Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

Dieses Thema "Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag. - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von Larsowl1979, 8. September 2010.

  1. Larsowl1979

    Larsowl1979 Neues Mitglied 08.09.2010, 15:47

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Hallo!
    Ich hab folgendes Problem, über das ich seit einiger Zeit nachdenke: Ein Arbenitnehmer hat einen befristeten Arbeitsvertrag mit Beginn zum 1.11.2010 angenommen, erscheint aber bereits 2 tage früher und beginnt mit der Arbeit. Was passiert jetzt mit dem befristeten Vertrag, wird er zu einem Unbefristeten?
    MfG
     
  2. Freaky

    Freaky Star Mitglied 08.09.2010, 16:48

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    67
    100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)100% positive Bewertungen (786 Beiträge, 46 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Wieso sollte er das werden?

    Warum hat der AN denn zwei Tage früher dort angefangen?
    Auf welcher Basis bzw. unter welcher Vereinbarung/Bedingung?
     
  3. Larsowl1979

    Larsowl1979 Neues Mitglied 08.09.2010, 19:23

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Larsowl1979 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Das ist ja das Blöde an dem Fall. Der AN hat die Arbeit 2 Tage zu früh aufgenommen. Finde einfach nichts zu dem Problem. Kommt wohl nicht soooo häufig vor... :erschlage
     
  4. Diphda

    Diphda V.I.P. 09.09.2010, 03:26

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    74
    85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Bei mir stellt sich die Frage, ob durch die frühere Arbeitsaufnahme (die ja aicher beweisbar ist) nicht zumindest ein Lohnanspruch entsteht, weil durch die Annahme der Diensleistung durch den AG konkludent schon vor dem eigentlichen Vertragsbeginn ein Arbeitsverhältnis bestand. Wenn auch evtl. nur nach den gesetzl. Bedingungen, statt zu den arbeitsvertraglich vereinbarten.

    Eine weitere Frage die sich hieraus ergibt, wie der Lohanspruch - falls gegeben - dann berechnet werden würde.
     
  5. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 09.09.2010, 19:57

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Ohne vorliegenden schriftlichen Vertrag wuerde durch die Aufnahme der Taetigkeit auf jeden Fall ein Arbeitsverhaeltnis begründet, und zwar ein unbefristetes. Insofern ist die Frage schon interessant, was passiert, wenn ein befristeter Vertrag vorliegt.

    Hier kann ich mir aber nur vorstellen, dass das Arbeitsverhaeltnis mit der Befristung ausläuft und die zwei Tage entsprechend der vertraglichen Bestimmungen zusätzlich entlohnt werden muessen.

    Will der Arbeitgeber dies nicht, muss er den AN nach Hause schicken.

    Also Fazit: Beginn ändert sich, Ende nicht..
     
  6. Pro

    Pro V.I.P. 10.09.2010, 09:01

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Nicht nur das, denn hat der AG einen befristeten AV ohne Sachgrund abgeschlossen, dann könnte der Vertrag bei einer Entfristungsklage erfolg haben. Durch die 2 Tage Arbeit vor der Befristung entstand ein AV, welches aber auch nicht gekündigt wurde. Darum gehts aber nicht. Ich ziehle mehr auf § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG ab.;)

    Gruß

    Pro
     
  7. bodowitt

    bodowitt Senior Mitglied 10.09.2010, 09:31

    Registriert seit:
    5. September 2010
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Student
    Ort:
    DE
    Renommee:
    37
    94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Ich würde fast sagen, dass ein unbefristeter AV abgeschlossen wurde.

    Der AG hat konkludent das Angebot des AN angenommen. Weitere Bedingungen/Befristungen wurden nicht vereinbart, sodass davon auszugehen ist, dass ein unbefristeter AV abgeschlossen wurde.

    Allerdings entzieht es sich meiner Kenntnis wie es sich verhält, wenn dann sozusagen ein "zweiter" Vertrag zwei Tage später eingegangen wird? Gilt nicht dieser, der für den AN günstiger ist, also der unbefristete?
     
  8. Pro

    Pro V.I.P. 10.09.2010, 09:48

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Ich lese heraus das der befristete Vertrag geschlossen wurde, und der AN die Tätigkeit früher als im befristeten AV angegeben begann. Arbeit der AN tatsächlich 2 Tage ohne Vertrag, dann entsteht ein unbefristetes AV. Ob der befristete AV nunmehr ungültig ist, kann man klären. Es geht aber darum, dass ein befristetes AV ohne Sachgrund nur dann möglich ist, wenn mit dem AG zuvor kein AV bestand. Durch die 2 Tage bestand aber ein AV, damit ist eine sachgrundlose Befristung nicht möglich.

    Gruß

    Pro
     
  9. bodowitt

    bodowitt Senior Mitglied 10.09.2010, 09:59

    Registriert seit:
    5. September 2010
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Student
    Ort:
    DE
    Renommee:
    37
    94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)94% positive Bewertungen (264 Beiträge, 19 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Stimmt!

    Das ist die richtige Überlegung. Eine Befristung nach § 14 Abs. 2 TzBfG ist nur möglich, wenn zuvor kein Arbeitsverhältnis bestand. Da zwei Tage zuvor ein AV aufgenommen wurde, ist ein (sachgrundlos) befristeter AV nicht möglich!

    Der AN scheint gute Karten zu haben ;)

    Die einzige Frage die sich nur noch ergeben kann ist, ob der befristete Vertrag mit einem Sachgrund oder sachgrundlos befristet wurde.

    Wie würde es denn aussehen, wenn er mit Sachgrund (beispielsweise Erprobung) befristet würde? Welches AV gälte dann?
     
    Pro gefällt das.
  10. Pro

    Pro V.I.P. 10.09.2010, 10:05

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.133
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10133 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Ich denke, aber das muss man eben per Gericht prüfen lassen, das durch die 2 Tage ein unbefristetes AV eingegangen wurde. Dieses Arbeitsverhältnis wurde jedoch nicht gekündigt. Ein befristeter AV stellt keine Kündigung im Sinne des BGB dar. Damit bestünde eben aus meiner Sicht weiterhin ein unbefristetes AV. In diesem Fall ist der AN gut beraten die Entfristungsklage erst mit Beendigung des befristeten AV und demnach mit Ende der Beschäftigung anzustreben. Denn dann dürfte auch die Probezeit abgelaufen sein. Weiterhin kann es ja sein das der AN dennoch weiter beschäftigt wird, ergo muss man sich den Unmut des AG nicht zuziehen.

    Gruß

    Pro
     
    bodowitt gefällt das.
  11. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 10.09.2010, 22:55

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Die Argumentation von Pro hat durchaus etwas fuer sich, sie koennte aber daran scheitern, dass die Befristung vor der Schliessung des moeglicherweise unbefristeten, aber auf jeden Fall mindestens fuer zwei Tage geltenden Arbeitsvertrag vereinbart wurde.

    Wenn der Arbeitnehmer das aber so durchziehen möchte, dann sollte er darauf achten, die zwei Tage auch entlohnt zu bekommen, ansonsten kommt er in Beweisnoete. Denn es kann ja sein, dass der Betrieb das zu fruehe Kommen toleriert, aber nicht entlohnt, und dann steht der Arbeitnehmer da und muss Kollegen finden, die fuer ihn Aussagen, was regelmaessig nicht einfach ist, da diese auch nicht den Zorn des Chefs auf sich ziehen wollen werden.

    Waere ich Chef, wuerde ich die zu fruehe Arbeitsaufnahme verweigern.
     
  12. Diphda

    Diphda V.I.P. 11.09.2010, 00:58

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    74
    85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Das halte ich deshalb für unwahrscheinlich, da untentgeltliches Arbeiten - also das häufig praktizierte "Probearbeiten" - mW in D zumindest gewissen Regeln unterliegt, fallweise sogar unzulässig ist und je nach Umstand schnell zur sog. Schwarzarbeit werden kann.

    Aber wo kein Kläger, da kein Richter. (§ 612 BGB und § 397 BGB) Ob es bei Letzterem zeitliche Begrenzungen gibt weiß ich nicht, da werden sich aber best. die SozVers wehren, wenn der Zeitraum lang ist.

    Lohnanspruch besteht mE, wenn man ihn fordert.

    Aber:
    Erlaubt ist ein untentgeltliches Arbeiten im Rahmen von Trainungsmaßnahmen während des Bezuges von AlG. Sonderforem sind auch Praktikum, oder Volontariat.
    Zumindest müsste der AG ein Praktikum/volontartiat bei der Berufsgenossenschaft und der SozVers melden.
    Steht der Probearbeiter noch in einem Arbeitsverhältnis ist die Sache nochmal anders.
     
  13. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 11.09.2010, 01:05

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Unentgeltliche Probearbeit ist so nicht zulässig, der Arbeitnehmer hat in jedem Fall einen Lohnanspruch. Desweiteren besteht kein Versicherungsschutz.

    Aber die Praxis sieht ja durchaus anders aus und in einem gewissen Rahmen spielt man als Arbeitnehmer ja mit, wenn man den Job haben bzw. behalten will.
     
  14. Diphda

    Diphda V.I.P. 11.09.2010, 01:17

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    74
    85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)85% positive Bewertungen (1269 Beiträge, 78 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Und das wird teilweise schamlos ausgenutzt! Vor einigen Jahren stellenweise mit Unterstützung der Arbeitsagenturen. (Anfangs machten sie es nur mit den "Ossis", und jetzt sind auch die Wessis dran)
    Leute wehren sich auch nicht und wundern sich dann, dass in Kombination mit der Gleitzonenregelung, der - mE verfassungsrechtlich fragwürdigen Sanktionregelungen des SGB II - und den sog. Aufstockern das Lohnniveau immer stärker sinkt, während sich Großkonzerne (und Banken) mit Drohung von Entalssungen mit Steuergeldern gesundstoßen und dann doch die Leute entlassen.

    Aber ok, das ist ein anderes Thema (was mich aber rasend macht, während der Sarrazin-Trend umsich greift, immer mehr Buhmänner gefunden werden und sich genau das Gedankengut von vor 70 J. einschleicht, vor dem wir seit 65 J. jährlich gewarnt werden, und sich die Hochfinanz ins Fäustschen lacht ob der sozialisierten Verluste)
     
  15. Van Nille

    Van Nille V.I.P. 13.09.2010, 12:18

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    7.210
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    484
    96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7210 Beiträge, 475 Bewertungen)
    AW: Umwandlung befristeter Arbeitsvertrag.

    Also, ich habe erhebliche Zweifel an der Konstruktion des zusätzlichen Arbeitsverhältnisses. Sofern es sich nicht um einen völlig anderen Arbeitsplatz handelt, würde ich dacvon ausgehen dass der abgeschlossene befristete Arbeitsvertrag bezüglich des Beginndatums invernehmlich modifiziert wurde. Somit würde sich dann faktisch nichts ändern.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Befristeter Arbeitsvertrag Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 8. Juni 2011
Befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht 12. Februar 2011
Befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht 2. Oktober 2008
Befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht 12. November 2007
Befristeter Arbeitsvertrag Arbeitsrecht 13. Dezember 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum