Suche Urteil über Verzugszinsen

Dieses Thema "Suche Urteil über Verzugszinsen - Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht" im Forum "Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht" wurde erstellt von wambu, 13. August 2006.

  1. wambu

    wambu Boardneuling 13.08.2006, 10:10

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Suche Urteil über Verzugszinsen

    Hilfe

    Wer kann mir ein Urteil nennen, in welchem bei laufenden größeren Vorauszahlungen von Gerichts-und Anwaltskosten bei einem über Jahre dauernden Prozess und anschließendem Obsiegen für die ausgelegten Gerichts- und Anwaltskosten Verzugszinsen zugesprochen wurden?

    Danke für eine Antwort
    wambu
     
  2. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 13.08.2006, 16:40

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Ein solches Urteil wirst Du im Zweifel nicht finden. Die Verzinsung der Erstattungsansprüche richtet sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften. Dabei muss zwischen dem prozessualen und dem materiellen Kostenerstattungsanspruch unterschieden werden.

    Der prozessuale Kostenerstattungsanspruch beruht auf der Kostenentscheidung im Urteil. Für die Verzinsung gilt § 104 Abs. 1, S. 2 ZPO:
    Der materielle Kostenerstattungsanspruch ergibt sich aus den Vorschriften der §§ 280, 286 ff BGB. Gemäß § 288 Abs. 1 BGB werden Verzugszinsen nur während des Verzugs gezahlt. Verzugszinsen sind demgemäß nur dann zu zahlen, wenn sich der Gegner mit der Erstattung der Kosten als solcher in Verzug befindet.

    Hiervon zu unterscheiden ist ein Zinsschaden, der einem dadurch entsteht, dass man zur Finanzierung der Prozesskosten einen Kredit aufgenommen hat und hierfür nunmehr Zinsen zu zahlen hat. Diese können als Verzugsschaden aus der eingeklagten Forderung durchaus ersatzfähig sein.
     
  3. wambu

    wambu Boardneuling 14.08.2006, 10:11

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Hallo Atlantis,

    ich habe z.B. ein Urteil vorliegen vom LG Hamburg: Steinhöfel ./. FFL vom 16.5.2001. (AZ: oder Fundstelle ist nicht bekannt) Darin heißt es:

    Der Kläger beantragt (unter Punkt 3) festzustellen, dass der Beklagte verpflichtet ist, auf die seitens des Klägers verauslagten Gerichtskosten Zinsen gemäß § 288 Abs. 1 Satz 1 BGB seit dem Heitpunkt ihrer Einzahlung bis zur Beantragung der Kostenfestsetzung nach Maßgabe der auszuurteilenden Kostenquote zu zahlen.

    Das LG erkennt für Recht: (zu Punkt 3)
    Es wird festgestellt, dass der Beklagte verpflichtet ist, auf die seitens des Klägers verauslagten Gerichtskosten Zinsen gemäß § 288 Abs 2 Satz 1 BGB seit dem Zeitpunkt ihrer Einzahlung bis zur Beantragung der Kostenfestsetzung nach Maßgabe derr auszuurteilenden Kostenquote zu zahlen.

    Das zweite Urteil ist vom Hanseatischen OL Hamburg vom 25.3.2004 AZ. 3 U 184/03
    Darin heißt es: (unter Punkt 3)
    Die Klägerin hat beantragt festzustellen, dass die Beklagte verpflichtet ist, auf die klägerseits verauslagten Gerichtskosten Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz für die Zeit von dem Eingang der eingezahlten Gerichtskosten bis zum Eingang eines Kostenfestsetzungsantrages nach Maßgabe der auszuurteilenden Kostenquote zu bezahlen.

    In den Entscheidungsgründen wird der Beklagten schuldhaftes Verhalten vorgehalten. Dann heißt es unter Punkt IV
    Aus eben diesen Gründen ist auch der Klageantrag zu 3.) auf Feststellung der Zinspflichtigkeit der Beklagten bezüglich der von der Klägerin verauslagten Gerichtskosten zulässig und begründet. Insowiet handelt es sich um einen Teil des Schadenersatzanspruches der Klägerin.

    In den beiden Urteilen ist allerdings von Anwaltsgebühren nicht die Rede. Ein schuldhaftes Verhalten des Beklagten müßte doch eigentlich vorliegen, sobald der Kläger obsiegt?

    Was meinen Sie dazu?
    Grüße wambu
     
  4. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 17.08.2006, 10:08

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Vorgerichtliche RA-Gebühren stellen nur unter bestimmten Voraussetzungen eine Hauptforderung dar. In der Regel handelt es sich um eine unselbstständige Nebenforderung, da deren Bestehen in aller Regel vom Bestehen der Hauptforderung abhängig ist. Diese Kosten werden dann aber im Normalfall gemäß § 291 i.V.m. 288 BGB ab Prozessbeginn verzinst.
     
  5. snud

    snud V.I.P. 17.08.2006, 10:23

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    72
    98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Ich verstehe das so, daß die Zinsen auf im gerichtlichen Verfahren verauslagte Gelder geltend gemacht werden sollen.

    Wenn ich diesen Anspruch unter die Verzugsregeln subsumiere, geht das auch glatt durch. Ich lese nur erstmalig von einem solchen titulierten Anspruch.

    Klingt nach einigen Millionen Regreßansprüchen. :D .
     
  6. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 17.08.2006, 16:01

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Das sehe ich auch so. Nur kann ich Deinen Optimismus wegen des Verzugs irgendwie nicht wirklich teilen! :cool:

    Die Kosten, von denen wir hier sprechen (im Wesentlichen also die verauslagten Gerichtsgebühren) kann man unter materiell-rechtlichen Gesichtspunkten (in aller Regel) nur als Verzugsschaden geltend machen. Und nur wenn sich der Schuldner mit einer Forderung in Verzug befindet, kann ich (ohne besondere vertragliche Regelung) von ihm auch Verzugszinsen verlangen.

    Man hat also irgendeine Hauptforderung, mit der der Gegner in Verzug ist und die man nun einklagt. Damit die Klage zugestellt wird, will das Gericht aber zuerst die Kohle sehen und so muss man zahlen. Gewinne ich, so hat sich der Gegner mit der Hauptforderung in Verzug befunden und muss mir gemäß §§ 280, 286 BGB auch den Schaden ersetzen, der mir durch den Verzug entstanden ist. Der Schaden besteht dann zumindest in den Gerichtskosten, die ich verauslagt habe. Einen Verzug mit eben diesem Schaden kann ich ohne Mahnung aber nur konstruieren, wenn ich annehme, dass mit der Klage wegen der Hauptforderung auch immer die entstandenen Kosten miteingeklagt werden, so dass ich auf § 286 Abs. 1, S. 2, 1. HS BGB zurückgreifen kann.

    In meinen Augen liest sich das zumindest gewöhnungsbedürftig. Ich werde mir die zitierten Urteile aber mal besorgen, um mir ein Bild darüber zu machen, welcher Sachverhalt den Entscheidungen eigentlich zu Grunde lag.
     
    snud gefällt das.
  7. snud

    snud V.I.P. 17.08.2006, 18:57

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    72
    98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Dem schließe ich mich an.
    Ich halte die Idee aber nicht für abwegig.

    Angenommen ich kündige ein Darlehen. Verzug bezüglich Hauptforderung ist damit begründet. Schuldner zahlt also nicht.

    Der beauftragte Anwalt fordert Zahlung, und gibt mir die Kosten auf. Ich fordere vom Schuldner Freistellung, bzw. Ersatz. Er zahlt wieder nicht.
    Ich habe Anspruch auf Ersatz der Kosten, mit dieser Zahlung ist der Schuldner im Verzug. Eigentlich müßten also die Anwaltskosten ebenfalls verzinst werden, zumindest, soweit ich sie ausgeglichen habe.

    Gleiches müßte für die Kosten, welche im gerichtlichen Verfahren anfallen, gelten.

    Wie gesagt, ich finde die Idee ebenfalls gewöhnungsbedürftig, ich finde aber auch kein Argument, um den Zinsanspruch abzulehenen. Es scheint vielmehr eine Gesetzeslücke vorzuliegen, weil ich die im Verfahren anfallenden Kosten erst ab Titulierung (Kostentenor) nach 104 ZPO verzinsen lassen kann.
     
  8. snud

    snud V.I.P. 18.08.2006, 08:33

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    72
    98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)98% positive Bewertungen (1632 Beiträge, 53 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Sehe ich anders. Die außergerichtlich entstandenen Anwaltsgebühren werden, soweit nicht auf das gerichtliche Verfahren anrechenbar, oft nicht geltend gemacht.

    eine Gesetzeslücke besteht insoweit, als die Titulierung der zwangsläufig entstehenden Kosten erheblich erleichtert wird, insbesondere, weil über die im gerichtlichen Verfahren entstehenden Kosten von Amts wegen entschieden wird. Diesen Automatismus gibt es aber für die diskutierten Verzugszinsen nicht.

    Die Frage, ob man das beantragen kann, diskutieren wir ja gerade.
     
  9. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 19.08.2006, 14:28

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Ich glaube, dass Du etwas missverstanden hast.

    Folgendes Beispiel:
    A schuldet B 1000,- EUR. Er mahnt den A ab, der jedoch nicht zahlt. Daraufhin beauftragt B einen RA mit der Durchsetzung der Forderung. Die Kosten des RA sind Verzugssschaden. Setzt man A dann wegen dieses Verzugsschadens wiederum in Verzug (z.B. durch Mahnung, Mahnbescheid oder Klage), kann man auch über diesen Betrag Verzugszinsen ab Eintritt des Verzugs verlangen.

    Jetzt zahlt der A auch auf die anwaltliche Aufforderung hin nicht und der B klagt. Damit die Klage zugestellt wird, muss er die Gerichtskosten vorstrecken. Und nun stellen sich an dieser Stelle zwei Fragen:
    1. Ab wann befindet sich der Beklagte B in Verzug mit der Erstattung der vorgestreckten Gerichtskosten, die ja Verzugsschaden sind?
    2. Ab wann sind diese Kosten als Verzugssschaden überhaupt fällig?

    In diesem Zusammenhang darf man keinesfalls den Fehler machen, davon auszugehen, der Schuldner befände sich automatisch auch mit dem Verzugsschaden in Verzug. Zwar ist der Verzugsschaden rechtlich in seinem Bestand von dem Bestehen der Hauptforderung abhängig. In Verzug befindet sich der Schuldner mit dem Verzugsschaden jedoch erst dann, wenn auch für diese Forderung die Voraussetzungen des § 286 BGB erfüllt sind.

    Zudem gehören die Kosten der Klageerhebung zu den Kosten des Verfahrens und nicht zu den vorgerichtlichen Kosten.

    :D Fundamental falsch!! Ab § 286 Abs.1, S. 2 BGB beschäftigt sich die komplette Vorschrift über ingesamt nahezu drei Absätze nur mit den Fällen des Verzugseintritts ohne Mahnung!
     
  10. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 21.08.2006, 18:03

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Zumindest dieses Urteil beschäftigt sich mit einem Unterlassungs- und Schadensersatzanspruch nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb in der bis zum 30.06.2004 gültigen Fassung. Hierbei handelt es sich um einen spezifischen Fall, der sich nicht auf andere Fälle verallgemeinern lässt. Das Wettbewerbsrecht ist dermaßen spezifisch, dass sich Aussagen über die Verzinsungspflicht von Gerichtskosten in anderen Fällen hieraus nicht ableiten lassen.

    Für die Interessierten hier ein Link zum Urteil:
    http://www.jurpc.de/rechtspr/20040248.htm

    Bitte nicht missverstehen: Aber an diesem Beispiel kann man ganz hervorragend sehen, was passieren kann, wenn man als juristischer Laie so mir nichts, Dir nichts einfach ein x-beliebiges Urteil rausfischt, es verallgemeinert und dann überzeugt ist, die Rechtslage zu kennen! Leider passiert das all zu oft! :(
     
  11. wambu

    wambu Boardneuling 21.08.2006, 20:21

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Danke Atlantis

    es mag sein, dass das genannte Urteil nur auf unlauteren Wettbewerb zutrifft. Trotzdem ist es mir als Laie unverständlich, dass eine Verzinsung von Vorschüssen auf jeder Basis (ob Wettbewerbschaden oder Urkundenunterdrückungn auf jeden Fall auf schuldhaftes Verhalten) nicht zutreffen soll.

    Aber das wird wohl unser kompliziertes Rechtssystem sein. Manche Urteile und Gesetze sind halt nach logischem Menschenverstand nicht zu beurteilen.

    Trotzdem danke und Abschluss des Themas.

    wambu
     
  12. Atlantis

    Atlantis V.I.P. 22.08.2006, 11:40

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    3.346
    Zustimmungen:
    279
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    308
    97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3346 Beiträge, 294 Bewertungen)
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Vielleicht solltest Du Dir einfach klarmachen, dass Schadensersatz nicht gleich Schadensersatz ist. Es gibt ganz unterschiedliche gesetzliche Normen, die unter den verschiedensten Voraussetzungen Schadensersatz gewähren. Und nur weil man für ein bestimmtes wettbewerbwidriges Verhalten eines Mitbewerbers Schadensersatz und Zinsen verlangen darf, heißt das noch lange nicht, dass man unter den selben Voraussetzungen z.B. im Fall einer Ehescheidung die gleichen Ansprüche herleiten kann.

    Das Problem des Laien liegt oft darin, dass er

    1. zu schnell Urteile oder Rechtsaussagen verallgemeinert, ohne zu wissen, auf welchen rechtlichen Grundlage sie beruhen. In einem anderen Fall kommt man deshalb womöglich zu einem komplett anderen Ergebnis. Und auch meine Aussage hast Du wieder zu sehr verallgemeinert. Ich habe lediglich gesagt, dass das zitierte Urteil nicht verallgemeinerungsfähig ist. Ich habe nicht gesagt, dass eine Zinspflicht für Gerichtskosten (allgemein) ausgeschlossen wäre. Allerdings sind entsprechende Urteile, die sich mit den einschlägigen allgemeinen Rechtsnormen beschäftigen und eine Verzinsungspflicht für verauslagte Gerichtskosten gewähren, äußerst rar gesäht!

    2. zu oft sein persönliches Rechtsverständnis mit der geltenden Rechtslage verwechselt bzw. die Rechtslage aufgrund seines jetzt aktuellen Falles kritisiert, ohne die übergeordneten Zielsetzungen einer gesetzlichen Regelung zu kennen.
     
  13. wambu

    wambu Boardneuling 22.08.2006, 16:19

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, wambu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Suche Urteil über Verzugszinsen

    Hallo Atlantis,
    wie ich sehe, beschäftigt uns das Thema immer noch.

    Wie wäre es z.B. in einem Erbstreit. Der Beklagte erhält mit Überlassungsvertrag eine Eigentumswohnung mit der Verpflichtung bei Erbanfall den anderen Miterben anteilsmäßig auszubezahlen.

    Inzwischen läuft ein Verfahren auf Auskunft (Stufenklage) in diesem Erbstreit schon über 3 Jahre. Der Beklagte unterschlägt diesen Vertrag und der andere Erbe kommt nur durch Zufall in den Besitz desselben. Die in diesem Prozess angefallen Gerichts- und Rechtsanwaltskosten belaufen sich zwischenzeitlich auf eine über fünfstellige Summe.

    Könnte diese Vertragsunterdrückung ein Schaden im Sinne des Gesetzes sein oder nicht?

    Vielleicht macht es Ihnen Spaß ein diffizileres Thema zu lösen?

    Gruß
    ´wambu
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Suche Urteil BGH Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 23. März 2011
Suche Webseite / Urteil!! Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 16. März 2011
suche Urteil Ordnungswidrigkeit Erinnerung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. Oktober 2010
Suche Urteil des Bundesverfassungsgerichts Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 8. August 2010
Suche Urteil LG Hamburg Internetrecht 1. September 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum