ist aber, das momentan keiner da ist und die Abrechnung für das zurückliegende Wirtschaftsjahr gemacht werden muß?

    Und nun????
     
  4. torkap1970

    torkap1970 Boardneuling 13.05.2009, 10:32

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Also stur auf die gängige Rechtsprechung usw. beharrend müsste man wahrscheinlich die anderen Zähler unberücksichtigt lassen und nach einem anderen Schlüssel verteilen (Personen oder Wohnfläche). Kommt drauf an, was in den Mietverträgen vereinbart ist. Gleichzeitig ganz schnell die Wohnung mit Zählern ausstatten und ab der nächsten Periode nach Verbrauch abrechnen.

    In der Praxis würde ich aber per Differenzrechnung vorgehen, um dem Unmut der beiden anderen Mietparteien zu entgehen. Ich denke, die Mietpartei ohne Zähler wird die Berechnung nachvollziehen können und auch akzeptieren.

    Der Hintergrund sind ja letztendlich die Messtoleranzen der Zähler. In der Kneipe sollte man ja auch nicht der Letzte in einer größeren Runde sein, der den Rest bezahlt... :D . Will damit sagen: bei 3 Wohneinheiten spielen Toleranzen keine Rolle. Anders wäre es z. B. bei einem Hochhaus mit 80 Parteien und somit mind. 160 Zählern in den Wohnungen.

    Hoffe, ich konnte weiterhelfen... :winke:
     
  5. heiner999

    heiner999 Senior Mitglied 13.05.2009, 10:44

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    78
    93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Erst mal danke.

    Wen aber nun ein Verwalter für dieses Haus eingesetzt ist und die Abrechnung machen soll, hat er sich an die entsprechenden Gesetze und Vorschriften zu halten.

    Nehmen wir mal die fiktiven Verbräuche:

    WG2
    WW 3,303

    WG3
    WW 0,223

    Gesamt 17,286

    Ergibt für die WG1 einen Verbrauch von 13,76. gehen wir davon aus das WG1 die größte der drei ist und ganzjährig bewohnt war während die anderen beiden zeitweilig leer standen, so erscheint doch ziemlich hoch. Ob das Gerecht ist?

    Welche gesetzliche Vorschrift ist hier maßgeblich?
     
  6. vico

    vico V.I.P. 13.05.2009, 12:06

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Ob der Verbrauch von WG1 hoch erscheint oder nicht, lässt sich aus den Verbräuchen desselben Mieters in den letzten Abrechnungsjahren ersehen. Nur, wenn der Verbrauch hiervon stark abweicht, dann sollte man den Verbrauch besser nach Personenzahl/Haushalt errechnen und umlegen.
    Ansonsten geht m.E. die Zahlung des Differenzbetrages für WG1 nur mit Zustimmung des Mieters dieser Wohnung.
    Bleibt bei Berechnung nach Personenzahl ein unbezahlter Rest, so wäre dieser (und sollte) vom Vermieter zu zahlen.
    Handelt es sich ausschließlich um den Wasserverbrauch in der Wohnung (Zapfstellen, nicht Heizung), so haben diese nichts mit der Heizkostenverordnung zu tun.
     
  7. torkap1970

    torkap1970 Boardneuling 14.05.2009, 09:14

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, torkap1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    In dem Moment, wo in einer Einheit (Haus, Gebäudekomplex) WARMwasserzähler installiert sind, wird das Kaltwasser für Warmwasser zentral aufbereitet, sonst gäbe es nur KALTwasserzähler. Somit gilt zumindest für die Verteilung des Warmwassers die Heizkostenverordnung.

    Anscheinend handelt es sich bei dem Beispiel um eine Eigentümergemeinschaft mit vermieteten Wohnungen, so dass erstmal WEG-Recht gilt. Gibt es Beschlüsse zum Verteilungsschlüssel? Diese können u. U. sogar von dem Mietvertrag, die jeder einzelne Wohnungseigentümer mit seinem Mieter gemacht hat, abweichen. Was im Mietrecht falsch ist, muss im WEG-Recht nicht auch falsch sein.

    Ich würde bei diesem Beispiel zunächst eine Differenzrechnung machen und eine Berechnung nach dem vereinbarten Schlüssel der Whg. ohne Zähler (Personen oder Fläche) und diese Kosten für die eine Wohnung gegenüberstellen. Sozusagen eine Differenzrechnung der Differenzrechnung :ahh:

    Den evtl. überschüssigen Betrag müßte dann der Eigentümer der zählerlosen Wohnung zu seinen Lasten tragen.

    Somit ist m. E. allen Vorschriften (BGB, HKVO und WEG) bestmöglich Rechnung getragen. Und als nächstes würde ich ganz schnell Zähler einbauen lassen... :D
     
    Ron-Wide gefällt das.
  8. vico

    vico V.I.P. 14.05.2009, 11:04

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler


    Das ist so nicht richtig. Der Warmwasserv e r b r a u c h kann durch installierte Warmwasserzähler in den einzelnen Räumen an den Zapfstellen oder im Keller ersehen werden.
    Dies kann mit der Betriebskostenabrechnung beim Posten Wasser/Abwasser umgelegt werden, nicht mit der Heizkostenabrechnung.
    Dem Mieter wird n u r der reine Wasserverbrauch in Rechnung gestellt, nicht die Erwärmung dessen.
    Für die Kosten der E r w ä r m u n g ist die Heizkostenabrechnung zuständig.
    Das betrifft aber nur jene Kosten, die für die Menge Brennstoff anfallen um das Wasser zu erwärmen. Das macht die zentrale Heizungsanlage.
    Sind hier Warmwasserzähler und separate Ringleitungen in alle Wohnungen vorhanden, dann kann der Verbrauch abgelesen werden. In der Mehrheit der Gebäude in Deutschland aber sind solche Ringleitungen nicht vorhanden und es gibt auch keine Warmwasserzähler an der Heizungsanlage.

    Aus dem Anfangsbeitrag geht nicht hervor ob der Fragesteller die Kosten des Warmwasser v e r b r a u c h s aus Küche, Bad (das Wasser, dass er abzapft) etc. meint o d e r die Kosten für die E r w ä r m u n g.
    Beides ist nicht das gleiche und viele Mieter verwechseln dies oft, bzw. verstehen den Unterschied nicht.
     
  9. vico

    vico V.I.P. 14.05.2009, 11:09

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler


    Hieraus ersehe ich, dass es sich um den Wasserverbrauch an den Zapfstellen handelt, nicht aber um Warmwasserzähler an der zentralen Heizungsanlage. Die Wasserzähler sind in den Wohnungen angebracht.
    Demnach handelt es sich hier nur um den reinen Wasserverbrauch, der mit der kalenderjährlichen Abrechnung unter Wasser/Abwasser anfällt und berechnet wird.
    Nicht um die Heizkostenabrechnung.
     
  10. heiner999

    heiner999 Senior Mitglied 14.05.2009, 14:24

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    78
    93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)93% positive Bewertungen (467 Beiträge, 61 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Es gibt jeweils einen Hauptzähler für Warm- und Kaltwasser. In zwei von 3 WE sind jeweils ein Zähler für Warm- und Kaltwasser eingebaut.

    Das heißt der Verbrauch in diesen beiden Wohnungen steht fest. Nur der Verbrauch in der 3 Wohnung muß ermittelt werden. Aber wie?
    Durch Differenzbildung?
    Ist das zulässig?
    Wohl eher nicht?
    Wenn nicht durch Differenzbildung was dannß Verteilung des gesamten Verbrauchs nach pro Kopf/qm/ oder was auch immer?

    Gibt es dazu gesetzliche Vorschriften?
     
  11. vico

    vico V.I.P. 14.05.2009, 15:10

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Das wurde doch schon bereits beantwortet. Schau doch noch mal in Beitrag 6.
    Die Differenz umlegen kann m.E. nur mit Zustimmung des Mieters, der die Differenz zahlen soll, umgesetzt werden.
    Dieser Mieter aber hat einen Mietvertrag. Was steht denn da bezüglich der Umlage drin? An das was vereinbart wurde, muss man sich halten.
    Ist dort kein Verteilerschlüssel vereinbart worden, so muss der VM diesen laut Gesetz nach Qm der Wohnung umlegen.
     
  12. Dr.Kamphausen

    Dr.Kamphausen V.I.P. 14.05.2009, 16:39

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    4.113
    Zustimmungen:
    539
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    ...das Recht, seine Anwendung...und Durchsetzung
    Ort:
    ...im Kosmos...
    Renommee:
    578
    99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Es ist unvorstellbar, daß in einer Eigentumswohnanlage nur einzelne Wohnungen mit Garäteschaften nach § 4 Absatz HeizKV ausgestattet sind.
    Ist dies gleichwohl der Fall, werden insoweit die Grundsätze ordnungsgemäßer Verwaltung nicht beachtet.

    Eine Vereinbarung der Mietvertragsparteien, die die "Differenzmethode" enthält, wäre schon deswegen abwegig, weil der Abrechnungsmaßstab und auch die Berechnungsgrundlagen nicht unterschiedlich sein dürfen. Dies bedeutete, daß für alle Verbrauchsstellen, diese Methode angewendet werden müßte, was unmöglich ist.
    Es ist auch nicht ersichtlich, wie auf diese Weise das Maß an gelieferter Heizleistung ermittelt werden könnte.

    Dem betroffenen Mieter steht das Kürzungsrecht des § 12 HeizKV zu, sofern die die Abrechnung nicht insgesamt zu verwerfen ist, weil eine ordnungsgemäße Abrechnung nicht vorliegt.
     
  13. vico

    vico V.I.P. 14.05.2009, 16:49

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Vielleicht an Heiner999 mal die Bitte klar darzulegen, ob er den Wasserverbrauch Wasser/Abwasser/Oberflächenentwässerung bei der Umlegung meint (Rechnung gibt es von der Kommune, die Hauptzähler werden i.d.R. von einem kommunalen Mitarbeiter/Amt für Wasserversorgung, abgelesen. Der VM liest dann die jeweiligen Zähler in den einzelnen Wohnungen ab. (So hatte ich den Fall verstanden)

    Oder ob es sich um die Heizkostenabrechnung handelt. Verteilung der Warmwasserkosten (= Kosten für die Erwärmung)

    Und ob es sich wirklich um Eigentumswohnungen handelt oder um 3 vermietete Wohnungen, 1 Vermieter/Eigentümer. Von ersterem steht nämlich nix im ersten Beitrag.

    Dann würden hier nicht einige Leute mutmaßen.
     
  14. schielu

    schielu V.I.P. 14.05.2009, 17:01

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    16.116
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    611
    89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Eines will sich mir nicht ganz erschließen: wenn z.B. zehn Liter Wasser von drei Mietern verbraucht wurden und davon nachweislich sieben von zwei Mietern. Wer soll dann die restlichen drei Liter verbraucht haben, wenn nicht der dritte?
     
  15. vico

    vico V.I.P. 14.05.2009, 17:11

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    6.844
    Zustimmungen:
    262
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    258
    88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)88% positive Bewertungen (6844 Beiträge, 302 Bewertungen)

    AW: Warmwasserabrechnung ohne Zähler

    Stimmt natürlich. Allerdings hat uns heiner999 bisher nicht verraten wie der Verteilerschlüssel im Mietvertrag des dritten Mieters lautet. Ist dort etwas vereinbart, so kann der VM nicht einfach anders umlegen. Nach Verbrauch kann schlecht vereinbart worden sein, da ja keine Wasserzähler für diese Wohnung vorhanden waren bei Mietvertragsabschluss.
     

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum