Verurteilung wegen anderer Strafen

Dieses Thema "ᐅ Verurteilung wegen anderer Strafen - Strafrecht / Strafprozeßrecht" im Forum "Strafrecht / Strafprozeßrecht" wurde erstellt von RitterRecht, 7. Dezember 2017.

  1. RitterRecht

    RitterRecht Senior Mitglied 07.12.2017, 19:55

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Verurteilung wegen anderer Strafen

    Ich habe hier eine Frage:

    Angenommen jemand steht vor Gericht und wird beschuldigt etwas gestohlen zu haben. Wäre es rechtlich zulässig, wenn das Gericht den Mann verurteilt und als Grundlage anführt, da der Mann bereits 5x etwas zuvor gestohlen hat, dass er auch deshalb gestohlen haben muss - d.h. praktisch ein Verhaltensmuster.

    Ist es in Deutschland nicht mehr notwendig, dass man durch Fakten verurteilt wird ?
     
  2. PersonAl111

    PersonAl111 Senior Mitglied 07.12.2017, 23:21

    Registriert seit:
    13. Juli 2015
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Renommee:
    9
    Keine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, PersonAl111 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Normalerweise ist das nicht zulässig, wenn es keine weiteren Beweise oder Indizien gibt.
     
  3. RitterRecht

    RitterRecht Senior Mitglied 07.12.2017, 23:38

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Wie schaut das z.B. aus, wenn jemand in einem Hauptverfahren 5x einen Richter abgelehnt hat und obwohl es sogar dienstliche Äußerungen dazu gab und die Richter selbst bewusst das Ablehnungsgesuch 5 Monate verzögerten, weil sie die Akten, obwohl noch 5 Nebenentscheidungen offen waren, ganz einfach an den BGH geschickt haben und es auch eindeitige immer neue Ablehnungsgründe gab, aber nur angaben, dass die Ablehnungsgesuche deshalb unzulässig waren, weil der Beschwerdeführer das Verfahren nur verzögern möchte.

    Nach der Nichtzulassungsbeschwerde hat der Beschwerdeführer in der Restitutionsklage (wegen neu aufgetauchter Beweise) ein weiteres Ablehnungsgesuch eingereicht mit neuen Gründen. Es gab wieder dienstliche Äußerungen und das Gericht hat in den Entscheidungsgründen sogar geschrieben:

    Wenn eine Entscheidung von diesen drei Richtern fragwürdig ist, dann kann doch ein Ablehnungsgesuch unmöglich mehr unzulässig sein wenn man dann auch noch argumentiert, dass man damit das Verfahren verzögern möchte wie im Hauptverfahren.

    Abgesehen davon, wurde die Restitutionsklage nicht einen Tag verzögert, weil die Akten noch beim BGH liegen weil dort noch die Entscheidung zur Anhörungsrüge ausständig ist.

    Kann man die Entscheidung vom Kontrollgericht als willkürlich betrachten ?
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2017
     
  4. Oliver.Twist

    Oliver.Twist Star Mitglied 08.12.2017, 09:47

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    133
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    124
    97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)97% positive Bewertungen (561 Beiträge, 110 Bewertungen)
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Sie haben tatsächlich geschrieben, dass das Ablehnungsgesuch dazu dient das Verfahren zu verzögern?
     
  5. RitterRecht

    RitterRecht Senior Mitglied 08.12.2017, 10:49

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Ich selbst habe sogar 2 Verzögerungsrügen eingereicht und die Akten wieder vom BGH besorgt, weil das Kontrollgericht ohne Grund einfach die Akten an den BGH geschickt hat obwohl noch 5 (!) Nebenentscheidungen offen waren z.B. mündliches Tatbestandsberichtigungsverfahren sowie Potokollbereichtigungsverfahren. Das OLG argumentierte aber nur, dass die Ablehnunsgesuche unzulässig waren, weil sie nur dazu dienten das Verfahren zu verzögern obwohl die Richter selbst das Verfahren monatelang verzögerten.

    Außerdem sei es rechtsmissbräuchlich wenn man ankündige, weitere Rechtsmittel einzulegen wenn das Ablehnungsgesuch keinen Erfolg hat und das OLG die Revision nicht zulasse. Wie kann eine Ankündigung eines zulässigen Rechtsweges unzulässig sein ? Nur weil man eine klar willkürliche Entscheidung des OLG nicht einfach akzeptiert, kann das doch nicht so gedeutet werden, dass man nur versucht das Verfahren zu verzögern ?
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2017
     
    Stefanie S gefällt das.
  6. RitterRecht

    RitterRecht Senior Mitglied 08.12.2017, 11:06

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Was soll eine "besonnene Partei" von dieser Aussage halten ?

    d.h. das OLG hat sogar erkannt, dass die gegnerische Partei einen Prozessbetrug begangen hat und das Verfahren somit auf einem Prozessbetrug basiert und somit sogar die Richter selbst getäuscht wurden.

    Anstatt dann der Partei zu helfen, dass das Verfahren schnellstmöglich aufgehoben wird, dass die prozessbetrügerische Partei bestraft wird, argumentiert das Gericht, dass es der betrügerischen Partei helfen musste noch vor der 5 Monatsfrist die Urteilsbegründung zu schreiben, da sonst die betrogene Partei einen absoluten Revisionsgrund gehabt hätte.

    Auf welcher Seite steht denn hier das Gericht wenn es dem Prozessbetrüger hilft, dass das Urteil bestehen bleibt ? Was hilft denn die Möglichkeit einer Restitutionsklage, wenn überhaupt nicht sichergestellt ist, dass die Staatsanwaltschaft den Prozessbetrug auch erkennt und eine öffentliche Klage erhebt. Aber auch wenn es eine öffentliche Klage gibt, besteht dann doch durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht innerhalb von 5 Jahren nach Rechtskraft des Verfahrens eine strafrechtliche rechtskräftige Verurteilung des Prozessbetrügers gibt. Wenn man das nicht innerhalb von 5 Jahren schafft, dann kann man keine Restitutionsklage einreichen. Wie kann man denn zu 100% geschützt sein, wenn der Prozessbetrüger sich die besten Anwälte Deutschlands leisten kann die das Verfahren so lange verzögern können, bis die 5 Jahre um sind und es dann keine Wiederaufnahme gibt ?
     
    Stefanie S gefällt das.
  7. Stefanie S

    Stefanie S Junior Mitglied 11.12.2017, 11:46

    Registriert seit:
    8. Oktober 2017
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Wie gesagt, es gibt Kläger bei denen geht es nur um ein Promille von 100 Millionen €.
    Aber das scheint System zu sein.

    Üblich scheint zu sein:
    Kläger schreibt Dienstaufsichtsbeschwerde im Verfahren des Partners.
    Dann wird Ehfrau und Ehemann (!!!) wegen Beleidigung und Nötigung des Richters strafverfolgt. Das Zivil-Verfahren ruht über Jahre.

    Dann kommt es im Zivilprozess zum Stuhlurteil.
    Befangenheitsantrag wird auch wegen Verzögerung abgelehnt.

    Tolles deutsches Jusitzsystem.
    http://de.wikimannia.org/Justiz_(Zitate)
    Blüm, Norbert
    • "Meine Vorstellung von Recht und Gerichten war Kinderglaube." [2]
    • "Eher trifft der Blitz einen Menschen, als ein Richter Konsequenzen aus Fehlern zieht." [2]
    Fahsel, Frank
    • "Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht "kriminell" nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie Par Ordre Du Muftigehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. [...] In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst - durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Eckel vor 'meinesgleichen'." [5][6]
    Geiger, Willi[wp]
    • "In Deutschland kann man, statt einen Prozeß zu führen, ebenso gut würfeln." [12][13]
    • "Ich wage nach einem langen Berufsleben in der Justiz, wenn ich gefragt werde, den Ausgang eines Prozesses nur noch nachdem im ganzen System angelegten Grundsatz vorauszusagen: Nach der Regel müßte er so entschieden werden; aber nach einer der vielen unbestimmten Ausnahmen und Einschränkungen, die das Recht kennt, kann er auch anders entschieden werden. Das genaue Ergebnis ist schlechthin unberechenbar geworden. Allenfalls kann man mit einiger Sicherheit sagen: Wenn du meinst, du bekommst alles, was dir nach deiner Überzeugung zusteht, irrst du dich. Ein der Entlastung der Gerichte dienlicher Rat könnte bei dieser Lage der Dinge sein: Führe möglichst keinen Prozeß; der außergerichtliche Vergleich oder das Knobeln erledigt den Streit allemal rascher, billiger und im Zweifel ebenso gerecht wie ein Urteil. Das heißt in allem Ernst: Unter den in der Bundesrepublik obwaltenden Verhältnissen von den Gerichten Gerechtigkeit zu fordern, ist illusionär. [14]
     
  8. RitterRecht

    RitterRecht Senior Mitglied 11.12.2017, 11:49

    Registriert seit:
    20. Oktober 2015
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    15
    Keine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, RitterRecht hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Das dürfte ja üblich sein, dass wenn ein Richter nicht mehr ein und aus weiß, dass dann das Ablehnungsgesuch wegen Verfahrensverzögerung als unzulässig abgelehnt wird. Genauso war es bei mir, wobei bei mir es sogar so ist, dass das Ablehnunggsgesuch durch die spezielle Situation, da die Akten noch beim BGH sind und wir parallel eine Restitutionsklage eingereicht haben, dass das Restitutionsverfahren bis heute keinen einzigen Tag verzögert wurde.

    Somit ist das reine Willkür vom Gericht.
     
  9. Stefanie S

    Stefanie S Junior Mitglied 11.12.2017, 13:49

    Registriert seit:
    8. Oktober 2017
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Stefanie S hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Mann hört immer wieder Fälle, wo es alleine ausreicht, wenn man vorbestraft ist, dass man Täter ist:

    Beispiel:
    Täter ist vorbestraft aufgrund eines Verkehrsunfalles.
    Im Kindergarten wird er beschuldigt, ein Dieb von Kinderschuhen zu sein.
    Als er sich aufregt und sagt: "Ich laß die Bombe platze und melde es der Presse." legt es ihm der Amtsrichter als Bombendrohung aus.

    Erst durch Nachfragen beim Jugendamt, warum bei einer Bombendrohung in einer Kita erst Wochen später die Bombendrohung gemeldet wurde und die dortigen Widersprüche halfen ihm vor dem LG. Aber der Kitaplatz wurde der Nachfragerin als Rache gekündigt.
     
  10. Marie Larsen

    Marie Larsen V.I.P. 12.12.2017, 16:03

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    607
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    633
    90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)90% positive Bewertungen (2292 Beiträge, 781 Bewertungen)
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Reichsbürgerzeug scheint der Käse unter den Verschwörungstheorien zu sein, irgendwie mit allem kombinierbar.
    Der Vorteil bei echtem Käse ist aber, damit schmeckt alles besser.
     
  11. Clown

    Clown V.I.P. 12.12.2017, 21:03

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    16.212
    Zustimmungen:
    1.783
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.349
    94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Du übersiehst, dass ein Ablehnungsgesuch nicht auf eine angeblich falsche Rechtsanwendung gestützt werden kann. Selbst wenn also die Entscheidung des Senates zum Streitwert rechtlichen Bedenken ausgesetzt sein sollte, dann folgt daraus nichts für ein Ablehnungsgesuch.

    Man kann alles betrachten wie man will, es wäre aber unrichtig.
     
  12. Clown

    Clown V.I.P. 12.12.2017, 21:06

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    16.212
    Zustimmungen:
    1.783
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.349
    94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16212 Beiträge, 2599 Bewertungen)
    AW: Verurteilung wegen anderer Strafen

    Das ist doch kompletter Unfug. Jeder vernünftige Leser erkennt, dass der von dir hervorgehobenen Teil nur aus Nachlässigkeit nicht in den Konjunktiv I gesetzt worden ist. Es ist völlig absurd, daraus zu folgern, dass der Senat sich die Verschwörungstheorie des Restitutionsklägers zueigen gemacht hätte. Denn der Senat hat an dieser Stelle eine - in der Tat völlig schwachsinnige - Ansicht des Restitutionsklägers widerlegt.
    Ja, natürlich muss das Urteil innerhalb der Fünf-Monats-Frist abgesetzt werden. Die steht nicht zur Disposition des Gerichts. Es ist vollkommen absurd zu argumentieren, dass das Gericht die Urteilsabsetzung hätte verzögern müssen bis ein absoluter Revisionsgrund geschaffen ist.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Verurteilung wegen Prozesbetrugs von ausländischen Personen möglich? Strafrecht / Strafprozeßrecht 31. Oktober 2017
Verurteilung trotz bewiesener Unschuld Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. August 2014
Harte Strafen = weniger Straftaten ? Recht, Politik und Gesellschaft 21. Juli 2011
Bei Polizei eingetragene Daten löschen? Polizeirecht 17. Juli 2010
Verurteilung wegen einer Ohrfeige Strafrecht / Strafprozeßrecht 12. Dezember 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum