Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

Dieses Thema "ᐅ Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig? - Bankrecht" im Forum "Bankrecht" wurde erstellt von Rauscheglatze, 12. April 2017.

  1. Rauscheglatze

    Rauscheglatze Neues Mitglied 12.04.2017, 10:07

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Rauscheglatze hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

    Mal angenommen: Bei einem nicht reibungslos verlaufenen Bankwechsel würden diverse Lastschriften noch vom alten, bereits gelöschten Konto versucht einzuziehen. Bei jedem dieser Einzugsversuche berechnet die Bank 6€ die dem Kontoinhaber letztendlich von den Unternehmen in Rechnung gestellt werden, die versucht haben abzubuchen. Nach mehreren Urteilen sind diese Rücklastschriftgebühren bzw. die entsprechenden AGB-Klauseln durch die Bank unzulässig, d.h. hätten nie anfallen und dem Kontoinhaber demnach auch nicht auf Umwege in Rechnung gestellt werden dürfen. Wäre das so korrekt? Wenn ja, warum würden die Unternehmen nicht die Zahlung gegenüber der Bank verweigern?
     
  2. hambre

    hambre V.I.P. 19.04.2017, 21:46

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.067
    Zustimmungen:
    768
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    621
    99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)99% positive Bewertungen (6067 Beiträge, 609 Bewertungen)
    AW: Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

    Die Bank darf dem Kontoinhaber keine Rücklastschriftgebühren in Rechnung stellen, dem Unternehmen aber schon. Das Unternehmen kann die Gebühren im Wege des Schadenersatzes vom Kontoinhaber zurückfordern.
     
    onkelotto gefällt das.
  3. StB_DE

    StB_DE Forum-Interessierte(r) 24.01.2018, 12:06

    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Jurastudium
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, StB_DE hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

    Gibt es hierzu entsprechende Urteile?
     
  4. RechtEinfach

    RechtEinfach Senior Mitglied 22.03.2018, 17:23

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    128
    94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)94% positive Bewertungen (308 Beiträge, 134 Bewertungen)
    AW: Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

    Laut EP werden die Rücklastschriftgebühren von den Unternehmen und nicht von der Bank geltend gemacht. Die Klauseln der Unternehmen, mit denen sie die Gebühren erhoben werden sollen, sind, je nach Klauselformulierung, als pauschalierte Schadensersatzregelung unwirksam (z.B. OLG Koblenz v. 14.07.2016 - 2 U 780/ 15).

    Ob diese Entscheidungen aber anwendbar sind, hängt vom Einzelfall und Wortlaut der Regelung ab.
     
  5. hera

    hera V.I.P. 24.03.2018, 09:04

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    5.253
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    546
    97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5253 Beiträge, 536 Bewertungen)
    AW: Sind Bankgebühren bei Rücklastschrift tatsächlich unzulässig?

     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Alter höher angeben als tatsächlich bei Erotikauktion Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 7. Januar 2013
Keine gesetzlichen Richter in der BRD !? Staats- und Verfassungsrecht 12. März 2011
Cannabis als Medizin und Menschenrecht, Menschenwürde, menschlich rechtliche Probleme Betäubungsmittelrecht 19. Dezember 2008
Zucht psychoaktiver Pilze Betäubungsmittelrecht 22. Juni 2006
**** Gebühren wegen Rücklastschrift Kaufrecht / Leasingrecht 9. Mai 2006

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum