Unterhalt und gemeinsame Wohnung

Dieses Thema "ᐅ Unterhalt und gemeinsame Wohnung - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von 123Mercy, 11. Juli 2018.

  1. 123Mercy

    123Mercy Junior Mitglied 11.07.2018, 16:28

    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, 123Mercy hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Unterhalt und gemeinsame Wohnung

    Ein junges Paar zieht zusammen, gemeinsamer Mietvertrag. Die Möbel kauft überwiegend er. Nach 8 Jahren bekommen sie ein gemeinsames Kind, es war geplant, als sie herausbekommt, das er seit 2 Jahren eine Affäre hat. Noch während der Schwangerschaft eskaliert die Sache, er schlägt sie und sie erstattet Anzeige. Ab da war klar, das sie kein Paar mehr sind. Trotzdem haben sie sich( so gut es ging) zusammengerauft, wegen dem Kind. Er hat die Vaterschaft anerkannt und sie teilt sich mit ihm das Sorgerecht. Beide sind Studenten, obwohl er viel Vermögen hat und immer wieder arbeitet(1/2 Jahr Nachtschicht,) dann hat er soviel verdient,das die Selbstbehaltsgrenze gerade erreicht ist, bekommt sie von ihm kein Geld für das Kind. Er ist der Meinung, die Hälfte vom Kindergeld gehört ja ihm und das reicht für ein Baby. Solange sie zusammenwohnen kann sie auch keinen Unterhaltsvorschuss bekommen. Sie lebt von Bafög, obwohl er sie, bis zum 3 Lebensjahr des Kindes unterstützen muss.. Was er nicht macht, im Gegenteil, er besteht auf genaueste Zahlungsaufteilung der Wohnung und Nebenkosten. Also hat sie schon mehrfach versucht eine andere Wohnung zu bekommen,aber Studentin, Alleinerziehend mit Kind, keine Chance. Da das Elterngeld jetzt ausläuft,hat er jetzt dem Vermieter geschrieben, das er ausziehen will.
    Dieser wiederum hat natürlich gesagt, das der Mietvertrag nur gemeinsam gekündigt werden darf. Die Mieterin weiß natürlich, das sie an der Auflösung des Mietvertrages mitwirken muss, was ihr auch ganz recht wäre, aber darf sie dies überhaupt machen, solange sie noch keine neue Wohnung hat. Der Vermieter wird nicht nur die Miete anheben, er will sie auch nicht in der Wohnung behalten, da der Mieter ihm gedroht hat, er wollte gegen ihn vorgehen, wenn er am Schimmelproblem nichts macht. Da ja schließlich sein Kind da wohnen würde. Die Mieterin ist die geas...te. Wenn sie auszieht, steht sie mit dem Kind auf der Strasse, bleibt sie wohnen, er zieht aus und stellt die Zahlungen ein, wird sie die Kosten nicht aufbringen können. Auch wenn sie alles einklagt, was eine Weile dauern kann, bis dahin hat sicher der Vermieter gekündigt, da er sein Geld nicht rechtzeitig bekommen hat. Irgendwie läuft alles aufs selbe raus.Was gibt es da noch für Möglichkeiten? Wer könnte,evtl. bei der Wohnungsvermittlung helfen?
     
  2. pflasterstein

    pflasterstein Senior Mitglied 11.07.2018, 18:49

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    58
    100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)100% positive Bewertungen (476 Beiträge, 38 Bewertungen)
    AW: Unterhalt und gemeinsame Wohnung

    Helfen kann das Amt oder die Stelle für Wohnungsnotfälle. Findet sich über Google. Selbstverständlich sollte nicht gekündigt werden, bis die neue Wohnung da ist.. Da muss der Student sich noch gedulden und die Mutter ist keineswegs verpflichtet, sich in die Obdachlosigkeit zu kündigen.
    Wenn er auszieht, dann haftet er dennoch für seinen Mietanteil. Dann kann aber auch endlich Unterhaltsvorschuss beantragt werden. Den Mietanteil, den der Student nach Auszug nicht bezahlt, den muss das Jobcenter ersetzen. Ggfs. nur vorübergehend, bis eine preiswertere Wohnung gefunden wurde. Zumindest dann, wenn die aktuelle Wohnung für 2 Personen nach den Richtlinien des JC zu teuer ist.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Hausfriedensbruch durch VM? Mietrecht 1. Juli 2017
Unterhalt einstellen möglich Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 1. Februar 2013
Rücktritt vom Mietvertrag vor Bezug der Wohnung Mietrecht 26. August 2012
Mieter mietet schlecht isolierte DG-Wohnung und bekommt trotz Lüften Schimmel...? Mietrecht 28. Dezember 2009
Kalte Wohnung Mietrecht 25. Februar 2009

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum