verpfiffen - was nun?

Dieses Thema "ᐅ verpfiffen - was nun? - Betäubungsmittelrecht" im Forum "Betäubungsmittelrecht" wurde erstellt von InPanik, 20. Januar 2005.

  1. InPanik

    InPanik Boardneuling 20.01.2005, 00:36

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    verpfiffen - was nun?

    hallo zusammen,
    ich hoffe man kann mir hier helfen und danke schon im voraus.
    angenommen ein aufgeflogener dealer verpfeift die personen A,B,C,D welche dann beschuldigt werden drogen (50g hasch in drei fällen, also 150g) gekauft zu haben. allem anschein nach waren die einkäufe zum eigenkonsum über einen längeren zeitraum und wurden gemeinschaftlich von A, B, C und D getätigt, zudem könnte es in bayern gewesen sein.
    was erwartet die personen A, B, C, und D konkret, hausdurchsuchung o.ä.?
    wie sollten sie sich im gespräch mit den herren in grün verhalten, oder besser gar nichts sagen?
    wie sollten sich sich überhaupt verhalten?
     
  2. Domingo

    Domingo V.I.P. 20.01.2005, 12:34

    Registriert seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    7.075
    Zustimmungen:
    454
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    510
    99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Zumindest eine Polizeivernhemung, auch eine Hausdurchsuchung.

    Am besten gar nichts sagen (außer in Anwesenheit eines Anwalts), nicht mal zur Polizei zur Vernehmung gehen. Bei der Hausdurchsuchung nicht selber mithelfen.

    Ciao,
    Domingo
     
  3. InPanik

    InPanik Boardneuling 20.01.2005, 13:03

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: verpfiffen - was nun?

    müssen die personen einen blut- / urintest oder haarprobe erwarten?
    was passiert wenn bei der durchsuchung eventuell ein rauch-utensil gefunden wird?
     
  4. Monodome

    Monodome V.I.P. 20.01.2005, 15:42

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    4.511
    Zustimmungen:
    135
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Kein Volljurist!
    Renommee:
    162
    99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4511 Beiträge, 139 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Wenn, dann kann der Richter eine Blutentnahme anordnen.
    Falls bei einer Durchsuchung entsprechende Utensilien gefunden werden, werden diese sicherlich beschlagnahmt und auf Anhaftungen von Drogen überprüft. Soweit ich weiß ist der reine Besitz solche Teile nicht strafbar zumindest gibts bei uns in der Stadt mehrere Hanf-Zubehör-Shops :o
     
  5. JHS

    JHS V.I.P. 20.01.2005, 23:26

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.960
    99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    --------------------------------------------------------------------------------
    Was aber unwahrscheinlich ist.

    Ist er nicht. Wenn die Dinger benutzt sind, werden sie aber als Tatwerkzeug eingezogen.
     
  6. InPanik

    InPanik Boardneuling 21.01.2005, 00:44

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: verpfiffen - was nun?

    Was sollte man denn tun wenn nur eine der vier Personen, z.B. A, beschuldigt wird? Besser zu viert die Schuld tragen oder sagt A nur das es gemeinschaftlich war ohne Namen zu nennen?
    Falls ABCD beschuldigt werden, wird dann jeder mit einem Viertel der Menge belastet?
    Außerdem könnten die Einkäufe schon ein halbes Jahr her sein - aber das spielt keine Rolle, oder!?
    Fragen über Fragen....auf jeden Fall ein großes Danke für die Ratschläge!!! Weiter so!
     
  7. JHS

    JHS V.I.P. 21.01.2005, 17:42

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.960
    99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Nein, dann bekommt jeder 100% der Menge angelastet.

    Mal abgesehen davon, daß wir hier gar keine konkreten Verhaltenstips geben
    , gibt es für Euch meiner Meinung nach nur 2 vernünftige Möglichkeiten:

    a) Ihr legt ein Geständnis ab, und erzählt es so wie es war

    oder

    b) Ihr sagt gar nichts (verweigert die Aussage)


    Alles andere (rumlügerei) ist Blödsinn, denn das deckt die Polizei sowiso im Handumdrehen auf, die machen das schliesslich jeden Tag und ihr habt offensichtl. wenig oder gar keine Erfahrung mit der Polizei. Aber selbst "gestandenen Kriminellen" passiert es, daß sie sich in Widersprüche verwickeln.

    Also entweder schweigen oder Wahrheit !
     
  8. JHS

    JHS V.I.P. 21.01.2005, 17:43

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.960
    99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Nein, dann bekommt jeder 100% der Menge angelastet.

    Nein

    Mal abgesehen davon, daß wir hier gar keine konkreten Verhaltenstips geben dürfen gibt es für Euch meiner Meinung nach nur 2 vernünftige Möglichkeiten:

    a) Ihr legt ein Geständnis ab, und erzählt es so wie es war

    oder

    b) Ihr sagt gar nichts (verweigert die Aussage)


    Alles andere (rumlügerei) ist Blödsinn, denn das deckt die Polizei sowiso im Handumdrehen auf, die machen das schliesslich jeden Tag und ihr habt offensichtl. wenig oder gar keine Erfahrung mit der Polizei. Aber selbst "gestandenen Kriminellen" passiert es, daß sie sich in Widersprüche verwickeln.

    Also entweder schweigen oder Wahrheit !
     
  9. InPanik

    InPanik Boardneuling 22.01.2005, 18:00

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: verpfiffen - was nun?

    ich würde den personen raten alles abzustreiten, also zu lügen. auch wenn die des jeden tag machen sind sie keine hellseher und haben im prinzip keine ahnung was die wahrheit ist! aber man kann verstehen, dass hier niemand zum lügen angeregt werden soll :)

    naja, erfahrung ist bei den personen schon vorhanden jedoch nicht im bezug auf diese sachlage - bis her scheint alles gut gegangen zu sein :)
     
  10. JHS

    JHS V.I.P. 23.01.2005, 00:39

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.960
    99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Gut, daß könnt ihr halten wie der berühmte Dachdecker (sprich: wie Ihr wollt), aber 3 Anmerkungen dazu noch:

    1.) braucht nur einer der Beteiligten umzufallen, dann wissen sie die Wahrheit (zunächst gehen sie mal davon aus, daß die Aussage des Dealers wahr ist, denn warum sollte er A-D unschuldig belasten und vor allem sich selber gleich mit, denn daß hat er ja gleichzeitig auch getan), denn die Wahrheit läßt sich immer plausiebler darstellen als ein Lügengerüst, zumal wenn noch mehrere Beteiligte unabhängig voneinander dasselbe Lügengerüst identisch aufrechterhalten müssen. Und ein Polizist weiß, wie er Leute in Widersprüche verstrickt, ganz ohne das die das merken = leichte Übung für einen Polizisten

    2.) Ist Lügen, um nicht selbst bestraft zu werden, nicht strafbar. Man kann aber durch Lügen auch andere Straftatbestände erfüllen, z.B. Strafvereitelung, Begünstigung, falsche Verdächtigung und die sind in jedem Fall strafbar. Die kämen dann -wenn's auffliegt- noch zu der BTM-Sache dazu.

    3.) Gibt es für Geständigkeit einen Bonus. Schweigen bringt zwar keinen Bonus aber auch keinen Nachteil. Lügen hingegen wird "nicht gerne gesehen". Könnte sein, daß sich das im Strafmaß niederschlägt. Auf jeden Fall ist der Bonus futsch.

    Aber, wie gesagt ... Eure Entscheidung.
     
  11. InPanik

    InPanik Boardneuling 23.01.2005, 14:05

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: verpfiffen - was nun?

    natürlich hast du recht, besser als zu lügen ist gar nix zu sagen, da kann man sich auch nicht in widersprüche verwickeln und niemand kann die personen rhetorisch beeinflussen. bis jetzt ist ja auch alles nur spekulation "was wäre wenn", passiert ist noch gar nichts, was ich den personen auch nicht wünsche :)
    hoffen wir das beste für sie ;)
    zwei fragen hätte ich noch:
    was würde im falle einer hausdurchsuchung mit raubkopien (musik, filme) passieren?
    im falle einer wohngemeinschaft, darf das zimmer eines unbeteiligten auch durchsucht werden?

    greetings, nicht mehr ganz so "InPanik"
     
    JHS gefällt das.
  12. JHS

    JHS V.I.P. 23.01.2005, 15:48

    Registriert seit:
    11. Januar 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    1.960
    99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)99% positive Bewertungen (10471 Beiträge, 1951 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Die Sachen werden als sogenannte "Zufallsfunde" beschlagnahmt [ § 108 StPO] und es wird ein entsprechendes Verfahren wegen Verstoß gegen das UrhG (Urhebergesetz) eingeleitet.

    Das kommt darauf an, wie der Richter den Durchsuchungsbeschluß formuliert hat. Wenn dort steht "die ganze Wohnung" darf es. Wenn nur das Zimmer des Beschuldigten genannt ist, dann normalerweise nur das (+ Küche, Keller, Dachboden und alle Räume zu denen er uneingeschränkten Zugang hat) Selbst wenn per "Gefahr im Verzuge" ohne richterlichen Beschluss auf selbstständige Anordnung der Polizei/der StA durchsucht wird, kann man an Ort und Stelle nichts dagegen machen, daß auch andere Zimmer durchsucht werden. Denn wenn Tatsachen die Vermutung belegen, daß sich die gesuchten Beweismittel im Zimmer eines anderen WG-Bewohners befinden kann auch dieses Zimmer durchsucht werden (§ 103 StPO), selbst wenn der Durchsuchungsbeschluß nur auf das Zimmer des Beschuldigten beschränkt war, und sich die Tatsachen die die Vermutung stützen erst im Laufe der Durchsuchung ergeben. Ist alles in allem eine zieml. auslegungsfähige Vorschrift.
     
  13. InPanik

    InPanik Boardneuling 23.01.2005, 17:11

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, InPanik hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten

    AW: verpfiffen - was nun?

    ich nehme an die personen müssen darauf gefasst, sein, daß auch hunde die räume durchstreifen?
    "gefahr im verzug", das ist wahrscheinlich auch eher auslegungsfähig!? im prinzip können die ja machen was sie wollen... :eek:
     
  14. alexpkoeln

    alexpkoeln Senior Mitglied 23.01.2005, 20:18

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in Köln
    Renommee:
    31
    100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)100% positive Bewertungen (380 Beiträge, 11 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Wie wäre es, wenn die 4 Herren mal ihr Gehirn, falls vorhanden, einschalten. Aufgeflogen sind sie alle male.
    Wenn das Zeug erklärbar nur für den Eigenbedarf war, dann nehmt euch nen Anwalt, lasst durch den der Polizei die Wahrheit mitteilen und das Strafmaß wird erstaunlich gering.

    Diese ganz Panikmacherei macht das möchtegern Drogenkartell A-D nur noch nervöser. Oder sitzen A-D schon zu Hause und proben Aussagen die sie bei der Polizei machen...... :D
     
  15. Domingo

    Domingo V.I.P. 23.01.2005, 22:13

    Registriert seit:
    29. November 2003
    Beiträge:
    7.075
    Zustimmungen:
    454
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    510
    99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7075 Beiträge, 473 Bewertungen)

    AW: verpfiffen - was nun?

    Von welcher Tat denn? Besitz von Betäubungsmitteln? ;)

    Gruß, Domingo
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Cannabishandel Beschuldigter Betäubungsmittelrecht 13. Oktober 2017
Handel mit Ecstasy Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 4. Mai 2017
3,5 kg Cannabis??? Was nun^^ Strafrecht / Strafprozeßrecht 8. Oktober 2009
Frage zur 1. Strafrecht Hausarbeit Strafrecht / Strafprozeßrecht 2. Februar 2009
Waffenschein und Marihuana? Waffenrecht 12. August 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum