Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

Dieses Thema "Von einer Schadensmeldung zurücktreten ? - Versicherungsrecht" im Forum "Versicherungsrecht" wurde erstellt von jura_lai, 11. Januar 2011.

  1. jura_lai

    jura_lai Neues Mitglied 11.01.2011, 23:30

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Hallo,

    angenommen A will über seine Versicherung einen Schaden abwickeln den B verursacht hat. C sei der Geschädigte und A hat schon die Schadensmeldung abgeschickt. C müsste jetzt ein Formular unterschreiben in dem er seine Sicht der Dinge darstellt, aber er hat noch nichts unterschrieben.

    C ist aber natürlich nicht damit einverstanden einen Versicherungsbetrug zu begehen (auch wenn der Schaden weit unter 1000 Euro liegt).

    Kann jetzt C einfach zur Versicherung gehen und sagen das die Sache schon anders geklärt wurde ?

    Es wäre hier wichtig das der Fall beendet wird ohne das jemand zu Schaden kommt (vor allem nicht A) und ohne das C das Formular unterschreiben muß.
     
  2. klausschlesinge

    klausschlesinge V.I.P. 12.01.2011, 05:40

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    4.695
    Zustimmungen:
    805
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Homepage:
    Renommee:
    941
    99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4695 Beiträge, 947 Bewertungen)
    AW: Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Durch das Absenden einer fingierten Schadenmeldung durch A an seine Versicherung hat er einen versuchten Betrug zum Nachteil seiner Versicherung begangen. Strafbarkeit gem. §§ 22, 23, 263 Abs. 1 u. 2 StGB. Vollendet wäre der Betrug, wenn es zu einer nicht gerechtfertigten Schadenregulierung durch die Versicherung käme.

    § 22 StGB Versuch- Begriffsbestimmung: 'Eine Straftat versucht, wer nach seiner Vorstellung von der Tat zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt.'

    § 23 Abs. 1 StGB Strafbarkeit des Versuchs: 'Der Versuch eines Verbrechens ist stets strafbar, der Versuch eines Vergehens nur dann, wenn das Gesetz es ausdrücklich bestimmt.'

    § 263 Abs. 1 u. 2 StGB Betrug: '(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.'

    § 24 StGB Rücktritt vom Versuch: '(1) Wegen Versuchs wird nicht bestraft, wer freiwillig die weitere Ausführung der Tat aufgibt oder deren Vollendung verhindert. Wird die Tat ohne Zutun des Zurücktretenden nicht vollendet, so wird er straflos, wenn er sich freiwillig und ernsthaft bemüht, die Vollendung zu verhindern.
    (2) Sind an der Tat mehrere beteiligt, so wird wegen Versuchs nicht bestraft, wer freiwillig die Vollendung verhindert. Jedoch genügt zu seiner Straflosigkeit sein freiwilliges und ernsthaftes Bemühen, die Vollendung der Tat zu verhindern, wenn sie ohne sein Zutun nicht vollendet oder unabhängig von seinem früheren Tatbeitrag begangen wird.'

    Wenn A die Sache gegenüber seiner Versicherung wahrheitsgemäß einräumt, kann er also straflos gem. § 24 StGB aus der Sache herauskommen.

    C hat offenbar noch nichts unternommen. Insofern hat C weder einen vollendeten Betrug noch einen versuchten Betrug begangen.

    Über B seine Beteiligung (außer der Schadenverursachung) in strafrechtlicher Hinsicht ist nichts ausgesagt.

    Was A, B und C untereinander abgesprochen haben, wird im Sachverhalt nicht erläutert. Insofern sind hier noch Anstiftung und / oder Beihilfe zum versuchten oder vollendeten Betrug anzudenken.
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2011
     
    charles0308 gefällt das.
  3. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 12.01.2011, 06:19

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.693
    Zustimmungen:
    2.151
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.077
    98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)
    AW: Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Volle Zustimmung zum obigen Beitrag!:)

    Damit die Versicherung die Abwicklung abschließen kann ist es m.E. erforderlich, dass sowohl A als auch C (oder beide zusammen) der Versicherung mitteilen, dass ein weiteres Vorgehen nicht mehr erforderlich ist.
     
  4. BigMikeOWL

    BigMikeOWL V.I.P. 12.01.2011, 09:32

    Registriert seit:
    24. Juni 2008
    Beiträge:
    1.729
    Zustimmungen:
    200
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    156
    93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1729 Beiträge, 158 Bewertungen)
    AW: Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Selbstverständlich kann C jederzeit auf Ansprüche verzichten, auch ohne Einverständnis von A, wenn es denn welche gibt ;)
     
  5. macyanni

    macyanni V.I.P. 13.01.2011, 10:56

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.948
    Zustimmungen:
    111
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    125
    81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)81% positive Bewertungen (2948 Beiträge, 170 Bewertungen)
    AW: Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Der C macht vorläufig nichts. Er reguliert den Schaden mit A und der Vorgang ist erledigt. Das sollte man aber schriftlich machen.
    Wenn sich der Versicherer nach Wochen wieder beim C meldet, kann C dem Versicherer mitteilen, dass er das mit A bereits abschließend geregelt hat. Der Versicherer wird dann ohne weiteres die Schadenakte schließen. Smiley Mac
     
  6. jura_lai

    jura_lai Neues Mitglied 13.01.2011, 22:42

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jura_lai hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Von einer Schadensmeldung zurücktreten ?

    Danke für die vielen Hilfreichen antworten, das ging ja wirklich schnell :)
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kassenwart zurücktreten Vereinsrecht 15. Mai 2014
Mietwagen Schadensmeldung Airbagleuchte Mietrecht 22. Dezember 2011
Kaufvertrag zurücktreten? Kaufrecht / Leasingrecht 12. Dezember 2011
Schadensmeldung nach Hotelbesuch Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 15. August 2011
Schadensmeldung Handelsrecht 8. Februar 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum