Schulbescheinigung für Finanzamt?

Dieses Thema "ᐅ Schulbescheinigung für Finanzamt? - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von Papa59, 1. August 2010.

  1. Papa59

    Papa59 Aktives Mitglied 01.08.2010, 18:50

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Schulbescheinigung für Finanzamt?

    Hallo ihr Lieben,

    nehmen wir an:

    A (Vater, Angestellter) braucht von B (Sohn, Volljährig, Schüler und Hartz4 Empfänger, bekommt Regelleistung und Mietgeld)einen Nachweis für das Finanzamt, dass B zur Schule geht.

    Darf A (Vater) den Sohn überhaupt finanziell unterstützen, da der Sohn ja schließlich Harzt4 bekommt?!

    Kann B (Sohn) Schwierigkeiten bekommen, von der ARGE, wenn Vater den Sohn "freiwillig" unterstützen will?[/B]

    PS: Sohn bekommt kein Kindergeld mehr, Anspruch gestrichen, wegen Alter. Kindergeld ersetzt durch ARGE

    Liebe Grüße
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2010
     
  2. Gerd aus Berlin

    Gerd aus Berlin V.I.P. 02.08.2010, 00:25

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Science Coach, Lektor, Journalist
    Ort:
    Berlin
    Renommee:
    382
    96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)
    AW: Schulbescheinigung für Finanzamt?

    (Fast) Jegliches Einkommen (Unterstützung des Vaters, Erbschaft, Lottogewinn usw.) wird auf den Bedarf an ALG II angerechnet, falls es (und nicht "soweit es"!) alles zusammen 50,- im Jahr übersteigt: § 11 Zu berücksichtigendes Einkommen

    Eine Ausnahme wäre Geld für Geigenunterricht und so nach Absatz 3.

    Gruß aus Berlin, Gerd
     
  3. Papa59

    Papa59 Aktives Mitglied 02.08.2010, 07:31

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Schulbescheinigung für Finanzamt?

    Okay.
    Und was käme bei "Fahrtgeld" für den Sohn raus, dass Sohn vom Vater die Fahrt zur Schule bezahlt bekäme (80Euro im Monat).?
    Das wäre unabhängig von de ARGE? Und müsste nicht gemeldet werden bzw. alles was über 100 Euro geht, wird bei ARGE gemeldet. Ist wie bei einem 400 Euro Job, dass die ersten 100 Euro (Freibetrag) sind?!

    Also heißt es, dass finanzielle Unterstützung des Vaters, die die Bildung bzw. den Werdegang des Sohnes (für Arbeit/Schule/Uni) unterstützt, völlig okay ist und die ARGE nicht interessiert?
     
  4. Gerd aus Berlin

    Gerd aus Berlin V.I.P. 02.08.2010, 18:02

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    4.167
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Science Coach, Lektor, Journalist
    Ort:
    Berlin
    Renommee:
    382
    96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)96% positive Bewertungen (4167 Beiträge, 384 Bewertungen)
    AW: Schulbescheinigung für Finanzamt?

    Ob und inwieweit welche Freibeträge greifen und Einkommen angerechnet wird, , darüber kann man spekulieren, einen Anwalt fragen oder direkt die ARGE. Denn es gilt:
    Will der Laie aber selbst beurteilen, ob ein Einkommen erheblich ist, dann kann er stolpern über ein Bußgeld, falls er sich geirrt hat:
    Insofern ist es praktisch, wenn man seine sämtlichen Einnahmen angibt, dann kriegt man einen Bescheid, ob und wieviel davon angerechnet wird.

    100,- Freibetrag im Monat gibt es nur bei Erwerbseinkommen, also Gehalt und Unternehmergewinn und Honorar und so. § 11 Absatz 2 SGB II letzter Satz.

    50,- Freibetrag im Jahr gibt es auf jegliches Einkommen, falls das gesamte Einkommen im ganzen Jahr nicht über 50,- steigt. Sonst nicht.

    Bei einer zweckbestimmten Einnahme (Geigenunterricht!), die nicht einer Sache dient, für die das ALG II da ist (Geigenunterricht! Fahrkosten hingegen sind schon in der Regelleistung drin),

    soll gar nicht geprüft werden, ob sie "die Lage des Empfängers nicht so günstig beeinflussen, dass daneben Leistungen nach diesem Buch nicht gerechtfertigt wären," wenn sie im Monat nicht mehr als die Hälfte der Regelleistung ausmacht, meinen die Hinweise der BA zu § 11.

    Wenn nun die Schule oder die Gemeinde verpflichtet sind, Fahrkosten zu erlassen (je nach Bundesland), dann hätte ein Schüler die Fahrkosten von Papa zudem extra für Brot, es wären also 80,- Einkommen anzurechnen (abzüglich 30,- Versicherungspauschale nach Absatz 2 Nr. 3. § 11 SGB II, ab 18 auch, wenn man gar keine Versicherung hat).

    Gruß aus Berlin, Gerd
     
  5. Papa59

    Papa59 Aktives Mitglied 05.08.2010, 04:04

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Papa59 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Schulbescheinigung für Finanzamt?

    Der Sohn wohnt beim Vater zur Miete und zahlt Miete (durch ARGE).
    Der Vater will irgendwas bei Finanzamt abgeben, um die Eigenheimzulage der Wohnung, in der aber Sohn zur Miete lebt, zu bekommen.

    Also Vater bekommt Miete vom Sohn (durch ARGE, die die Miete zahlt).
    Und möchte die Eigenheimzulage dieser Wohnung.

    Hoffe ich konnte es verständlich erläutern?!

    Darf der Vater das?
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Schulbescheinigung nur Abholen Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 17. April 2011
Haftungsbescheid Finanzamt Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 7. November 2008
Privatschule - Schulbescheinigung wird verweigert Sozialrecht 6. November 2008
Finanzamt Zwangsvollstreckung Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 15. August 2007
Finanzamt Steuerrecht 31. Januar 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum