Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

Dieses Thema "Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von Krischu, 8. Januar 2014.

  1. Krischu

    Krischu Junior Mitglied 08.01.2014, 13:02

    Registriert seit:
    31. Mai 2012
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    14
    Keine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Gesetzt den Fall, jemand verfüge noch über ein Vermögen. Kann er aus dem Vermögen seine Kinder oder Enkelkinder beschenken, wenn er gleichzeitig noch seine Heimunterbringung daraus tragen muß.

    Kann das Sozialamt die Schenkung zurückfordern?

    Ist es nicht ein Grundrecht, schenken zu dürfen und ebenso ein Grundrecht des Beschenkten, eine Schenkung als Geschenk betrachten zu dürfen und nicht möglicherweise nur als Leihgabe?

    --
    Grüße

    Krischu
     
  2. Casa

    Casa V.I.P. 08.01.2014, 13:21

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Ja.


    Daher ist der Rest nicht relevant.
     
  3. Chesterfield

    Chesterfield Aktives Mitglied 08.01.2014, 16:18

    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Sozialarbeiter
    Renommee:
    51
    97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Hallo!

    Casas Antwort ist so nicht ganz richtig.

    Nein, das Sozialamt kann die Schenkung nicht zurückfordern.
    Sehr wohl jedoch kann es den Antragsteller (also den Schenker) unter Hinweis auf § 90 Abs 1 SGB XII auffordern, die Schenkung gem. §§ 528ff BGB zurückzufordern.

    Vgl. sinngemäß z. B. SG Freiburg, S 6 SO 6485/09.


    Nein, Grundrechte im juristischen und auch im denkgesetzlichen Sinne sind das nicht.
    Gerade das BGB und das StGB kennen einige Einschränkungen hinsichtlich der Rechtmäßigkeit des Schenkens und auch des Beschenktwerdens.
     
    zeiten gefällt das.
  4. DonCorleone

    DonCorleone Senior Mitglied 08.01.2014, 16:59

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    der schönste der Welt
    Ort:
    extra bavaria non est vita - wo also sollte ich so
    Renommee:
    95
    100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)100% positive Bewertungen (474 Beiträge, 74 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Also meines Wissens nach leiten die Sozialämter in diesen Fällen die Ansprüche gem. § 93 SGB XII (und vergleichbaren Vorschriften) auf sich über und machen die Rückforderung dann selbst geltend.
     
  5. Casa

    Casa V.I.P. 08.01.2014, 20:45

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.687
    Zustimmungen:
    673
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    436
    96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6687 Beiträge, 449 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Rum wie num. Man muss den Beitrag ja nicht aufblähen. Der Fragende soll ja auch noch was verstehen.
     
  6. Chesterfield

    Chesterfield Aktives Mitglied 09.01.2014, 10:00

    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Sozialarbeiter
    Renommee:
    51
    97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Hallo!

    Tatsächlich.
    Vgl z. B. Kommentierung hier.

    Insofern Korrektur:
    Das Sozialamt kann unter bestimmten Umständen sowohl den Schenker zur Rückforderung auffordern, als auch die Rückforderung nach Überleitung des Anspruchs selbst vornehmen.


    Ganz so hemdsärmelig würde ich das nicht sehen. Der juristische Teufel steckt doch gerne im Detail, oder?
     
  7. Krischu

    Krischu Junior Mitglied 10.01.2014, 12:06

    Registriert seit:
    31. Mai 2012
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    14
    Keine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Ich habe alles verstanden. Ich danke freundlichst.

    --
    Krischu
     
  8. Humungus

    Humungus V.I.P. 10.01.2014, 15:37

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.903
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.840
    99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Hm, da bin ich anderer Meinung, für mich fällt das unter die Freiheit der persönlichen Entfaltung bzw. unter das Eigentumsrecht (Artt. 2, 14). Ein Anspruch, alles aus dem Fenster zu werfen, bevor man zum Pflegefall wird, entsteht dadurch allerdings nicht, weil sowohl die Pflicht zur Eigenversorgung als auch der Schutz der Allgemeinheit dem entgegenstehen (Art 14 II GG). (nur, wenn wir über Details reden ;) )
     
  9. Chesterfield

    Chesterfield Aktives Mitglied 14.01.2014, 09:57

    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Sozialarbeiter
    Renommee:
    51
    97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Ohne nach einschlägiger Kommentierung oder Rechtsprechung geschaut zu haben: Ich würde das andersrum sehen. Es ist nicht verboten, rechtmäßiges Eigentum zu verschenken, solange dadurch nicht gegen gesetzliche Normen verstoßen wird. Analog: Annahme von Geschenken.

    Ein "Schenkungsrecht" direkt als Grundrecht oder auch als abgeleitetes Grundrecht zu sehen, käme mir doch etwas komisch vor.
     
  10. Klaus0155

    Klaus0155 V.I.P. 14.01.2014, 10:12

    Registriert seit:
    2. September 2008
    Beiträge:
    4.443
    Zustimmungen:
    396
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Banker i.R.
    Ort:
    München
    Renommee:
    468
    100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)100% positive Bewertungen (4443 Beiträge, 450 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    M.E. widersprichst Du Dir damit selbst. Einerseits gibst Du zu, dass es legitim ist, Eigentum zu verschenken, andererseits lehnst Du es ab, darin ein "Grundrecht" zu sehen. Warum? M.E. ist das unlogisch. Art. 14 Abs.1 GG garantiert Eigentum und Erbrecht im Rahmen der geltenden Gesetze. Damit ist die Dispositionsfreiheit über das Eigentum gewährleistet. Zur Dispositionsfreiheit zählt aber sicherlich auch die Freiheit, sein Eigentum zu verschenken.
     
  11. zeiten

    zeiten V.I.P. 14.01.2014, 10:31

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.075
    Zustimmungen:
    1.595
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.404
    94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17075 Beiträge, 1586 Bewertungen)
     
  12. Chesterfield

    Chesterfield Aktives Mitglied 15.01.2014, 10:28

    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Sozialarbeiter
    Renommee:
    51
    97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Guten Morgen!

    Ja, gelegentlich kommt das vor... ;)

    Es mag gut sein, dass mir da erforderliches Hintergrundwissen fehlt und dass Ihr Recht habt.
    Ein aus dem GG ein "GRUNDrecht" auf Schenkung zu schließen, erscheint mir allerdings einfach schwierig.
    Art. 14 GG bestimmt, dass ich das GRUNDrecht habe, Eigentum an etwas zu besitzen. Dass ich - als GRUNDrecht - damit machen kann, was ich will, steht da zunächst nicht.
    Wie leitest Du daraus eine grundrechtliche "Dispositionsfreiheit" ab?

    Ich bestreite ja gar nicht, dass eine Schenkung rechtens, legitim und rechtmäßig sein kann... somit meinetwegen auch nicht, dass man durchaus das "Recht" hat, unter bestimmten Umständen etwas zu verschenken. Ob dieses Recht aber eben unmittelbar "GRUNDrecht" ist... Das fühlt sich für mich einfach falsch an.


    Hmmm...
    Gut, aus der Vertragsfreiheit kann man so wohl das Recht auf
    Schenkung ableiten.
    Die Vertragsfreiheit ist die Folge eines Grundrechts - aber selbst nicht unbedingt Grundrecht (Vgl. z. B. hier).
    Ein im Wikipedia-Artikel angeführtes Urteil des Verfassungsgerichtes hat offenbar eher gegenteilige Postion (1 BvR 48/94, RN 142).

    Es ist also zumindest nicht ganz so einfach, oder? :)
     
  13. Humungus

    Humungus V.I.P. 15.01.2014, 11:01

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.903
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.840
    99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22903 Beiträge, 1765 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Kuck mal Artikel 2 GG:
    Prinzipiell besitzt man handlungsfreiheit, die nur durch die Rechte anderer eingeschränkt wird. Man hat also das Recht, seinen gesamten Besitz zu verschenken oder auch zu verbrennen, wenn niemandes Rechte dadurch eingeschränkt werden.

    Um diesen Artikel geht es auch in dem von Dir verlinkten Urteil.
    Es kommt drauf an ;)
     
    zeiten gefällt das.
  14. Chesterfield

    Chesterfield Aktives Mitglied 15.01.2014, 13:25

    Registriert seit:
    19. Dezember 2012
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Sozialarbeiter
    Renommee:
    51
    97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)97% positive Bewertungen (165 Beiträge, 33 Bewertungen)
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Hmmm...
    Letztlich ist es Wortklauberei - ob "(ziviles) Recht" oder "Grundrecht" ist wohl allenfalls von rechtsphilosphischer Bedeutung in diesem Zusammenhang, oder?

    Mich stört in diesem Kontext einfach der Begriff "Grundrecht" und auch wenn ich die Argumentation über den Art. 2 GG nachvollziehen kann, mag das störende Gefühl nicht ganz verschwinden...

    Vielleicht will ich heute auch einfach mal wieder stur sein. ;)
     
  15. Krischu

    Krischu Junior Mitglied 15.01.2014, 13:41

    Registriert seit:
    31. Mai 2012
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    14
    Keine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Krischu hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Schenken an Kinder und Enkelkinder aus dem Vermögen

    Ich als Laie und TE habe ja den Begriff "Grundrecht" aufgeworfen.

    Wenn direkt an die Kinder geschenkt wird, könnte ich mir vorstellen, daß die Kinder die Schenkung zurückgeben müssen, weil sie ja ohnehin vom Sozialamt herangezogen werden können. Aber wie verhält es sich mit den volljährigen Enkelkindern oder nicht verwandten Dritten?

    Könnte der Dritte nicht einfach die Herausgabe der Schenkung verweigern
    nach dem Motto - wie wir als Kinder immer sagten - : "Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen" :)
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Enkelkinder statt Kinder - keine Erbschaftssteuer? Erbrecht 30. April 2012
Zukunft schenken - Ein Tag für Afrikas Kinder an der FH Kiel Nachrichten: Wissenschaft 27. Januar 2010
"Zukunft schenken" - Ein Tag für Afrikas Kinder an der FH Kiel Nachrichten: Wissenschaft 18. Januar 2010
Vater verschenkt Vermögen. Anspruch der Kinder? Familienrecht 28. September 2008
hinzuziehug vermögen kinder bei sozialhilfe Sozialrecht 21. Februar 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum