Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen

Dieses Thema "ᐅ Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen - Polizeirecht" im Forum "Polizeirecht" wurde erstellt von melwe, 31. Oktober 2017.

  1. melwe

    melwe Boardneuling 31.10.2017, 22:59

    Registriert seit:
    13. Januar 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, melwe hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen

    Folgender fiktiver Fall:

    Person A soll eine Wohnungs-und Pkw-Übergabe in Vollmacht eines gerichtlich bestimmten Betreuers, durchführen! Person B hat mit dem Betreuten, der zwischenzeitlich in ein Pflegeheim musste, bis zu diesem Datum die Wohnung inkl. Einrichtung und aller Gegenstände genutzt. Die Schlüssel werden auch übergeben, jedoch ist die Wohnung weitentsgehend leer geräumt und das Auto ( welches dem Betreutem gehörte) ist, durch wiederrechtliche Aneignung des PKW Briefes durch B auf B angemeldet worden! Person A ist nun zur Polizei, um diese Unterschlagungen anzuzeigen, die wiederum verweigerten die Anzeige, mit der Begründung, dies wäre ein Fall für die Ziviklage. Person A, bzw. der Betreuer wären nun in der Beweisplflicht!

    Person A und der Betreuer sind der Meinung das diese Unterschlagung beanzeigt werden muss!

    Wer hat Recht? Polizei oder Person A und der Betreuer?
     
  2. Clown

    Clown V.I.P. 31.10.2017, 23:19

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    16.541
    Zustimmungen:
    1.861
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.467
    94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16541 Beiträge, 2717 Bewertungen)
    AW: Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen

    Ich verstehe kein Wort des Sachverhaltes, aber A kann ohne Weiteres direkt bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstatten.
     
  3. kommischonaer

    kommischonaer Senior Mitglied 01.11.2017, 19:55

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    35
    88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)88% positive Bewertungen (323 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen

    Ist schon nicht so einfach zu differenzieren, ob hier ein zivilrechtlicher Streit vorliegt oder eine strafbare Unterschlagung.

    Wenn die fiktiven Polizisten nachgefragt hätten und so mehr zum Sachverhalt erfahren hätten, dann könnten sie Recht haben.
    Jedoch könnte die Polizei auch falsch gehandelt haben, was in der Folge sogar strafbar sein könnte.

    Und nun?
    Es bleibtm selbst bei der Unterschlagung, die zivilrechtliche Fragestellung. Darum sollte der fiktive A zum realen Anwalt gehen.
    Wenn dann herauskommt, dass die Polizisten tatsächlich falsch gehandelt haben, kann man sich immer noch fragen ob man sich beschweren will oder gar Anzeige gegen die Polizisten erstatten will.
     
  4. Juraforumadmin

    Juraforumadmin Administratorin 07.11.2017, 12:12

    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    4.965
    Zustimmungen:
    63
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    80
    96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4965 Beiträge, 76 Bewertungen)
    AW: Unterschlagung, Polizei will keine Anzeige aufnehmen

    Liebe Forenteilnehmer,

    aus gegebenem Grund hier nun noch einige Informationen zu den neuen Einstellungen:

    Über den neuen grünen Button „Jetzt Anwalt dazuholen“ besteht die Möglichkeit, an der kostenpflichtigen Online-Rechtsberatung teilzunehmen, die wir anbieten.

    Damit stellt JuraForum den Teilnehmern den Online-Marktplatz „FJA – Frag Juraforums Anwälte“ zur Verfügung, über welche diese Aufträge, insbesondere juristische Antworten / Beratungen und AGB- / Vertrags- / Dokumentenprüfungen bzw. – erstellungen abwickeln können.

    Die Preisliste dafür ist hier einzusehen:

    https://www.juraforum.de/ra-money/preise

    Die Teilnehmer legen dabei selbst den Preis für Ihre Rechtsfrage inkl. MwSt. zwischen 39 und 500 Euro fest. Der Beratervertrag kommt direkt mit dem antwortenden Anwalt zustande.

    Dieses Angebot hat nichts mit der Tatsache zu tun und ist insofern auch nicht damit zu verwechseln, dass wir neuerdings mit Herrn Rechtsanwalt Ferzen Agirman aus Hannover einen Moderator für das Juraforum gewinnen konnten, der durch Beiträge ausgewählte Threads kommentiert und von uns als Forenbetreiber für diese Tätigkeit vergütet wird.

    Schöne Grüße

    Juraforumadmin
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Straßenverkehrskontrolle Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 4. Juli 2017
Anzeige wegen Betrug, obwohl man nicht betrogen hat? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. April 2017
Anzeige bzgl. PKW-Reinigung Sonntags Strafrecht / Strafprozeßrecht 22. Juli 2016
Bei Polizei eingetragene Daten löschen? Polizeirecht 17. Juli 2010
Vorladung bei Polizei Strafrecht / Strafprozeßrecht 23. Juni 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum