Urteil zu Betriebskosten auch im SGB XII anwendbar?

Dieses Thema "Urteil zu Betriebskosten auch im SGB XII anwendbar? - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von conclusio, 12. Oktober 2017.

  1. conclusio

    conclusio Boardneuling 12.10.2017, 16:06

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Urteil zu Betriebskosten auch im SGB XII anwendbar?

    Hallo,

    Laut Urteil des SG Chemnitz vom 14.03.2013-S 14 AS 4157/13 ist bei Empfängern von Leistungen nach dem SGB II ein Guthaben aus einer Nebenkostenabrechnung nicht als Einkommen anzusehen und daher auch nicht anzurechnen, sofern dieses Guthaben aus der Sozialleistung heraus erwirtschaftet wurde. Begründet wird dies damit, dass die Sozialleistung lt. § 11 a Abs. 1 Nr. 1 SGB II kein Einkommen ist. Ferner soll und kann der Leistungsempfänger gemäß § 20 SGB II mit der als Pauschale ausgezahlten Leistung eigenverantwortlich umgehen, also auch die Möglichkeit haben, die ihm zustehenden Mittel anzusparen, sodass sie ihm zeitversetzt wieder zur Verfügung stehen.Was jedoch nicht aus einem Einkommen angespart wurde, könne zu einem späteren Zeitpunkt auch kein Einkommen sein.
    Nun zu meiner Frage:
    Ist dieses Urteil auch bei Leistungen nach dem SGB XII (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) anwendbar. Kann analog mit § 82 Abs.1 (Einkommen) und § 27 Abs.3 SGB XII hantiert werden?
    Beste Grüße C.
     
  2. Casa

    Casa V.I.P. 12.10.2017, 20:35

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    Da gibts aber schon höhere Rechtsprechung zu.

    Ja, das Guthaben, wenn es einzig und allein aus der Regelleistung gezahlt wurde, weil z.B. das Sozialamt oder Jobcenter nicht die gesamten Kosten der Unterkunft anerkennen und zahlen, ist kein Einkommen. Allerdings nur insoweit, wie das Guthaben auf den eigenen Zahlungen beruht.
     
  3. conclusio

    conclusio Boardneuling 12.10.2017, 20:42

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    vielen Dank für die Antwort. Ist es möglich, die mittlerweile vorhandene höhere Rechtsprechung kurz zu benennen?
     
  4. Casa

    Casa V.I.P. 15.10.2017, 19:03

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
     
  5. conclusio

    conclusio Boardneuling 15.10.2017, 19:24

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    vielen Dank für den Link! Prinzipiellwäre also die Anwendung auf Leistungen nach dem SGB XII möglich. Wenn aber die Konstellation besteht, dass die Leistung nicht den kompletten Regelsatz + Miete, sondern nur das, was mit einer Rente bis dorthin fehlt, könnte oder müsste man hilfsweise damit argumentieren, dass genau dieser Zuschuss komplett in die Vorauszahlungen für Nebenkosten fließt?
    Beste Grüße
    C.
     
  6. Casa

    Casa V.I.P. 15.10.2017, 20:04

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    Voraussetzung ist, dass das Sozialamt nicht die gesamte Miete anerkennt.

    Ist das der Fall?

    Falls nein, brechen wir die Prüfung ab und das Guthaben ist anzurechnen.


    Falls ja, ist in einem zweiten Schritt nur noch festzustellen, wie hoch der Betrag ist, den die Person nicht im Rahmen der Kosten der Unterkunft gezahlt hat.



    Auf Renten und ob man nur 100 € vom Sozialamt bekommt, kommt es hier nicht an!
     
  7. conclusio

    conclusio Boardneuling 17.10.2017, 13:02

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Das Sozialamt hat an der Miete nichts auszusetzen. Allerdings ist die Höhe der Leistung wesentlich geringer als der Betrag der zu leistenden Miete, da es sich, wie gesagt, nur um eine ergänzende Leistung handelt.

    Mal aus dem Link zitiert:

    "...auch in Fällen..." liest sich, als wenn alle anderen Fälle ohnehin gemeint wären. Also auch jene, die aufstocken?

    Beste Grüße
    C.
     
  8. Casa

    Casa V.I.P. 17.10.2017, 18:57

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    Bitte immer die Quelle mit angeben!



    Das "auch" bezieht sich auf die Rechtsprechung zu Stromkosten die aus der Regelleistung gezahlt werden.


    [Wie bei Stromkosten]



    Das spielt hier aber auch keine Rolle. Du hast einen Denkfehler dahingehend, dass du meinst, wenn eine Person Rente erhält, würde sie ja einen Teil der Kosten der Unterkunft selbst zahlen und damit stünden ihr auch Teile des Guthabens aus Nebenkostenabrechnung zu. Das ist nicht der Fall.
     
  9. conclusio

    conclusio Boardneuling 17.10.2017, 19:13

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    nee, das denke ich gar nicht mal. Ich denke, dass argumentiert werden könnte, dass der Teil, der als Leistung kommt, komplett für die Vorauszahlungen aufgewendet wird und daher von dem Guthaben anteilsmäßig abgezogen werden müsste. Da nach §82 Abs.1 SGB XII die Grusi kein Einkommen ist, zudem Eigenverantwortung gemäß § 27 Abs.3 SGB XII...usw.. ;-)
     
  10. Casa

    Casa V.I.P. 17.10.2017, 20:06

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    Das macht keinerlei Sinn.

    Oder meinst du bei 300 € Guthaben werden die Leistungen gem. SGB XII der letzten 12 Monate (z.B. monatlich 100 €) gegengerechnet?

    Was soll der Sinn und Zweck sein?


    Du musst schon mal erläutern was du meinst.
     
  11. conclusio

    conclusio Boardneuling 17.10.2017, 20:20

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Angenommen, die monatliche Leistung beträgt mit etwa 60€ ungefähr genauso viel wie die Vorauszahlung für Nebenkosten. Dann würde die Leistung komplett für diese aufgewendet. Beträgt das Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung dann weniger als die monatliche Zahlung, wurde dieses nicht aus der Rente vorfinanziert und angespart, sondern aus der Leistung, die kein Einkommen ist. Daher wäre dann auch das Guthaben kein Einkommen und darf nicht angerechnet werden. Wo ist jetzt mein Denkfehler? Übrigens danke für die Geduld! :)
     
  12. Casa

    Casa V.I.P. 17.10.2017, 20:29

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    Das gilt für die Regelleistung, nicht aber für Kosten der Unterkunft.

    Es wurden ja bspw. 400 € Kosten der Unterkunft anerkannt. 400 € sind tatsächlich zu zahlen. 400 € wurden gezahlt.

    Dieses Geld stellt Kosten der Unterkunft dar und keine Regelleistung.
     
  13. conclusio

    conclusio Boardneuling 17.10.2017, 21:16

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    dieses Geld erhält Herr Beispiel ja aber gar nicht vom Amt. Beispielrechnung:
    Die zu berücksichtigenden KdU: 358,32 €
    + Regelsatz + Mehrbedarf ergibt sich ein Bedarf von 831 €

    Das Einkommen aus EM-Rente beträgt: 746, 52
    Bedarf- Einkommen=84,48 €= Leistung, die gezahlt wird.
    Die KdU beinhalten insgesamt 132 € Vorauszahlungen für Neben- und Heizkosten
     
  14. Miranda

    Miranda V.I.P. 17.10.2017, 21:28

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    4.890
    Zustimmungen:
    458
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    189
    94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)94% positive Bewertungen (4890 Beiträge, 190 Bewertungen)
    Was steht denn im Bescheid? Hat das Amt die KdU in voller Höhe der 358,32 Euro anerkannt?
     
  15. conclusio

    conclusio Boardneuling 17.10.2017, 21:40

    Registriert seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    3
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, conclusio hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    ja, komplett anerkannt.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
BGH-Urteil: Minderung erfasst Miete und Betriebskosten Nachrichten: Mietrecht 13. Mai 2011
Betriebskosten Mietrecht 5. Februar 2010
Betriebskosten Mietrecht 18. September 2009
Prepaid-Urteil analog auf andere Bereiche anwendbar? Bürgerliches Recht allgemein 22. Dezember 2006
Betriebskosten Mietrecht 2. November 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum