Verwertbarkeit Atemalkoholtest

Dieses Thema "ᐅ Verwertbarkeit Atemalkoholtest - Straßenverkehrsrecht" im Forum "Straßenverkehrsrecht" wurde erstellt von RandyST, 24. Juni 2018.

  1. RandyST

    RandyST Neues Mitglied 24.06.2018, 17:10

    Registriert seit:
    24. Juni 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RandyST hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Verwertbarkeit Atemalkoholtest

    Hallo miteinander.

    Angenommen ein Fahrer ist alkoholisiert Auto gefahren und wird von der Polizei gestoppt und der Fahrer verweigert den Alkoholtest vor Ort, weshalb er mit auf die Wache genommen wird. 30 Minuten später Während alle auf den Artzt warten, erklärt sich der Fahrer dann doch bereit seinen Atemalkoholgehalt durch pusten ermitteln zu lassen. Der Wert liegt über 0,8 Promille. Daraufhin verzichten die Polizisten einen Bluttest machen zu lassen und schicken den Artzt wieder weg. Auch der Fahrer darf nun gehen.

    Da stellt sich die Frage der Verwerbarkeit des Tests. Denn wenn der Fahrer zum Beispiel kurz vor Fahrtantritt noch getrunken hat, ist der tatsächliche Promillewert zum Tatzeitpunkt ja geringer als das was 30 Minuten später auf der Wache gemessen worden ist, da sich der Alkoholgehalt von 0,8 Promille ja erst während der Wartezeit auf der Wache gebildet hat und ohne Bluttests lässt sich ja auch nichts zurückrechnen.

    Inwieweit ist der gemachte Atemalkoholtest verwertbar?
     
  2. Gammaflyer

    Gammaflyer V.I.P. 24.06.2018, 17:24

    Registriert seit:
    22. August 2014
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    238
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    205
    95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1316 Beiträge, 219 Bewertungen)
    AW: Verwertbarkeit Atemalkoholtest

    https://dejure.org/gesetze/StVG/24a.html

    Dieser Paragraph hat die nette Formulierung:

    Und spätestens damit sehe ich keine Einwände gegen den Alkoholtest.
    Vorausgesetzt, es handelt sich, um ein Gerät mit "gerichtsfester" Technik.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Mobiler Atemalkoholtest 0,31 Promille Straßenverkehrsrecht 3. Oktober 2017
Verstoß gegen Belehrungspflichten -- Verwertbarkeit der Infos durch anschließende Blutentnahme? Strafrecht / Strafprozeßrecht 5. Januar 2014
Verwertbarkeit d. Blutprobe nach Unfall Straßenverkehrsrecht 19. Juni 2012
Zulässigkeit /Verwertbarkeit von Blutprobe Betäubungsmittelrecht 8. September 2008
Diplomandenvertrag: Erkenntnisse ergeben keine unmittelbare wirtsch. Verwertbarkeit Urheberrecht 2. August 2007

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum