Seit Jahren "DAS SCHWEIGEN IM WALDE" von Seiten des EuGH und dem zuständigen Anwalt - und nun???

Dieses Thema "ᐅ Seit Jahren "DAS SCHWEIGEN IM WALDE" von Seiten des EuGH und dem zuständigen Anwalt - und nun??? | Seite 3 - Standesrecht" im Forum "Standesrecht" wurde erstellt von Ross_i, 13. Dezember 2017.

  1. Mehiläinen

    Mehiläinen Boardneuling 12.01.2018, 16:36

    Registriert seit:
    20. Oktober 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Mehiläinen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    So ist das auch richtig. Denn der Leistungsempfänger ist der Mandant und nicht die RSVersicherung.
     
  2. Ross_i

    Ross_i Star Mitglied 12.01.2018, 16:40

    Registriert seit:
    5. März 2012
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    Renommee:
    33
    93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)
    :danke: für die rege und sehr interessante Beteiligung! (y):D

    @Clown:
    Klar ist die Beschwerdefrist beim EUGM abgelaufen, nach nun fast 5 Jahren! Und was kann M in einem solchen Fall unternehmen??? Ihm gehen seine Schadensansprüche über die Beschwerde beim EUGM nun verloren?! Oder welche Möglichkeiten stehen M jetzt noch offen? RA verklagen auf Schadenansprüche??? Der große Verlierer ist doch M!!! :misstrauisch: Oder doch nicht??? :kratz:
     
  3. Benutzer1a

    Benutzer1a V.I.P. 12.01.2018, 18:50

    Registriert seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    216
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    189
    95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1711 Beiträge, 197 Bewertungen)
    @Brati

    Bitte für mich mal erklären, nach welchem § hier überhaupt Bereicherungsrecht anzuwenden ist. Ich verstehe nicht wo das herkommen soll.

    Nichteintritt eines beabsichtigten Erfolgs kann es ja kaum sein - weil über das Schuldverhältnis hinaus kein besonderer Erfolg angestrebt wurde -

    Die anderen Spielarten des Bereicherungsrechts kann ich nir hier überhaupt nicht vorstellen.. welche "conditio" soll das denn hier sein?
     
  4. Beth82

    Beth82 V.I.P. 12.01.2018, 20:05

    Registriert seit:
    18. Oktober 2014
    Beiträge:
    9.361
    Zustimmungen:
    1.853
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.273
    96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)96% positive Bewertungen (9361 Beiträge, 1379 Bewertungen)
    Schwierig ja, aber nicht unmöglich.

    Wären die Fälle ähnlich, hätte ich die Rechtsprechung bereits gepostet.
    Wenn du unbedingt darauf bestehst, kann ich sie dir per PN schicken.

    Es geht hauptsächlich darum, dass die RSV durchaus direkt gegen den Anwalt Regessansprüche geltend machen kann.


    Der Mandant macht die Vorsteuer geltend, ohne die Rechnung bezahlt zu haben?
     
  5. Ross_i

    Ross_i Star Mitglied 13.01.2018, 23:43

    Registriert seit:
    5. März 2012
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    Renommee:
    33
    93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)93% positive Bewertungen (669 Beiträge, 15 Bewertungen)
    Wäre toll, wenn es hier nicht nur via PN laufen würde. Das interessiert uns doch alle, oder? :bitte:
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Ort des zuständigen Gerichtes Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 24. April 2014
Anwalt fordert nach über 2 Jahren mehr Geld Bürgerliches Recht allgemein 6. Juli 2012
Kündigungsfrist von seiten des Arbeitnehmers nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. Januar 2012
Anwalt Erbrecht 2. August 2010
Schweigen Kaufrecht / Leasingrecht 25. September 2008

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum