Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

Dieses Thema "Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von joschi480, 6. August 2009.

  1. joschi480

    joschi480 Aktives Mitglied 06.08.2009, 12:43

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    36
    100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)
    Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Hallo und guten Tag,
    nehmen wir einmal folgenden Fall an:

    Der Sohn eines steuerpflichtigen Vaters leistet Zivildienst in einem Krankenhaus ab. Er wohnt zu Hause, wird von den Eltern - nennen wir es einfach - mit Kost und Logis mit allem Drum und Dran und Kleidung unterstützt.
    Der Vater möchte diese Art des Unterhalts für die auf das Steuerjahr entfallenden 6 Monate des Zivildienstes als außergewöhnliche Belasdtung nach 33a absetzen.

    Die Frage ist, wie könnte man diese Art des "Sachbezugs" in Werte fassen?
    Wäre es zulässig, für die 6 Monate zur Vereinfachachung die Hälfte des Höchstbetrages von 7680 € in Ansatz zu bringen?
    Oder gibt es eine andre Möglichkeit, Zahlen in die Steuererklärung zu bringen.
    :confused: :confused: :confused:
    Schon mal vielen Dank für die Antworten.
     
  2. Margarete

    Margarete Star Mitglied 06.08.2009, 12:57

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    80
    97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)97% positive Bewertungen (508 Beiträge, 64 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    nein, der Sohn bekommt doch Geld für den Zivildienst!

    M.
     
  3. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 06.08.2009, 13:18

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Naja, so kompromisslos kann man das nicht ablehnen.
    Erst mal darf niemand einen Anspruch auf KiGe für den Sohn haben, wovon man ausgehen kann.

    So, und wenn dann der Lohn für den Zivi unter 3840 ist, dann kann 1/2 von 7680 angesetzt werden.
     
  4. Pro

    Pro V.I.P. 06.08.2009, 13:40

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Falsch. Es kommt auf die Einkünfte des Kindes an. Die Eltern müssen aufstockend Unterhalt zahlen.
    Warum nicht?
    Werden nicht die Einkünfte des Sohnes von den 7680,00 € abgezogen und der verbliebene Betrag kann als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden?

    Gruß

    Pro
     
  5. Catja

    Catja Senior Mitglied 06.08.2009, 15:27

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    § 8 AO 1977
    Renommee:
    96
    98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Weil während des Zivildienstes kein Anspruch auf Kindergeld/Kinderfreibetrag besteht.


    Nein. Die korekte Berechnung findet sich in § 33 a Abs. 1 Satz 4 i.V.m. Abs. 4 EStG.

    Gruß, die Catja
     
  6. Pro

    Pro V.I.P. 06.08.2009, 15:35

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Ist mir klar. Was hat das aber mit dem § 33a EStG zu tun?
    Danke. Verstanden!

    Gruß

    Pro
     
  7. Catja

    Catja Senior Mitglied 06.08.2009, 15:40

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    § 8 AO 1977
    Renommee:
    96
    98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Nein; - umgekehrt wird ein Schuh draus (soweit es den Abzug von Unterhalt betrifft):

    Nur dann, wenn für die unterhaltene Person kein Anspruch auf Kindergeld/Kinderfreibetrag besteht, kann für Personen, die einen zivilrechtlichen Unterhaltsanspruch haben (z.B. Kinder, nicht eheliche Kindesmutter in den ersten 3 Jahren nach der Geburt, verarmte Großeltern etc....) der Abzug von Unterhalt in Betracht kommen.

    Gruß, - die Catja

    __

    edit: @Pro, - kann es sein, dass Du, während ich hier die Antwort getippselt habe, Deinen Beitrag geändert hast? *grübel*
     
  8. joschi480

    joschi480 Aktives Mitglied 06.08.2009, 15:45

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    36
    100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (223 Beiträge, 15 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Vielen Dank für die reichlichen Wortmeldungen.
    Ich fasse mal zusammen, wie ich das verstanden habe:

    Grundsätzlich sind Unterhaltsaufwendungen als außergewöhnliche Belastung absetzbar, weil während der Zivildienstzeit kein Kindergeld gezahlt wird.
    Der Summe der Aufwendungen muss das Kindes-Einkommen = Wehrsold als Zivildienstleistender gegen gerechnet werden. Der Unterschied kann bis zur Höhe von 7680 € abgesetzt werden.
    Richtig soweit?

    Jetzt stellt sich aber die Frage: Wie fasst der Steuerzahler die Aufwendungen in Zahlen, wenn es sich um Unterkunft und Verpflegung und Kleidung etc handelt, die das Kind in Anspruch nimmt, weil es im Haushalt der Eltern lebt?
     
  9. Pro

    Pro V.I.P. 06.08.2009, 15:58

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Das bedeutet im Umkehrschlusss, wenn KG noch gezahlt werden würde, dann kann man den Unterhalt nicht in Abzug bringen? :misstraui
    Ja, sorry, sollte nicht irreführend sein.

    Gruß

    Pro
     
  10. Catja

    Catja Senior Mitglied 06.08.2009, 16:06

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    § 8 AO 1977
    Renommee:
    96
    98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Genau. Weil der Unterhalt für ein Kind, für das ein Anspruch auf Kindergeld/Kinderfreibetrag besteht, eben mit dem Kindergeld/Kinderfreibetrag abgegolten ist.
     
  11. Pro

    Pro V.I.P. 06.08.2009, 16:11

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Nur sind die Kosten des Unterhalts wesentlich höher als das KG. Weiterhin hat doch der Kinderfreibetrag nichts mit dem Kindergeld zu tun.

    Ich blicke nicht ganz durch. :o

    Gruß

    Pro
     
  12. Catja

    Catja Senior Mitglied 06.08.2009, 16:30

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    § 8 AO 1977
    Renommee:
    96
    98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Doch der Kinderfreibetrag hat sehrwohl etwas mit dem Kindergeld zu tun.

    Beides gibt es nämlich nicht auf einmal.

    Entweder kriegt man den Kinderfreibetrag angerechnet (bei höheren Einkommen) und muss dafür das Kindergeld zurückzahlen, oder es verbleibt beim Kindergeld. Da wird amtsseitig eine Günstigerprüfung durchgeführt.

    Und dass die Kosten des Unterhalts eines Kindes wesentlich höher sind, als das Kindergeld, ist uns auch allen klar. Das ist halt aber nunmal so. Besser als nix ist es allemal.

    Grüße, die Catja
     
  13. Pro

    Pro V.I.P. 06.08.2009, 16:39

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Jetzt verstehe ich. Danke dir. :)

    Gruß

    Pro
     
  14. Catja

    Catja Senior Mitglied 06.08.2009, 16:55

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    § 8 AO 1977
    Renommee:
    96
    98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)98% positive Bewertungen (413 Beiträge, 72 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung

    Gerne!
    *knicksmach*
     
  15. *Clematis*

    *Clematis* Star Mitglied 06.08.2009, 17:19

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Renommee:
    84
    91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)91% positive Bewertungen (727 Beiträge, 73 Bewertungen)
    AW: Unterhalt für Kind über 25 Jahre als außergwöhnliche Belastung



    Nicht ganz. Nur wenn das Einkommen unter den 7680 liegt, kommt grundsätzlich der Abzug in Frage. Und dann ist nur das 624 € übersteigende Einkommen abzuziehen.

    Gar nicht, wenn das Kind im Haushalt lebt, wird davon ausgegangen, dass automatisch der Höchstbetrag aufgewendet wird.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Unterhalt, Kind (18 Jahre) zieht aus Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 22. Juni 2011
unterhalt fürs kind Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 28. Oktober 2010
Unterhalt außergewöhnliche Belastung Steuerrecht 23. April 2010
Kind 18 Jahre verklagt Eltern auf Unterhalt Familienrecht 5. Januar 2010
Unterhalt für's Kind Familienrecht 17. September 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum