Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

Dieses Thema "ᐅ Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung - Schulrecht und Hochschulrecht" im Forum "Schulrecht und Hochschulrecht" wurde erstellt von Thilo87, 24. April 2015.

  1. Thilo87

    Thilo87 Neues Mitglied 24.04.2015, 10:36

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Thilo87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Von: Thilo | 24.04.2015 09:38:53
    Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung
    Hallo,

    vielleicht kennt sich ja einer damit aus. Es geht darum, dass meine Freundin vom Grad 50 schwerbehindert ist. Aufgrund dieser Schwerbehinderung musste sie bisher Ausbildungen und ihre Versuche, die Fachhochschulreife zu bekommen leider immer wieder abbrechen, d.h. sie ist jetzt 27, ohne Ausbildung, Abitur oder Fachabitur und nur mit 2 Jahren Berufserfahrung. Sie hat nur die mittlere Reife.

    Trotzdem möchte sie unbedingt studieren. Ich traue ihr auch zu, dass sie das schaffen würde, außerdem gibt es ja im Studium die Möglichkeit, Urlaubssemester zu nehmen, falls sie einen Rückfall hat. Von daher und auch generell wegen der (meistens) Nichtpflichtveranstaltungen wäre ein Studium etwas ganz anderes als die Versuche, eine Ausbildung oder Fachabitur zu machen.

    Sie war letztens bei der Beuth-Hochschule in Berlin, wo man ihr sagte, dass sie auch mit einem Härtefallantrag dort nicht studieren könnte. Jedoch wurde ihr bei einer anderen Fachhochschule gesagt, dass sie dort mit einer Aufnahmeprüfung studieren könnte, diese bietet aber leider nicht ihr Wunschstudienfach an.

    Kennt ihr eventuell Möglichkeiten & Wege (Gesetze bzgl. Schwerbehinderten, auf die man eine Fachhochschule hinweisen könnte), wie sie doch noch zu einem Studium an einer FH oder Universität (bundesweit) kommen könnte?

    Ich bin sehr dankbar für jede Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Thilo
     
  2. Mamato

    Mamato V.I.P. 24.04.2015, 12:51

    Registriert seit:
    29. Oktober 2012
    Beiträge:
    4.023
    Zustimmungen:
    476
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Rentner
    Renommee:
    334
    98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4023 Beiträge, 330 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Der Beitrag entspricht leider nicht den Forenregeln und muss geändert werden.

    Es gibt übrigens auch Möglichkeiten ein Fernstudium zu machen.
     
  3. Silux

    Silux V.I.P. 24.04.2015, 13:16

    Registriert seit:
    29. August 2014
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    459
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    296
    93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Nein, muss er nicht.
    Es geht hier um allgemeine Fragen des Studiums und der Lebensgestaltung. Das hat mit einer Rechtsdienstleistung gem. RDG mal überhaupt gar nichts zu tun.

    Hör bitte endlich auf Dir das eigene Höschen dadurch zu befeuchten, dass Du hier überall Forenpolizei spielst und in jedem Thread mal prophylaktisch auf die Forenregeln hinweist noch ehe Du den Beitrag überhaupt gelesen oder verstanden hast.
     
  4. Silux

    Silux V.I.P. 24.04.2015, 13:19

    Registriert seit:
    29. August 2014
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    459
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    296
    93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Wenn die Frage, was ich annehme, darauf abzielt ob / wie die Zulassungsvoraussetzungen umgangen werden können: Nein, bedaure.
    Das hat auch weniger etwas mit der Behinderung als mit der bisherigen Berufs- bzw. Schulausbildung zu tun. Denn die Behinderung steht dem Besuch und Abschluss einer Schule ja nicht entgegen, wie die mittlere Reife zeigt.
     
  5. Azalee

    Azalee V.I.P. 24.04.2015, 13:48

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    1.346
    Zustimmungen:
    322
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    154
    93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)93% positive Bewertungen (1346 Beiträge, 156 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Sie könnte ja zunächst das Fach-abi nacholen, geht auch als fernabitur.
     
  6. Entwickler

    Entwickler V.I.P. 24.04.2015, 14:04

    Registriert seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    170
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    118
    91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1293 Beiträge, 120 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Zum Thema kann ich leider nichts beitragen, aber
    Da muss ich widersprechen. In den Forenregeln steht
    Das heißt, Mamatos Beitrag war berechtigt. Eigentlich hätte ich nichts geschrieben, wenn nicht dieser unhöfliche, wenn nicht unverschämte Nachtrag dabeigestanden hätte.
     
  7. Silux

    Silux V.I.P. 27.04.2015, 09:12

    Registriert seit:
    29. August 2014
    Beiträge:
    2.701
    Zustimmungen:
    459
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    296
    93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2701 Beiträge, 334 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Was, ganz höflich angemerkt, besser gewesen wäre. Denn auch Du mein Sohn Brutus hast offenbar die Forenregeln nicht verstanden. Ich zitiere sie und hebe dieses Mal den relevanten Passus hervor:
    Dabei geht es, offensichtlich und erklärtermaßen um eine Abgrenzung von verbotener Rechtsdienstleistung nach dem RDG. Diese Klippe versucht man zu umschiffen, indem man über "abstrakte, fiktive Fälle" redet. Und genau, aber auch nur, darauf bezieht sich der zweite Satz der von dir zitierten Passage.
    Dafür spricht auch, dass in den Forenregeln - die Du insoweit leider nur unvollständig zitiert hast - im Negativbeispiel mit der Frage zum Kündigungsschutz und zum Mietrecht ausdrücklich Rechtsfragen angesprochen wurden.

    Das es nicht nur auf die verwendeten Pronomina ankommen kann ergibt sich auch zwanglos aus einer Betrachtung deines eigenen Posts:
    Du merkst vielleicht selber, dass diese Auslegung der Forenregeln nicht überzeugt ;)?
    Was kommt als nächstes? Ein Kreuzzug gegen den "Macht ihr Sport?"-Thread von @Phil79, weil dort konkrete Einzelfälle der (Freizeitgestaltung der antwortenden) User besprochen werden?
     
  8. Phil79

    Phil79 V.I.P. 27.04.2015, 10:47

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    4.981
    Zustimmungen:
    993
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    923
    99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4981 Beiträge, 935 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Mal angenommen, der fiktive User @Phil79 würde hypothetisches Opfer eines derartigen theoretischen Kreuzzuges, könnte er sich zur überlegten Verteidigung dann meinetwegen auf mögliche jahrelange fiktive Erfahrung im Umgang mit hypothetischen Zweihändern und Feuermagie berufen, die er in irrealen Welten wie Thedas oder Tamriel theoretisch erworben haben könnte? Denn, wenn alles nur noch Fiktion wäre, wäre doch anzunehmen, dass alles Fiktive Realität sein könnte, oder? o_O

    OMG, dem fiktiven User @Phil79 wird ganz schwindelig. Er sieht... Nein... Ich sehe die Matrix!!! :lacht:
     
  9. Bowielein

    Bowielein Senior Mitglied 27.04.2015, 12:58

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    53
    97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)97% positive Bewertungen (305 Beiträge, 35 Bewertungen)
    AW: Studium bundesweit FH/Uni ohne (Fach-)Abitur & mit Schwerbehinderung

    Viele FHs bieten Studiengänge an, wo man einen Berufsabschluss, Meisterbrief oder vergleichbares benötigt. Jedoch kein Abi.
    Studiengänge nur mit ein paar Jahren als Aushilfskraft habe ich noch keine gesehen. Somit sollte die Dame hingehen, und schauen, ob eine Berufsausbildung nicht doch möglich ist. Oder eine Abi-/FH-Reife.

    Zudem Krankheitsschübe richten sich nicht nach Semesterzeiten. Wenn so ein Schub mitten in dem Semester kommt, und somit an wichtigen Vorlesungen/PFlichtveranstaltungen nicht teilgenommen werden kann, ist das auch nicht gerade fürs Studium förderlich.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Warum gibt es kein (Zivil-)Recht als Fach in der Schule? Recht, Politik und Gesellschaft 9. Juli 2016
Schwerbehinderung - Grusi - Wohnungsreinigung? Sozialrecht 3. September 2014
Zivilrecht für Fortgeschrittene Uni Tübinge, Habersack SS 2010 Die Online-Lerngruppe - Wir pauken hier zusammen! 22. Februar 2010
2. Hausarbeit, Übung im Zivilrecht für Fortgeschrittene, Uni Tübingen, WS 2008/09 Zivilrecht - Examensvorbereitung 2. Dezember 2008
Ö-Recht für Fortgeschrittene Uni-Tübingen SS 2006 Prof. Remmert Allgemeines Forum für Jurastudenten 25. Februar 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum